Donyell Malen von Borussia Dortmund

Foto: © imago images / Kirchner-Media
Nach weniger starken Phasen haben vier prominente Spieler eine beachtlichte Trendwende hingelegt. Donyell Malen, Benjamin Pavard & Co. werden nach dem 13. Spieltag zu den begehrtesten Spielern bei Comunio gehören.

Donyell Malen (Borussia Dortmund, 10.650.000, Sturm):

Seit Monaten warten die BVB-Fans darauf, dass bei Neuzugang Donyell Malen endlich der Knoten platzt. In den ersten elf Ligaspielen war der Niederländer ohne Tor geblieben, in Abwesenheit von Erling Haaland schmerzte das umso mehr. Eine Trendwende musste her.

Die letzten drei Pflichtspiele waren genau das. Tor gegen Stuttgart, Tor in Lissabon, Tor in Wolfsburg – drei Treffer in drei Einsätzen können sich sehen lassen. Malen kommt immer besser an, findet in seinen Rhythmus und scheint den Druck nicht mehr so sehr zu spüren wie noch zu Saisonbeginn.

Wir glauben, dass sich dieser positive Trend nun verfestigen lässt. Durch die Rückkehr von Erling Haaland wird noch mehr Druck von Malens Schultern genommen und das Offensivspiel der Dortmunder um ein Vielfaches lebhafter. Lange war Malen bei Comunio zu teuer, jetzt ist die Situation ideal für einen Kauf.


Benjamin Pavard (FC Bayern München, 5.200.000, Abwehr):

Benjamin Pavard für nur fünf Millionen? Das gibt es auch nicht alle Tage, doch nach einem enttäiuschenden ersten Saisondrittel ist dieser Marktwert mehr als nachvollziehbar. Die ersten drei Spiele hatte der Franzose verletzungsbedingt verpasst, nach einer Roten Karte am 6. Spieltag hatte er erneut zweimal gefehlt und in seinen Einsätzen keine Bäume ausgerissen.

Auch bei Pavard könnte nun Normalität einkehren. Gegen Arminia Bielefeld zeigte er in seinem erst zweiten Saisoneinsatz über 90 Minuten, welches Punktepotenzial er hat. 89 Prozent angekommene Pässe, 70 Prozent gewonnene Zweikämpfe, zwei Torschussvorlagen und vier klärende Aktionen brachten ihm acht Punkte ein. Gerne mehr davon.

Die Top-Elf des ersten Saisondrittels 2021/22

Bild 1 von 11

Tor: Mark Flekken (SC Freiburg) - 46 Punkte | Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur | Stand: nach dem 11. Spieltag

Corentin Tolisso (FC Bayern München, 4.660.000, Mittelfeld):

Apropos mehr davon: Corentin Tolisso ist nach seiner mit Abstand besten Saisonleistung auch eine der gefragtesten Anlagen der kommenden Tage. Über Nacht schoss sein Comunio-Marktwert um 300.000 nach oben – ein Trend, der sich in der kommenden Woche fortsetzen wird.

Für einen dominanten Auftritt im Bayern-Mittelfeld erhielt der 27-Jährige neun Punkte, ihm winken nun weitere Einsätze – vor allem, falls Kimmich mit seiner Covid-19-Infektion noch länger ausfällt. Aufgepasst: Tolisso ist fürs Erste eine kurzfristig lukrative Option, auf lange Sicht aber mit Vorsicht zu genießen. Ein Wechsel im Winter ist nicht ausgeschlossen.

Der VfB Stuttgart im Comunio-Check: Wer lohnt sich nach dem Befreiungsschlag?
Orel Mangala und Borna Sosa vom VfB Stuttgart

Nach sechs sieglosen Spielen hat der VfB Stuttgart gegen Mainz endlich wieder einen Dreier gelandet. Silas ist zurück, andere Verletzte sollen bald folgen. Wer spielt, wenn alle fit sind? Der Comunio-Check.

weiterlesen...

David Raum (TSG Hoffenheim, 5.410.000, Abwehr):

Der 10. und 11. Spieltag war für Comunio-Manager, die auf David Raum setzen, eine kleine Schreckensphase. Eine leichte Verletzung zwang den Linksverteidiger zu einer kurzen Pause, die Robert Skov nutzte, um richtig in den Konkurrenzkampf einzusteigen. Durch die schwere Verletzung des Dänen ist der Deutsche aber seit dem 12. Spieltag wieder von Beginn an gefragt.

Schon beim 2:0 über Leipzig gehörte Raum mit acht Comunio-Punkten zu den Besten, beim 6:3-Sieg in Fürth legte er sogar noch einen Zähler drauf. Dabei gelangen dem offensivstarken Linksfuß seine Assists Nummer drei und vier in dieser Saison. Raum steht nunmehr bei 45 Punkten in zwölf Einsätzen, fast vier pro Partie, und das ganz ohne Torerfolg. In seiner ersten Bundesliga-Saison ist er bereits ein großer Punktehamster.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!