Pavel Kaderabek (r.) im Zweikampf mit John Anthony Brooks

Foto: © imago images / Avanti
Jean-Paul Boetius hat seine Situation in Mainz deutlich verbessert, Hoffenheims Pavel Kaderabek kommt immer besser in Form. Das sind unsere Gewinner des 24. Spieltags und Kaufempfehlungen bei Comunio!

Stand der Marktwerte: 6. März 2021

Alexander Sörloth (RB Leipzig, 6.660.000, Sturm):

Lange Zeit war Alexander Sörloth das Leipziger Sorgenkind. Erst im 16. Pflichtspiel erzielte der Neuzugang sein erstes Tor, zwischenzeitlich fiel sein Comunio-Marktwert von 16 auf 5 Millionen.

Inzwischen befindet sich Sörloth auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Nach einem Tor und einem Assist beim 3:2-Sieg über Borussia Mönchengladbach bereitete er im Pokal gegen Wolfsburg einen weiteren Treffer vor und war im anschließenden Bundesliga-Spiel in Freiburg erneut als Torschütze und Assistgeber an zwei Toren beteiligt.

Endlich hat sich Sörloth zu dem Spieler entwickelt, den Julian Nagelsmann im Sommer unbedingt haben wollte. Je länger er seine Torserie ausbaut, desto schneller kann sein Comunio-Marktwert zurück auf über zehn Millionen steigen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim, 2.690.000, Abwehr):

Vom 4. bis zum 17. Spieltag musste Pavel Kaderabek aus verschiedenen gesundheitlichen Gründen pausieren. Es gibt die Faustregel, dass ein Fußballspieler nach einem langen Ausfall ebenso lange braucht, um wieder voll in Form zu kommen. Damit lässt sich der etwas durchschnittliche Rückrundenstart des sonst sehr starken Außenverteidigers erklären.

Mit zwei direkten Torvorlagen und acht Comunio-Punkten gegen den VfL Wolfsburg zeigte sich Kaderabek in seinem zweiten Spiel über 90 Minuten wieder in alter Stärke. Wir kennen den Tschechen aus den letzten vier Jahren als sehr soliden Punktehamster, 346 Punkte sammelte er zwischen 2016 und 2020. Bei voller Fitness wird er an diese Zeiten jetzt wieder anknüpfen.


Malick Thiaw (FC Schalke 04, 1.500.000, Abwehr):

Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn ein Spieler im ersten Spiel unter dem neuen Trainer überzeugt. Malick Thiaw legte gegen Mainz 05 einen sehr starken Auftritt hin, klärte neunmal, blockte drei Schüsse ab und gewann 11 von 16 Zweikämpfen.

Neun Comunio-Punkte sind Thiaws zweitbeste Saisonleistung. Sein Konkurrent Matija Nastasic ist noch verletzt und auch nach der Rückkehr des Serben darf sich Thiaw Hoffnungen auf einen Stammplatz machen. Dafür spricht sein toller Start unter Dimitrios Grammozis und dessen Systemumstellung auf drei Innenverteidiger.

Aufstellungs-Analyse: So spielen Gladbach, Leverkusen & Co. am Samstag
Aufstellungsanalyse

Fünf Spiele, zehn Mannschaften, 110 Spieler auf den Rasen! Wer fehlt überraschend, wer rutscht rein? Das ComunioMagazin zeigt alle Aufstellungen der Samstagskonferenz auf einen Blick und gibt zudem eine kurze Analyse.

weiterlesen...

Jean-Paul Boetius (1. FSV Mainz 05, 1.620.000, Mittelfeld):

Die letzten Wochen liefen überhaupt nicht nach Jean-Paul Boetius‘ Geschmack. Nach zwei Jahren als Stammspieler und Leistungsträger verschwand der Offensivmann immer häufiger auf der Ersatzbank, blieb zweimal sogar ohne Einsatzminute und wollte im Winter den Verein verlassen.

Allerdings kam kein passendes Angebot rein, sodass Boetius nichts anderes übrig bleibt, als wieder um seinen Platz zu kämpfen. Zuletzt mehrten sich seine Einsatzzeiten wieder, gegen Schalke wurde er direkt nach der Halbzeit eingewechselt. In nur 45 Minuten bereitete Boetius drei Torschüsse vor, dazu gewann er zwei Drittel seiner Zweikämpfe.

Vier Comunio-Punkte später ist die Situation des Niederländers, der zwischen 2018 und 2020 sehr gute 187 Comunio-Punkte sammelte, wieder deutlich verbessert. Vielleicht hat er doch eine Zukunft unter Bo Svensson.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!