Anderson Lucoqui vom Arminia Bielefeld

Foto: © imago images / Picture Point LE
Vier Spieler unterschiedlicher Preisklassen bilden unsere Gewinner des 26. Spieltags – von einem Bayern-Star bis zu einem Bielefelder, der nur eine halbe Million kostet. Die neuen Kaufempfehlungen bei Comunio!

Stand der Marktwerte: 20. März 2021

Benjamin Pavard (FC Bayern München, 6.150.000, Abwehr):

Seine Marktwertkurve zeigt bereits steil nach oben, diese Entwicklung wird auch noch die Länderspielpause über bestehen. Benjamin Pavard hat sich am 25. Spieltag nach seiner Verletzung direkt in starker Verfassung zurückgemeldet und setzte dies beim 4:0-Sieg über den VfB Stuttgart in Unterzahl fort.

Sechs und sieben Comunio-Punkte addierte der Franzose auf sein Konto, was seinen Punkteschnitt angehoben hat. Pavard gehört im Saisonendspurt zu den Top-Verteidigern der Liga, ein bis zwei Millionen könnte sein Marktwert noch gut vertragen.


Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt, 2.580.000, Mittelfeld):

Etwas überraschend verlor Sebastian Rode zum Jahresbeginn seinen Stammplatz bei der Eintracht. Makoto Hasebe und Djibril Sow bildeten eine zu stabile Doppelsechs, um dem ehemaligen Dortmunder einen Platz zu lassen.

Glückliche Umstände bescherten Rode jedoch vier Startelf-Einsätze in den letzten fünf Wochen. Immer wieder fehlten Konkurrenten gesperrt oder Makoto Hasebe musste in der Innenverteidigung aushelfen.

Rode nutzte seine Einsätze, sammelte zuletzt sowohl in Leipzig als auch gegen Union Berlin drei Comunio-Punkte und durfte dabei jeweils über volle 90 Minuten ran. Durch die Gelbsperre von Makoto Hasebe wird Rode auf jeden Fall auch Anfang April noch gefragt sein, wenn es gegen seinen schwarz-gelben Ex-Klub geht.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Ismail Jakobs (1. FC Köln, 1.200.000, Mittelfeld):

In dem Spiel, das Markus Gisdol den Job kosten oder retten sollte, war Ismail Jakobs einer der wichtigsten Akteure, die für ihren Trainer eintraten. Der Außenbahnspieler erzielte gegen Borussia Dortmund sein erstes Saisontor, das beinahe zum Sieg geführt hätte.

Auch das Unentschieden wird Gisdol erfreuen, da gerade die kämpferische Leistung seiner Jungs gestimmt hat. Jakobs ging voran, nahm neun Comunio-Punkte mit und hat zur Länderspielpause ordentlich Schwung erhalten. Es wäre nicht überraschend, wenn sein Comunio-Marktwert bis zum Spiel in Wolfsburg die Marke von zwei Millionen überschreiten würde.

Schnell verkaufen! Das sind die Verlierer des 26. Spieltags
Alphonso Davies im Zweikampf mit Silas Wamangituka

Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter ein Bayern-Verteidiger, der vom Platz flog.

weiterlesen...

Anderson Lucoqui (Arminia Bielefeld, 480.000, Abwehr):

Ein Mega-Schnäppchen zum Abschluss: Für Anderson Lucoqui müssen Comunio-Manager aktuell nur eine halbe Million hinlegen. Dafür bekommen sie einen Neu-Stammspieler, der für den einen oder anderen Punkt gut ist.

Nach dem Trainerwechsel dauerte es zwei Spiele, bis Lucoqui den Weg in die Startelf von Frank Kramer fand. Zum Auswärtssieg in Leverkusen steuerte der Linksverteidiger direkt eine wichtige Torvorlage bei, auch beim 0:1 gegen Leipzig agierte er im Defensivverbund stabil. Zu Lucoquis aktuellem Preis werden Comunio-Manager kaum eine bessere Anlage finden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!