Woo-yeong Jeong vom SC Freiburg

Foto: © imago images / Beautiful Sports
Am 30. Spieltag haben sich mit Kevin-Prince Boateng, Woo-yeong Jeong & Co. neue Spieler in den Comunio-Fokus gespielt. Diese günstigen Anlagen solltet ihr jetzt auf dem Transfermarkt im Auge behalten!

Stand der Marktwerte: 16. April 2022

Kevin-Prince Boateng (Hertha BSC, 590.000, Mittelfeld):

Fast die gesamte Saison über war Kevin-Prince Boateng verletzt, angeschlagen oder zumindest nicht richtig fit. Jetzt, da seine Mannschaft mit dem Rücken zur Wand steht, soll er es wieder richten. Der erste Effekt ist schon mal sichtbar.

Im Spiel gegen den FC Augsburg stand Boateng zum ersten Mal seit dem 7. Spieltag von Beginn an auf dem Platz. Dabei warf er sich in jeden Zweikampf und ging mit seinem Einsatz voran. Ohnehin sieht Trainer Felix Magath in ihm den einzigen echten Führungsspieler der Alten Dame, was ihm für die restlichen Spiele eien Art Einsatzgarantie gibt – wenn er fit bleibt.

Zunächst einmal gibt es vier Comunio-Punkte auf sein Konto, und sicherlich auch einen ordentlichen Marktwertsprung in der kommenden Woche. Dann geht es für die Hertha ins nächste Abstiegskampf-Duell mit dem VfB Stuttgart.


Woo-yeong Jeong (SC Freiburg, 1.530.000, Sturm):

Nach einem starken ersten Saisondrittel hat Woo-yeong Jeong im Winter ordentlich nachgelassen. Dadurch sank auch seine Einsatzzeit in den letzten Monaten, immer öfter wurde er nur eingewechselt. Das Spiel gegen den VfL Bochum hielt seinen ersten Startelf-Einsatz seit dem 24. Spieltag bereit.

Diesen wiederum nutzte der Südkoreaner für mächtig Eigenwerbung. Zum 3:0-Sieg, der den SC Freiburg im Kampf ums europäische Geschäft in eine tolle Position bringt, steuerte Jeong zwei Torvorlagen bei. Neun Comunio-Punkte werden nun auf sein Konto addiert, so viele wie seit dem 3. Spieltag nicht mehr. Nun ist der Offensivmann eine heiße Anlage für die letzten Spiele. Das gilt natürlich auch für Doppelpacker Roland Sallai, ein sehr offensichtlicher Gewinner des Spieltags.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Axel Witsel (Borussia Dortmund, 3.570.000, Mittelfeld):

Obwohl sein Abschied im Sommer so gut wie feststeht, lohnt sich Axel Witsel als Comunio-Anlage für den Rest der Saison 2021/22 – und das nicht nur für nostalgiefreudige BVB-Fans. Auch sportlich hat Witsel in den letzten Wochen noch einmal eine Schippe draufgelegt, nachdem die Saison für ihn vorher sehr enttäuschend verlief.

Der Belgier gehört zum Stammpersonal des Frühlings und zeigte gegen den VfL Wolfsburg eine exzellente Performance inklusive Torerfolg. Da Emre Can in der Abwehr benötigt wird und Mahmoud Dahoud noch an einer Schulterverletzung laboriert, ist weiterhin mit Witsel in der Startelf zu rechnen. Da dürfte noch der eine oder andere Zähler dazukommen, ehe seine Comunio-Karriere in der Bundesliga beendet ist.

Formstärkste Comunio-Spieler: Punkte satt und ein Superlativ an der Spitze
Formstark bei Comunio: Maximilian Arnold (VfL Wolfbsurg)

Zumindest ein Teil des Gladbacher Duos unter den Top fünf kommt überraschend. Daneben sorgten drei Mittelfeldspieler zuletzt für die größte Ausbeute. Einer lässt sogar Lewandowski hinter sich.

weiterlesen...

Danny Blum (VfL Bochum, 570.000, Sturm):

Mit etwas Wehmut verweisen wir auf einen günstigen Offensivmann mit einer Menge spielerischem Potenzial, der für kaum mehr als eine halbe Million zu haben ist. Was wäre wohl, wenn Danny Blum die ganze Saison über fit gewesen wäre? Sein Punkteschnitt von 3,55 lässt vermuten, dass er eine richtig starke Spielzeit hingelegt hätte.

Allerdings konnte Blum verletzungsbedingt nur elf Spiele machen, zuletzt kam er nach abermaliger Verletzung zweimal als Joker. Auch nach Einwechslungen ist der Flügelspieler aber ein belebender Faktor, wie die sieben Punkte aus den letzten beiden Partien bezeugen. Wenn er jetzt ein paar Wochen wirklich durchhält, ist er noch für einiges mehr gut.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!