Dominik Szoboszlai trifft für RB Leipzig gegen den BVB

Foto: © imago images / Picture Point LE
RB Leipzig besiegt den BVB nach dem Trainerwechsel dank Dominik Szoboszlai, Hertha BSC hat einen neuen Edel-Joker und beim VfL Wolfsburg geht es auch endlich bergauf. Das sind die Gewinner des 6. Spieltags – und Kaufempfehlungen bei Comunio!

Dominik Szoboszlai (RB Leipzig, 8.300.000, Mittelfeld):

Mit einem Platzverweis am 2. Spieltag hatte Dominik Szoboszlai zunächst einen richtig schlechten Saisonstart erwischt. Nach zwei Spielen Sperre kam er in Frankfurt nur von der Bank, allgemein war er unter Domenico Tedesco oftmals nur Joker und Rotationsspieler. Das könnte sich jetzt ändern.

In Spiel eins unter Marco Rose agierte Leipzig in einem 4-2-3-1-System, in dem Szoboszlai den linken Flügel bekleidete. Diese Position gab es zuletzt in Leipzig gar nicht, ist für den Ungarn aber ideal. Das zeigte er gegen Borussia Dortmund auch auf dem Feld.

Szoboszlai erzielte sein erstes Saisontor, war an vielen Offensivaktionen und Torabschlüssen beteiligt und bereitete obendrein den Führungstreffer mit einem Standard vor. Die Handschrift des neuen Trainers ist bereits erkennbar, Szoboszlai ist einer der größten Profiteure und könnte bei Comunio nun langfristig zu einem Top-Spieler werden.


Marco Richter (Hertha BSC, 4.690.000, Sturm):

Er ist wieder da – und wie! Besser hätte Marco Richter nach seiner Krebserkrankung nicht ins Fußballgeschäft zurückkehren könnten. In seinem dritten Spiel der Saison, wieder als Joker, erzielte er bereits sein zweites Tor. Sein zwischenzeitlicher Führungstreffer wurde zwar nicht mit drei Punkten belohnt, dafür aber mit zehn Zählern im Managerspiel.

Somit hat Richter bei Comunio in drei Kurzeinsätzen 21 Punkte gesammelt. Er steigert sich Woche für Woche und dürfte schon bald ein Kandidat für die Startelf sein. Und wir sehen ja: Auch als Joker ist der Angreifer sein Geld wert.

 

Josip Brekalo (VfL Wolfsburg, 1.840.000, Sturm):

Dass sich die Offensive des VfL Wolfsburg noch nicht gefunden hat, sieht man nicht nur an der schwachen Torausbeute. Vor allem die Tatsache, dass Niko Kovac seine Aufstellung auch im sechsten Spiel verändert hat, ist ein Indiz für den offenen Konkurrenzkampf. Bislang bekleckerten sich die Optionen nicht mit Ruhm, Max Kruse wurde gegen Frankfurt sogar aus dem Kader verbannt.

Dafür spielte Josip Brekalo von Beginn an, und das mit Erfolg. Seine Torvorlage sorgte für den Siegtreffer in Frankfurt, der Befreiungsschlag ist geschafft. Nun hat Kovac endlich Argumente, seine Anfangsformation unangetastet zu lassen. Brekalo dürfte ein Teil davon bleiben – und könnte sich bei Comunio vor allem dann lohnen, wenn er weiterhin die Standards tritt.

Iago (FC Augsburg, 2.010.000, Abwehr):

Wir schließen die Gewinner des Spieltags mit einem Spieler, der aus der Vorsaison schon als günstiger Punktehamster bekannt ist. 90 Zähler sammelte Iago in 28 Spielen der Saison 2021/22, also im Schnitt mehr als drei pro Partie. Diesem Wert nähert er sich jetzt wieder an.

Infolge einer leichten Verletzung und eines etwas schleppenden Saisonstarts sank der Marktwert des Brasilianers zuletzt auf rund zwei Millionen. Wie selbstverständlich stand Iago im Spiel des FC Augsburg gegen Werder Bremen wieder in der Startelf und zeigte eine gute Leistung, die mit vier Comunio-Punkten belohnt wurde. Das könnte nun zur Gewohnheit werden.

Alle Spieler des FC Augsburg bei Comunio einsortiert: Kauftipps und Trademinen
Der FC Augsburg gewinnt nach einem Tor von Demirovic in Bremen

Der FC Augsburg hat mit einem 1:0-Erfolg in Bremen einen Befreiungsschlag gelandet. Einige FCA-Spieler lohnen sich bei Comunio, viele sind aber auch echte Trademinen. Wir sortieren alle Spieler ein.

weiterlesen...