Enttäuscht bei Comunio: Kevin Prince Boateng

Foto: © imago images / MIS
Auch große Namen können floppen! Immer wieder sind Stars bei Fans und Comunio-Managern beliebt, bringen ihre PS dann aber nicht auf die Straße. Wir haben für euch fünf Stars, die bei Comunio noch unter 50 Punkten liegen.

Kevin Prince Boateng (Hertha, 25 Punkte, 1.230.000)

Der „Prince“ kehrte mit großen Erwartungen zu seinem Jugendklub zurück. Kevin Prince Boateng sollte seine Mannschaft als Führungspersönlichkeit sowie fußballerisch nach vorne tragen. Daraus wurde nichts. Unter Trainer Pal Dardai waren seine Leistungen schwächelnd. Außerdem ist er nicht mehr fit genug, um über 90 Minuten zu spielen. Deshalb spielte er unter Tayfun Korkut dann irgendwann gar nicht mehr.

Unter Felix Magath scheint er jetzt wieder eine wichtige Personalie zu sein, doch selbst wenn er die drei Punkte aus dem Augsburg-Spiel in den übrigen vier Partien wiederholen kann, kommt er nicht mehr auf 50 Punkte. Und das, obwohl Comunio-Manager große Hoffnungen hatten: Satte 100 Punkte sammelte er bei seiner letzten Bundesliga-Rückkehr zur Frankfurter Eintracht 2017/18.


 

Marvin Friedrich (Union & Gladbach, 38 Punkte, 850.000)

Die vergangene Comunio-Saison von Marvin Friedrich war unfassbar stark. 136 Punkte war einer der Topwerte unter den Abwehrspielern. Doch an diese Leistungen konnte er diese Saison nicht anknüpfen. Nicht bei seinem Ex-Verein Union Berlin und auch nicht nach seinem Wechsel nach Gladbach. Dort wurden die Comunio-Leistungen sogar schwächer, obwohl Gladbach ihn sich über 5 Millionen Euro kosten ließ.

Spätestens seit ihn Corona zum Saisonende schwerer erwischt hat (Gute Besserung!), ging sein Marktwert in den Keller. Doch bereits davor war er auf dem absteigenden Ast. Wenn er diese Saison nicht mehr spielt, kommt er nur auf ein Viertel seiner Punkte aus dem Vorjahr. Definitiv ein Comunio-Flop!

Jens Petter Hauge (Frankfurt, 37 Punkte, 2.010.000)

Jens Petter Hauge wechselte mit großen Vorschusslorbeeren zu Eintracht Frankfurt. Die Hessen zahlen im Gesamtpaket (Leihgebühr + Kaufpflicht) Berichten zufolge ca. neun Millionen Euro an den großen AC Mailand. Doch mit Leistungen konnte der Nationalspieler diese Summe bisher noch nicht rechtfertigen – nicht bei Comunio und nicht in der Bundesliga.

Sein Saisonbeginn war stark. Trotz 2:5-Niederlage konnte der zur Halbzeit eingewechselte Hauge sieben Punkte gegen Dortmund mitnehmen. Drei und sechs Punkte folgten darauf. Doch mit seiner schwachen Leistung gegen Stuttgart (-3 Comunio-Punkte) verlor er auch seinen Stammplatz – und seitdem läuft es nicht. Zum Saisonendspurt geht es nochmal bergauf. Es bleibt also zu hoffen, dass er nächste Saison mehr reißen kann. Diese Saison beendet er aber vermutlich unter 50 Punkten.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

 

Ermedin Demirovic (Freiburg, 43 Punkte, 2.190.000)

Im Sommer 2020 kaufte der SC Freiburg Ermedin Demirovic. Nach etwas Eingewöhnungszeit explodierten seine Leistungen dann um die Winterpause, sodass er mit einigen Toren auf starke 89 Comunio-Punkte kam. Man ging davon aus, dass er seinen Lauf fortsetzen kann, das war jedoch nicht der Fall. 

Freiburgs Sturmkante fiel einem starken Lucas Höler sowie allgemein Top-Leistungen der Mannschaft zum Opfer, kam dadurch immer wieder nur zu Kurzeinsätzen, bei denen er nicht überzeugen konnte. Zwar schaffte er es um die Winterpause herum wieder zu einem Formhoch, sodass er jetzt auch wieder häufiger in der Startelf steht. Jedoch trifft er zu selten für einen Comunio-Stürmer.

Dazu kommt, dass Demirovic schon in seiner Debüt-Saison ohne Tore nur mager punktete – und das setzte sich 2021/22 fort. In 19 Einsätzen erzielte er nur einen oder weniger Comunio-Punkte. Einmal ging es sogar ins Negative. Wenn er seine Torquote nicht enorm steigert, wird Demirovic wohl kein Comunio-Liebling mehr.

Stammplatzduelle bei Bayern, Gladbach und Union: Defensive Herausforderer kämpfen um die Zukunft
Bald Stammspieler? Gladbachs Rechtsverteidiger Joe Scally

Auch in der Schlussphase der Saison geht es für die Spieler um was: Ihre Präsenz für die Kaderplanung zeigen, sich Stammplätze erobern und diese über den Sommer behaupten. Bei Bayern, Gladbach und Union geht es heiß her!

weiterlesen...

Marcus Thuram (Gladbach, 50 Punkte, 3.540.000)

Technisch gesehen liegt Marcus Thuram nicht unter sondern genau auf 50 Punkten. Trotzdem erfüllt er im Sinn diese Kategorie: Es war eine Flop-Saison für den Star der letzten Saisons. Mit 147 Punkten in seiner Debüt-Saison 2019/20 schoss er einige Comunio-Manager zum Titel. Auch seine 101 Punkte im zweiten Jahr können sich sehen lassen. 

Zwar zog Thuram mit seinen Leistungen in der Rückrunde enorm an und könnte so nochmal auf einen brauchbaren Gesamt-Punktewert kommen, jedoch muss er dafür erstmal fit bleiben. Von den letzten drei Spielen verpasste er zwei. Über die Flop-Saison lässt sich aber wohl nicht streiten.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Niklas Staiger

Alle Beiträge von Niklas Staiger »