Foto: © imago images / Bernd König
Wenn die Marktwerte jetzt langsam wieder anziehen, lohnt es, sich noch schnell die Rosinen zu sichern. Fünf Punktegaranten, die schon jetzt dreistellig sind, dafür aber wenig kosten, gibt es hier.

Erik Thommy (Fortuna Düsseldorf, Mittelfeld, 4.000.000, 105 Punkte)

Erik Thommy ist der einzige Düsseldorfer, der bisher die 100 Punkte geknackt hat. Kurioserweise hatte er – zumindest unter Friedhelm Funkel – selten einen Stammplatz. Meist wurde er ein- oder frühzeitig ausgewechselt. Dabei bringt Thommy neben seiner Geschwindigkeit und seinen Standards auch noch Tore. Fünf waren es 2019/20. Damit ist er hinter Rouwen Hennings der treffsicherste Fortune. 

Christopher Trimmel (Union Berlin, Abwehr, 4.060.000, 110 Punkte)

Was muss man eigentlich noch machen? Als nunmehr 33-jähriger Bundesliga-Debütant liefert der Österreicher einfach mal sieben Torvorlagen nach 25 Spielen. Der ruhende Ball ist natürlich die große Stärke von Christopher Trimmel. Und sind wir mal ehrlich: Ohne seine Standards würde sich Union vermutlich im Abstiegskampf befinden. Eine extrem sichere Bank bei Comunio, und weil er eben bei Union spielt gibt es ihn deutlich unter Wert.

Kaufempfehlungen Tor: Bühne frei für die zweite Garde

Kurz vor der möglichen Bundesliga-Rückkehr betrachten wir noch einmal alle Positionen und geben euch die heißesten Kandidaten an die Hand. Den Anfang machen die Torhüter.

weiterlesen...

Robin Quaison (1. FSV Mainz 05, Sturm, 4.480.000, 108 Punkte)

Das große Problem des Mainzers war in der Vergangenheit oft, dass er sich nach einem genialen Spiel mal wieder ein paar Wochen recht unauffällig verhielt. Diese Saison scheint er da doch deutlich mehr Konstanz reingebracht zu haben. Der Schwede kommt inzwischen schon auf 12 Tore und ist damit nicht nur gefährlichster Mainzer, sondern auch viertbester Bundesliga-Torjäger. 

Sebastian Andersson (Union Berlin, Sturm, 4.580.000, 118 Punkte)

Wenn wir schon über Trimmel sprechen, dann müssen wir das auch über Sebastian Andersson tun. Die beiden bilden sozusagen eine Symbiose, die Union recht viele Punkte verschafft. Andersson ist nicht nur torgefährlich, vor allem bei hohen Bällen, er ist vor allem auch ein Arbeiter vor dem Herrn. In Zahlen ausgedrückt: Kein Bundesliga-Spieler gewinnt in dieser Saison mehr Zweikämpfe und Kopfballduelle in der Summe. Und nebenbei kommt er auch noch auf elf Tore. Kein Spieler unter den Top-15 in der Gesamtrangliste ist so günstig wie er.

Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt, Abwehr, 4.900.000, 101 Punkte)

Hinteregger ist ein für heutige Verhältnisse doch recht ungewöhnlicher Profi, der gerne mal ins Fettnäpfchen tritt, aber immer von den Fans jener Mannschaft verehrt wird, für die er spielt. Auf dem Platz gibt der Ösi, schließlich alles. Dass er bereits mehr als 100 Punkte auf dem Konto hat, liegt natürlich zum großen Teil auch daran, dass er schon sechs Tore erzielt hat. Das brachte ihm als Abwehrspieler alleine 30 Zähler. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »