Wer hat es in die Auswahl des Spieltags geschafft? Auf jeden Fall ein bunt gemischter Haufen! Bester Spieler ist ein Torneuling, die Angriffs-Dreierreihe kommt aus Nordrhein-Westfalen. Die Top-Elf von Comunioblog.

Torhüter

Roman Bürki (SC Freiburg): 10 Punkte

Beim 0:0-Unentschieden Freiburgs gegen Leverkusen der beste Mann auf dem Platz. Hielt mit überragenden Aktionen den wichtigen Punkt für den Sportclub fest. Vor allem bei seiner Glanztat gegen Heung-Min Son in der 19. Minute zeigte Bürki all seine ganze Klasse. Schon nach sechs Spieltagen Freiburgs neuer Liebling.

Verteidigung

Daniel Schwaab (VfB Stuttgart): 15 Punkte

Guter Tag für den VfB Stuttgart – und ein guter Tag für Daniel Schwaab! Der VfB holte am 6. Spieltag den ersten Dreier der Saison, der Defensivmann traf nach 134. Einsätzen zum ersten Mal in der Bundesliga. Darüber hinaus im Abwehrzentrum sattelfest – und ohne Fehler. Punktbester Spieler des vergangenen Wochenendes.

Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg): 11 Punkte

Für Wolfsburgs Coach Dieter Hecking war die Sache nach dem 2:1-Sieg über Werder Bremen klar: „Ich glaube sagen zu können, dass Richi Rodriguez der beste linke Außenverteidiger ist in der Bundesliga.“ Ob er Recht hat? Auf jeden Fall vereint momentan kein Außenverteidiger defensive Stabilität und offensive Gefahr besser als der junge Schweizer. Im Nord-Derby traf er bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit und zeigte eine starke Partie.

Joel Matip (FC Schalke 04): 9 Punkte

Gab beim Revierderby gleich mal sein Debüt in der Schalker Startelf nach Verletzungssorgen. Erzielte den wichtigen Führungstreffer – fand danach auch etwas besser in sein Spiel. Hatte Glück, als er einen Fehler von Atsuto Uchida elfmeterwürdig ausbügeln musste. Alles in allem aber eine prägende Figur in der Partie gegen Borussia Dortmund.

Paul Verhaegh (FC Augsburg): 9 Punkte

Nicht wenige Manager holen sich den Kapitän der Augsburger in der Hoffnung, es gibt ab und an mal einen Elfmeter für die Fuggerstädter. Beim 1:0-Sieg des FCA über Hertha BSC war es dann mal wieder soweit: Augsburg bekam einen Straßstoß und der Kapitän verwandelte sicher. Nach 71. Minuten war nach einem Zusammenprall mit Berlins Ronny Schluss. Diagnose: Gehirnerschütterung.

Neue Flexibilität in Mönchengladbachs Offensive – Welche Akteure lohnen bei Comunio?

Borussia Mönchengladbach ist mit zwölf Punkten gut in die Saison gestartet. Bei Comunio allerdings sticht kaum ein Offensivspieler konstant heraus. Auf wen man dennoch in nächster Zeit setzen kann.

weiterlesen...

Mittelfeld

Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach): 12 Punkte

Wie sein Gladbacher Kollege Raffael entscheidend am Dreier Gladbachs in Paderborn beteiligt. Vor allem zu Beginn unheimlich umtriebig und spielfreudig: Herrmann schoss die Fohlen in Front und legte das 2:0 auf. In der zweiten Hälfte dann mit einem Gang weniger unterwegs.

Mario Götze (FC Bayern): 12 Punkte

Wie schon in den letzten Wochen war Götze auch in Köln wichtigster und gefährlichster Mann in der bayerischen Offensive. An jeder guten Aktion beteiligt, dazu gelang der wichtige Führungstreffer. Entwickelt sich immer mehr zur festen Größe bei den Münchnern. By the way: Götze trennt nur noch ein Zähler, um die Punkteführung bei Comunio zu übernehmen.

Xabi Alonso (FC Bayern): 8 Punkte

Dieser Mann ist ein Phänomen! Wie schon in den bisherigen Partien diktierte Alonso auch in Köln das Geschehen. Es gibt eigentlich keine Spielauslösung, bei der der Spanier nicht irgendwie seine Füße im Spiel hatte. Nebenbei stellte Xabi mit 206 Ballkontakten einen neuen Bundesliga-Rekord auf. In dieser Form nicht aus dem Gebilde der Münchner wegzudenken.

Sturm

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund): 9 Punkte

Die Berufung in Comunios Top-Elf des 6. Spieltages ist angesichts der Derby-Niederlage sicherlich nur ein kleiner Trost. Allerdings war der Gabuner gegen Schalke einer der besten Dortmunder. Aubameyang stand bei seinem Treffer goldrichtig und belebte immer wieder die glücklose Offensive des BVB. Allerdings auch mit einigen Problemen im Rückwärtsgang.

Raffael (Borussia Mönchengladbach): 9 Punkte

Das Arbeitszeugnis beim 2:1-Auswärtserfolg beim SC Paderborn liest sich nicht schlecht: 60 Minuten gespielt, ein Tor erzielt, dazu vor allem in der ersten Halbzeit mit vielen Ideen und klugen Pässen für seine Mitspieler. Raffael ist einer der Garanten für den momentanen zweiten Platz Gladbachs in der Bundesliga-Tabelle.

Eric-Maxim Choupo Moting (FC Schalke): 9 Punkte

Schalkes Offensivmann war in guter Derbyform. Ständiger Unruheherd und im Angriffsspiel der Königsblauen sehr präsent. Besorgte das 2:0 und hatte damit großen Anteil am Erfolg über Borussia Dortmund. Choupo-Motings dritter Saisontreffer nach sechs Einsätzen.

Die Elf des Tages kommt insgesamt auf 113 Punkte!

Schon am Comunio zocken?

Herthas Angriff nach der Transferoffensive: Wie ist die aktuelle Hackordnung?

Durch die Neueinkäufe bieten sich Jos Luhukay in der Offensive scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten. Kalou, Schieber, Ronny und Co.: Wer ist aktuell gesetzt? Wer hat das Nachsehen?

weiterlesen...
Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »