Am Samstag um 18.30 Uhr ist es soweit: Borussia Dortmund empfängt im heimischen Signal-Iduna-Park den FC Bayern. Eine Vorentscheidung im Titelkampf um die Bundesliga?  

Dortmunds Viererkette ist zerrissen: Einen ungünstigeren Zeitpunkt kann es für eine Verletztenmisere nicht geben. Die komplette Stammviererkette steht gegen den FC Bayern nicht zur Verfügung. Lukasz Piszczek befindet sich nach seiner Hüftoperation im Sommer im Aufbau, Neven Subotic hat sich am letzten Bundesliga-Spieltag das Kreuzband gerissen.

Nach dem Länderspiel gegen England fallen nun auch Mats Hummels und Marcel Schmelzer aus. „Unsere komplette Abwehr vom Champions-League-Finale ist atomisiert worden“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der „Bild“. „Die Viererkette, mit der wir das Double gewonnen haben – einfach weg.“

Bereits am Mittwoch hat der BVB reagiert und Innenverteidiger Manuel Friedrich verpflichtet. Doch ist er wirklich eine eine sofortige Option für den Kracher gegen die Bayern? Kevin Großkreutz und Erik Durm werden wahrscheinlich auf den Außenpositionen ran. Sokratis stellt sich von selbst auf, neben ihm könnte Sven Bender aushelfen.

Das sagen Comunios Statistiken: Der Verlust der kompletten Stammviererkette heißt aus Comunio-Sicht in erster Linie nichts Gutes. Insgesamt fehlen dem BVB damit Spieler im Wert von rund 17,3 Millionen Euro.

Doch vielleicht gestaltet sich die schwierige Situation auch als Chance. Legt man die gesammelten Punkte zugrunde, könnte die Notlösung gegen den FC Bayern durchaus funktionieren.

Sokratis (35 Punkte) und Großkreutz (42 Punkte) spielen eine gute Comunio-Saison. Sven Bender ist über jeden Zweifel erhaben – 44 gesammelte Punkte und damit auf einem Level mit Bayerns Toni Kroos (48 Zähler).

Ein nicht zu unterschätzender Fakt: Bei guten Leistungen könnte es aufgrund der besonderen Umstände den einen oder anderen Zähler mehr geben.

Bayern im Aufschwung

Der FC Bayern kommt unter Pep Guardiola immer besser ins Rollen. Verschmilzt der so stolze Verein mit der Spielidee des Spaniers? Und: Gibt es Auswirkungen auf Comunio-User?

weiterlesen...

Endlich Bayerns erste Elf?:  Bereits bei seiner ersten Pressekonferenz hat Pep Guardiola angekündigt, längere Zeit für das Kennenlernen seiner neuen Mannschaft zu brauchen.

Immer wieder veränderte der Spanier seine erste Elf – allerdings oft nicht wegen seiner Lust nach Experimenten, vielmehr wurde er durch Verletzungen und die hohe Belastung dazu gezwungen.

Eine richtige A-Elf kam dadurch bisher gar nicht zum Vorschein. Ein Graus für viele Comunio-User – welchen Spieler des deutschen Meisters sollen sie überhaupt aufstellen? Durch die Verletzung Franck Riberys stellt sich die Offensive aber trotzdem fast von selbst auf.

„Das ist natürlich schade, ich wäre unheimlich gerne bei diesem Topspiel in Dortmund dabei gewesen“, sagte der 30-Jährige, „aber ich bin mir sicher, dass die Mannschaft das auch ohne mich packt.“

Das sagen Comunios Statistiken: Bayerns Mannschaft strotzt nur so vor hohen Marktwerten und einer guten Anzahl an Punkten. Doch aufgrund des Ausfalls von Ribery fehlt den Münchnern ihr aktuell punktbester Comunio-Akteur. 88 Zähler sammelte der quirlige Franzose bislang.

Im Angriff wird wahrscheinlich Mario Mandzukic (62 Punkte) auflaufen, flankieren könnten ihn Arjen Robben (52) und Thomas Müller (45). Die Kreativzentrale ist ziemlich sicher an Philipp Lahm (62) und Toni Kroos vergeben. Dahinter wird Javier Martinez (20) für Stabilität sorgen.

Eine ungemeine Anzahl an Comunio-Klasse. Zusammen kommen diese Akteure auf fast 50 Millionen Euro Marktwert und liefern den Beweis, dass die User Comunios großen Wert auf hohe Qualität legen.

Die Sache mit der Ansetzung: Das Topspiel der Bundesliga in den November nach einer Länderspielpause zu legen, ist äußerst ungünstig. Sicher, die Diskussion ob einer zu hohen Belastung ist hinfällig, viel zu oft sind die Spieler der beiden Vereine auf verschiedenen Hochzeiten aktiv.

Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack. Es ist schon auffällig, dass sich die Verletzungen im Oktober und November häufen oder sich genau in diesen Monaten eine Behandlung abspielt. Schmelzer, Ribery, Hummels, Subotic und Schweinsteiger sind nur einige Beispiele.

Doch es geht nicht nur um Verletzungen und die Dichte der Spiele. Es geht auch ein Stück weit um die Vermarktung der Bundesliga. Menschen aus aller Welt schalten am Samstag ein, es soll Werbung für den deutschen Fußball betrieben werden – und beide Mannschaften können nicht in der besten Besetzung antreten. Optimal ist das sicherlich nicht.

Das sagt die Comunio-Statistik: Durch das Verletzungspech stellen sich viele Comunio-User die Frage, ob sie Top-Spieler wie Mats Hummels oder Schweinsteiger aufgrund der zu erwartenden Pause verkaufen sollen.

Der bayerische Vize-Kapitän dient als gutes Beispiel. Die meisten Comunionisten haben sich dafür entschieden, Schweinsteiger zu verkaufen. Seit seiner Verletzung ist ein Marktwertverlust von fast 50 Prozent zu verzeichnen.

Die Verletzung Mats Hummels‘ ist frischer, bislang hat aber auch der Dortmunder Innenverteidiger schon eine Million Euro an Marktwert verloren.

Die wichtigsten Comunio-Mannschaftsstatistiken im Überblick:

FC Bayern München –  Marktwert: 137.930.000 Euro – gesammelte Punkte insgesamt: 684 – zugelassene Punkte insgesamt: 170

Borussia Dortmund – Marktwert: 117.910.00 Euro – gesammelte Punkte insgesamt: 653 – zugelassene Punkte insgesamt: 88

Du willst noch mehr über den Spieltag wissen? Die Vorschau von Comunioblog!

(Stand: 20. November)

Symptome für Comunio-Sucht: Wie süchtig bist du?

Kennst du Spieler wie Medojevic oder Klavan? Klingelt dein Wecker morgens früher, damit du dich noch bei Comunio einloggen kannst? Check ab, wie süchtig du bist!

weiterlesen...
Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »