Foto: imago images / Team 2
Es ist endlich wieder Bundesliga-Zeit, der 1. Spieltag ist gespielt. Es lief noch nicht so richtig? Dann ist es höchste Zeit für Verstärkungen! Wir empfehlen euch die Elfmeterschützen der Bundesligisten, um sichere Extra-Punkte mitzunehmen. Die Schützen von Union bis Freiburg.

Hier lest ihr Teil II und Teil III:
Elfmeterschützen 2019/20: Standardpunkte für Manager (II)
Elfmeterschützen 2019/20: Standardpunkte für Manager (III)


SC Freiburg: Luca Waldschmidt (Petersen)

Der SC Freiburg bekam gleich am ersten Bundesliga-Spieltag 2019/20 einen Elfmeter zugesprochen. Der Schütze: Luca Waldschmidt. Schon in der abgelaufenen Saison war Waldschmidt der sicherste Freiburger Schütze vom Punkt: Er trat dreimal an und war dreimal erfolgreich. Erster Ersatz dürfte Nils Petersen sein, der 18/19 zweimal ran durfte und einen Schuss daneben setzte.

FC Schalke 04: Daniel Caligiuri (Bentaleb)

Ist er auf dem Platz, tritt er die Elfer: Daniel Caligiuri. In der Krisen-Saison der Knappen übernahm Caligiuri sechs Mal die Verantwortung vom Punkt, war dabei viermal erfolgreich. Erster Vertreter war Nabil Bentaleb, der zuletzt immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wurde.

FC Augsburg: Alfred Finnbogason (Gregoritsch, Niederlechner)

Bei den Augsburgern ist die Situation nicht ganz so eindeutig. In der Rangfolge ganz vorne dürfte der verletzungsanfällige Alfred Finnbogason stehen. Der Isländer trat 2018/19 viermal an und brachte alle Versuche sicher im Netz unter. Weitere Kandidaten dürften Michael Gregoritsch – der weiter mit einem Wechsel zur Borussia aus Gladbach in Verbindung gebracht wird – und Neuzugang Florian Niederlechner sein.

Die Top-Elf des 1. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Alexander Schwolow (SC Freiburg) - 10 Punkte | Bildquelle: imago images / Beautiful Sports

1. FC Köln: Simon Terodde (Modeste, Cordoba)

Der amtierende Zweitliga-Meister hat drei hervorragende Stürmer in seinen Reihen, von denen sicherlich jeder Verantwortung vom Punkt übernehmen würde, sofern er gelassen wird. Fünfmal versuchte es Terodde in der abgelaufenen Spielzeit vom Punkt, viermal zappelte der Ball im Netz. Rückkehrer Modeste war ebenfalls einmal erfolgreich (ein Versuch).

SC Paderborn 07: Uwe Hünemeier (Schonlau)

Bei Mit-Aufsteiger Paderborn war Philipp Klement für die Strafstöße zuständig – doch dieser knipst jetzt bekanntlich für den VfB Stuttgart in der 2. Liga. Der Mann für die Bälle vom Punkt könnte in dieser Saison Routinier Uwe Hünemeier sein. Auch Innenverteidiger-Kollege Schonlau kann sich Chancen ausrechnen.

1. FC Union Berlin: Sebastian Andersson (Polter, Ujah)

Mit zwölf Treffern hatte Sebastian Andersson großen Anteil am Aufstieg der Köpenicker. Zweimal war er dabei vom Punkt erfolgreich (zwei Versuche). Der Mittelstürmer dürfte auch in der Bundesliga die besten Karten haben, wenn Union ein Elfmeter zugesprochen wird. Die Kollegen Polter oder Ujah können es aber durchaus ebenfalls, wenn Andersson mal nicht auf dem Platz stehen sollte.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »