Mats Hummels Robert Lewandowski

Guess what day it is? Der FC Bayern empfängt Borussia Dortmund zum Top-Spiel der Bundesliga. Comunioblog blickt auf die wichtigsten Duelle: Wer könnte gute Punkte machen?

Es ist zurzeit das Duell des deutschen Fußballs. Leuchtturm Nummer eins gegen Leuchtturm Nummer zwei. Der aktuelle Champ gegen den Verein, der es letztes schaffte, dem Rekordmeister die Schale zu entreißen. Tabellenführer gegen Verfolger. FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Ein Duell, das Gefühle ausstößt, von denen Volkswagen vor Neid platzen würde.

Der fußballerische Leckerbissen beschäftigt natürlich auch den gemeinen Comunio-Manager. Habt Ihr Bayern oder Dortmunder in Euren Reihen? Habt Ihr sie aufgestellt, habt ihr abgewogen, wer auf wen treffen könnte – wer mehr Punkte macht? Comunioblog beleuchtet einige Duelle. Aber: Alle Angaben natürlich ohne Gewähr.

Mats Hummels / Sokratis vs. Robert Lewandowski

Robert Lewandowski befindet sich in Überform. Die letzten beiden Bundesliga-Partien nutzte er für acht Treffer, dazwischen noch drei Hütten in der Champions League. Auswirkungen bei Comunio? Nicht zu übersehen. Lewandowski thront auf Rang eins der punktbesten Spieler. 76 Zähler, ein atemberaubender Schnitt von über 12 Punkten pro Partie. Kann er seinen Riecher auch nur annähernd konservieren, könnte er in dieser Saison den Comunio-Rekord knacken. Den hält Marco Reus mit 249 Zählern.

Und wie sieht es mit den Innenverteidigern der Borussia aus? Mats Hummels hat sich ähnlich wie seine Kollegen aus dem Tief der letzten Spielzeit gearbeitet. Der Weltmeister wirkt austrainiert und spritzig, seine zum Teil bissigen Aussagen in Interviews zeugen vom enormen Erfolgshunger. Die Zahlen: Sieben von Comunio bewertete Einsätze, 45 Zähler, 6,43 Punkte pro Spieltag. Unterm Strich ist Hummels momentan zweitbester Comunio-Verteidiger hinter Schalkes Joel Matip.

Auch Sokratis ist gut in die Saison gekommen. Zwar steht der Grieche nach sechs Partien „nur“ bei 22 Punkten – im Gegensatz zu Hummels hat er aber bislang keinen Treffer erzielt und ein Spiel weniger in den Knochen. Für seine Manager gibt es rund vier Punkte pro Einsatz: Für einen Verteidiger ein ordentlicher Wert.  Ein guter Riegel, um Lewandowski zu stoppen?

Punkte machen sie alle. Lewandowski vorne, die beiden Innenverteidiger hinten. Die Frage wird sein, inwieweit es dem FC Bayern gelingt, die hinter dem Polen aufgestellten Offensivreihe in Bewegung zu bekommen. Gelingt das, könnte das bislang so stabile Zentrum des BVB in Schwierigkeiten geraten.

Die Spieler des Monats September: Mr. Fünfstück und zwei aus dem Revier
Fünferpack-Rekord gegen Wolfsburg: Robert Lewandowski, FC Bayern

Der unglaubliche Robert Lewandowski ist wenig überraschend Comunios Spieler des Monats September - gefolgt von zwei Rivalen aus dem Revier.

weiterlesen...

Marcel Schmelzer / Matthias Ginter vs. Kingsley Coman / Douglas Costa

Robbery? CoCo! Die neue Flügelzange des FC Bayern begeistert – auch bei Comunio. Douglas Costa ist momentan der teuerste Spieler im Comunio-Universum. Ablöse: 14,07 Millionen Euro. Ist er das Geld wert? Siebenmal ließ ihn Guardiola bislang von der Leine. 58 Punkte, ein Schnitt von über 8 Zählern pro Partie – kann man mal machen, oder?

Sein Kollege Kingsley Coman hat sich ebenfalls in Eure Notizbücher gespielt. Drei Comunio-Bewertungen haben gereicht, um den Marktwert auf rund 10 Millionen Euro steigen zu lassen. Dabei sammelte er 24 Punkte: Nur Costa und Henrikh Mkhitaryan sammelten im Schnitt mehr Zähler als der 19 Jahre alte Franzose. Ist die Welle vom BVB aufzuhalten?

Marcel Schmelzer hat sich unter Thomas Tuchel wieder zum festen Bestandteil der ersten Elf entwickelt. Vielleicht aufgrund der Ernährungsumstellung? Zucker und weißes Mehl gäbe es nicht mehr, erzählte Schmelzer. Vielleicht mischt der Koch aber auch grün-gelbes Zeug unter das Essen. Denn: Bei Comunio punktet der Außenverteidiger beständig. Bei sieben Einsätzen gab es dreimal 6 Punkte, in den anderen vier Partien jeweils 2. Ein Schnitt knapp unter 4 Zählern – für einen Abwehrmann ohne erzielten Treffer eine gute Quote.

Und dann wäre da noch Matthias Ginter. Nach einem Lehrjahr hat sich der Weltmeister einen Stammplatz ergattert; allerdings nicht im Abwehrzentrum oder auf der Sechs. Ginter gibt den Rechtsverteidiger, gemeinsam mit Tuchel hat sich der 21-Jährige neu erfunden.

Mit Erfolg: Mit gerade einmal sechs Comunio-Bewertungen steht Ginter an Rang vier der punktbesten Abwehrspieler. 33 Zähler, über fünf Punkte pro Spieltag. Aber: Schafft er es, die Kreise von Costa und dessen enorme Geschwindigkeit einzudämmen?

Bock auf ’nen Schnapper?

Julian Weigl vs. Arturo Vidal

Selbst Pep Guardiola ist überrascht. Vorher kannte er Julian Weigl nicht, sagte Bayerns Coach auf der Pressekonferenz vor dem Kracher. Und jetzt? „Ich bin begeistert von ihm.“ Weigl hat sich in kürzester Zeit zum Spiderman des BVB-Mittelfelds entwickelt –  er hat die Fäden in der Hand. Weigl hält der Offensivreihe den Rücken frei, mit klugen Pässen löst er neben der Innenverteidigung den Aufbau aus.

Bei Comunio punktet er beständig. Sieben Einsätze, 32 Punkte. Im Schnitt schenkt er seinen Managern 4,57 Zähler pro Spieltag. Bei einem Preis von unter 6 Millionen Euro ein gutes Geschäft. Doch: Wie geht der 20-Jährige mit der Physis Arturo Vidals um?

Der Chilene spielt beim FC Bayern vor der Sechs, wird immer wieder auf den ehemaligen Löwen treffen.  Seine Werte? Durchaus ansprechend. Aber: Vidal kostet 12,4 Millionen Euro, liegt mit 36 Punkten und sieben Bewertungen auf einem Niveau mit Weigl. Einmal rutschte er sogar in den Minusbereich. Sein Durchschnitt? 5,14 Punkte pro Bundesliga-Runde.

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »