Leon Goretzka (r.) und Niklas Süle musste gegen PSG vorzeitig ausgewechselt werden.

Foto: © imago images / Bernd Feil/M.i.S.
Die Liste der Ausfälle beim FC Bayern ist aktuell sehr lang. Nun kamen mit Leon Goretzka und Niklas Süle noch zwei weitere Stars nach der bitteren Pleite in der Champions League gegen PSG (2:3) hinzu. ComunioMagazin gibt euch einen Überblick, mit welchem der Verletzten ihr beim Saison-Endspurt noch rechnen könnt.

Niklas Süle (Abwehr, 5.850.000, 75 Punkte)

Bitter für den Innenverteidiger, der sich pünktlich zum Endspurt der Saison einen Stammplatz erkämpft hatte. Vermutlich auch aus dem Grund, weil Jerome Boateng kürzlich mitgeteilt wurde, dass sein Vertrag nicht verlängert wird. Umso ärgerlicher, dass Süle gegen PSG noch vor der Pause raus musste und fürs Wochenende gegen Union ausfallen wird.

Trainer Hansi Flick sprach nach der PSG-Partie von einer „muskulären Verletzung“, eine genaue Ausfallzeit steht bislang noch nicht fest. Da Süle aber eine gewisse Vorgeschichte hat und auch die Länderspiele zuletzt wegen Oberschenkelproblemen verpasste, kann man davon ausgehen, dass der 25-Jährige durchaus etwas länger ausfallen wird. 

Gut möglich, dass Süle erst wieder nach der Englischen Woche Mitte April zur Verfügung steht. Solange müsste Boateng ihn vertreten.

Kaufempfehlungen Wolfsburg: Diese Wölfe lohnen sich im Endspurt!

Die Wolfsburger gehören zu den Überraschungsteams der Saison und damit auch zu den absoluten Punktebringern bei Comunio. Wir zeigen, welche Wölfe sich für den Bundesliga-Endspurt lohnen könnten.

weiterlesen...

Leon Goretzka (Mittelfeld, 16.280.000, 119 Punkte)

Auch der Confed-Cup-Sieger von 2017 musste gegen PSG vorzeitig vom Feld. Frühzeitig hatte Goretzka angedeutet, dass es für ihn in der ersten Hälfte nicht mehr weiter geht. Für Joshua Kimmich reagierte Flick zu spät, weshalb er nach Goretzkas Auswechslung seinen Ärger Luft machte und monierte, dass man ja schon seit „fünf Minuten mit einem Mann weniger“ spiele. 

Auch bei Goretzka handelt es sich laut FCB-Coach um eine muskuläre Geschichte, bei der die Ausfallzeit aktuell noch nicht absehbar ist. Fest steht nur, dass er die Partie gegen die Eisernen am Samstag verpassen wird. Hier könnte stattdessen Jamal Musiala zum Zuge kommen. Ob’s für einen Einsatz gegen PSG im Rückspiel reicht? Derzeit ist dies noch nicht absehbar. 

Corentin Tolisso (Mittelfeld, 960.000, 27 Punkte)

Der Pechvogel des FC Bayern. Tolisso zog sich Mitte Februar einen Sehnenriss im Oberschenkel zu und wird aller Voraussicht nach in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Wenn er Glück hat, kann er in den letzten Spielen, wenn es womöglich um nichts mehr geht, vielleicht noch ein paar Minuten sammeln.

Ob Tolisso über den Sommer hinaus überhaupt eine Zukunft beim Rekordmeister hat, bleibt abzuwarten. Der Vertrag des Franzosen läuft 2022 aus, ein Abschied und damit verbundenen Transfereinnahmen würden dem FC Bayern vermutlich zusagen. Wenn denn das Angebot stimmt. Zuletzt wurde Tolisso immer wieder mit Manchester United in Verbindung gebracht.

Die Top-Elf des 27. Spieltags

Bild 11 von 11

Sturm: Andre Hahn (FC Augsburg) - 9 Punkte | Foto: imago images / Poolfoto

Douglas Costa (Mittelfeld, 760.000, 22 Punkte)

Bei seiner Rückkehr kann man getrost von einem Griff ins Klo sprechen. Costa kam mit viel Fitness-Rückstand aus Turin an die Isar und konnte der Mannschaft so lange Zeit gar nicht helfen – und als er einigermaßen fit war, verletzte er sich.

Ein Ermüdungsbruch im Mittelfuß setzt den Brasilianer aktuell noch außer Gefecht. Allerdings könnte er Flick schon bald wieder zur Verfügung stehen. Fraglich jedoch, in welchem Zustand und ob er dann überhaupt eine Option ist? 

Feststeht, dass das Kapitel FCB und Costa im Sommer definitiv beendet wird und der 30-Jährige wieder zurück zu Juve geht, wo er allerdings auch keine große Zukunft hat. 

Kaufempfehlungen Mittelfeld: Verkappte Stürmer und ein Neuling

Auch für das Mittelfeld wollen wir euch Spieler ans Herz legen, die zuletzt vor allem wussten, wo das Tor steht. Hinzu kommt ein wiedererstarkter Augsburger und ein vielversprechender Debütant. 

weiterlesen...

Serge Gnabry (Sturm, 16.570.000, 126. Punkte)

Der Nationalspieler klagte schon vor dem PSG-Spiel über Halsschmerzen, am Ende wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Laut Flick ist Gnabry aber schon wieder auf dem Weg der Besserung, was allerdings nichts zu heißen hat. 

Für das Union-Spiel am Samstag und das Rückspiel in Paris wird Gnabry wohl noch keine Option sein. Wie es danach aussieht, muss erst abgewartet werden, da man nicht weiß, wie die Infektion weiter verläuft und wie Gnabry diese überhaupt verkraftet. 

Wenn alles gut läuft, wird er in Wolfsburg wieder zur Verfügung stehen. Aller spätestens dann aber in der Englischen Woche, wenn es für den Rekordmeister gegen Bayer Leverkusen geht.

 

Robert Lewandowski (Sturm, 24.060.000, 267. Punkte)

Nicht wenige FCB-Fans hatten auf eine Wunderheilung beim Weltfußballer gehofft, doch daraus wird nichts. Das CL-Viertelfinale wird Lewandowski komplett verpassen, die Partie gegen Union auch und auch eine Rückkehr fürs Topspiel gegen den VfL Wolfsburg scheint derzeit unrealistisch. 

Sollten die Bayern doch noch ins CL-Halbfinale einziehen, wäre bis dahin mit Lewy zu rechnen. Realistisch scheint eher eine Rückkehr vor der Partie gegen den 1. FSV Mainz 05 am 31. Spieltag. Ob der Pole dann noch die fehlenden 33 Comunio-Zähler zur 300er-Marke packt und auch den Uralt-Rekord von Gerd Müller knackt, das bleibt abzuwarten.  

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »