FC Bayern München Pep Guardiola

Sieben Spiele, sieben Siege: Der FC Bayern hat den perfekten Saisonstart hingelegt. Zeit, sich die Comunio-Statistiken anzuschauen. Müssen Comunios Manager auf FCB-Spieler setzen?

Droht der Bundesliga schon wieder eine langweilige Saison, wenn es um den Meistertitel geht? Durch die zwei Punkteteilungen Borussia Dortmunds vergrößerte sich der Vorsprung des FCB auf vier Zähler – gelingt den Münchnern ein Sieg im Clash am kommenden Sonntag, wäre die Lücke zum BVB frühzeitig äußerst komfortabel.

Aber: Wie sieht es eigentlich bei Comunio aus? Gibt es trotz der makellosen Bilanz einige Schnäppchen – oder zumindest vertretbare Ablösen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis? Comunioblog hat sich die Mannschafsteile vorgeknöpft.

Torhüter

Diskussionen? Fehlanzeige. Manuel Neuer ist der zurzeit wohl kompletteste Keeper der Welt und selbstverständlich gesetzt. Bei den bisherigen Gegentoren machtlos, einige seiner Ausflüge waren aber durchaus gefährlich. Die Comunio-Statistiken: 16 Punkte, 2,29 Zähler pro Partie bei einem Marktwert von über 2 Millionen Euro. Zum Vergleich: An der Spitze Comunios liegt Loris Karius – mit 36 Punkten. Hinter Neuer sind noch Sven Ulreich, Tom Starke und Ivan Lucic gelistet.

Kaufen?

Falsch macht ihr mit Manuel Neuer nichts. Aber: Andere Keeper bekommen einfach mehr aufs Gehäuse – und zeichnen sich so häufiger aus, holen mehr Punkte, meist bei einem besseren Preis. Ist Neuer also eher Geldverschwendung? Was meint Ihr?

Verteidigung

Dante verkauft, Medhi Benatia verletzt, Holger Badstuber noch im Aufbau: Pep Guardiola hat in den ersten Spielen häufiger umstellen müssen als gewollt. Meist agierte der FC Bayern mit einer Dreierkette; Jerome Boateng als Fixpunkt, daneben David Alaba + Spieler X. Die angespannte Lage sollte sich in den kommenden Wochen aber auflösen. Denn: Javier Martinez ist nach überstandener Verletzung wieder auf dem Berg. Gegen Mainz bildete er zusammen mit Alaba das Abwehrzentrum, ackerte wie eh und je.

Und wie sieht es auf den defensiven Flügeln aus? Rafinha kommt auf seine Einsätze – in fünf von sieben Partien stand er auf dem Feld. Lahm rutscht immer mal wieder auf die rechte Seite, obwohl er bei Comunio im Mittelfeld gelistet ist. Richtig abgefallen ist hingegen Juan Bernat. Noch im letzten Jahr absoluter Dauerbrenner, konnte Comunio bislang nur drei Einsäte bewerten. Insgesamt erspielte sich die Abwehr des FC Bayern in sieben Spieltagen 102 Punkte; 21 Prozent der Gesamtpunktzahl (483). Zum Vergleich: Borussia Dortmund generiert rund 30 Prozent seiner Comunio-Zähler aus Verteidigern.

Bock auf Schnäppchen?

Kaufen?

Grundsätzlich: Mit Verteidigern des FC Bayern geht ihr auf Nummer sicher. Viele Gegentore gibt es nicht; die Musik spielt meist in der Hälfte des Gegners. Dafür gibt es aber auch weniger Punkte, da eher die Offensivspieler der Münchner im Fokus stehen. Schnäppchen per se gibt es nicht, vielleicht schlagt ihr aber bei den Verletzten zu: Benatia kostet zurzeit nur 3 Millionen Euro, Badstuber ist gar für 1,6 Millionen zu haben. Obwohl: Für Rafinha werden momentan 2,4 Millionen Euro ausgerufen. Fairer Preis, oder?

Achtung, Minuspunkte! Fünf Comunio-Sünder der ersten sieben Spiele
Andre Schürrle kommt einfach nicht in Fahrt

Es ist das größte Ärgernis bei Comunio: Ein aufgestellter Spieler floppt und mit der Note 4,5 bis 6 abgestraft. Welche Akteure fuhren zuletzt oft Minuspunkte ein?

weiterlesen...

Mittelfeld

Das Prunkstück des FC Bayern. Zwölf Spieler aus dem Kader sind bei Comunio im Mittelfeld gelistet. Um es zu vereinfachen: Gianluca Gaudino spielt in der zweiten Mannschaft des FCB, Jan Kirchhoff befindet sich nach seiner Achillessehnen-OP im Aufbau, ebenso Franck Ribery. Der Rest: Ist voll im Saft und überzeugt Woche für Woche. Unter den 25 punktbesten Mittelfeldspielern stehen zurzeit vier Münchner: Douglas Costa (58 Punkte), Arturo Vidal (36), Xabi Alonso (34), Kingsley Coman (24). Mithalten kann in dieser Quote nur der BVB, der ebenfalls vier Akteure in der Top-25-Liste hat. 45,9 Prozent der 483 bislang gesammelten Comunio-Punkte des FC Bayern geht auf das Konto seiner Mittelfeldspieler.

Ein Stück weit hinten an sind die deutschen Hoffnungen Sebastian Rode und Joshua Kimmich. Beide wurden an sieben Spieltagen lediglich einmal bewertet. Mario Götze geht es ähnlich: Nur drei Spiele von Beginn an, fünf Bewertungen von Comunio.

Kaufen?

Bayern schnappt sich fast die Hälfte seiner Comunio-Punkte durch Mittelfeldspieler. Es bietet sich also an, sich wenigstens Gedanken über einen Kauf zu machen, sofern ihr nicht längst zugeschlagen habt. Gibt es zurzeit etwas im Angebot? Lahm und Götze sind für 5 Millionen Euro zu ersteigern; ein im Vergleich „normaler“ Preis, wenn man sich Costa (15 Millionen) oder Vidal (13 Millionen) anschaut. Richtig günstig sind nur Rode und Kimmich: Die Frage ist aber, ob sich die Ablöse von ca. 1 Million Euro bei den wenigen Einsätzen überhaupt lohnt?

Angriff

Eigentlich schnell erzählt. Sinan Kurt kickt bei der U23 des FC Bayern. Argen Robben ist verletzt, Guardiola schloss unlängst ein Comeback gegen den BVB aus. Der Niederländer kann wegen der Länderspielpause also frühestens am 17. Oktober in Bremen wieder für Aufruhr sorgen. Übrig bleiben die beiden Wunderstürmer, Robert Lewandowski und Thomas Müller. Der Pole ist in starker Form: Zehn Treffer in sieben Bundesligaspiele. Die Fünf-Tore-Show gegen den VfL Wolfsburg ist schon jetzt ein Meilenstein in der Geschichte des deutschen Oberhauses. Nicht wesentlich schlechter ist Weltmeister Müller. Gute Quote (sechs Tore), dazu natürlich eine gute Comunio-Ausbeute: 56 Zähler, 8 Punkte pro Partie.

Kaufen?

Falls ihr sie noch nicht im Kader habt und Geld Eure hohen Kanten beglückt: Schlagt zu, sofort! Zwei Weltklassespieler, die ordentlich Schotter kosten (rund 12 Millionen Euro), aber auch einfach abliefern. Punktegaranten, ohne Wenn und Aber. Übrigens: Robben kostet aufgrund seiner Verletzung „nur“ 8 Millionen Euro. Fairer Preis?

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »