Marc Bartra (r.) könnte am Wochenende schon wieder punkten

Foto: picture alliance / augenklick/firo Sportphoto
Ok, zugegeben: Wer momentan zwischen 3 und 4 Millionen auf der hohen Comunio-Kante hat, kann sich mehr als glücklich schätzen, da das zum aktuellen Zeitpunkt eher selten ist. Wer dennoch so viel Asche zur Verfügung hat, sollte beispielsweise beim FC Bayern oder Borussia Dortmund schauen, denn dort bieten sich durchaus Punkte-Garanten an.

Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen, 3.780.000)

Den Anfang macht aber ein Leverkusener. Der Youngster unter dem Bayer-Kreus hat sich seinen Stammplatz erkämpft. Egal ob als Links- oder Rechtsverteidiger, Henrichs spielt unter Roger Schmidt zuletzt immer – und das auch gut. Starke 22 Punkte holte der U21-Nationalspieler bereits. Ein ziemlich starker Wert für einen Abwehrmann.

In der nächsten Partie gegen Bremen dürfte er zwar nicht wirklich gefordert werden, dennoch könnte er in die nächsten Wochen weiter so sensationell punkten wie gegen den BVB vor zwei Wochen (8 Punkte), denn es geht gegen Hoffenheim, Wolfsburg und Darmstadt.

Sandro Wagner (TSG Hoffenheim, 3.860.000)

Endlich! Am vergangenen Spieltag gegen den FCI gelang der TSG der erste Dreier nach vier Unentschieden zum Auftakt. Mit ein Grund war der starke Auftritt von Wagner, der nun endlich im Kraichgau angekommen scheint.

Hatte der Ex-Darmstädter zu Beginn der Saison noch Probleme mit dem Hoffenheimer Spiel, so bewies er gegen Ingolstadt, dass er sehr wichtig für die Nagelsmann-Elf werden kann. Zwar sieht das Programm mit Freiburg, Leverkusen, Hertha und den Bayern keine einfachen Aufgaben für die TSG vor, doch Wagner hat seinen Torriecher aus Darmstädter Zeiten wiederentdeckt

Kurzzeitige Verstärkungen: Wenn ein Notnagel gebraucht wird...
Markus Feulner, Christoph Janker

Wer kurzfristig nach einem Ersatz sucht, sollte sich diese fünf Spieler anschauen. Hier sind fünf Notnagel, die dennoch punkten könnten. Von Heuer Fernandes bis Brekalo...

weiterlesen...

Johannes Geis (FC Schalke, 3.250.000)

Was war im Sommer nicht alles über den ehemaligen Mainzer geschrieben worden. Geis hatte ein paar Kilo abgespeckt und wurde als Hoffnungsträger auf Schalke gesehen. Doch nach der Verpflichtung von Stambouli und Bentaleb verlor der Freistoßschütze auf einmal seinen Stammplatz und fand sich nach dem desolaten Saisonstart der Schalke auf der Bank wieder.

Doch nach dem 4:0 über Gladbach und dem königsblauen Befreiungsschlag, bei dem Geis mit Regie führte, ist der 23-Jährige derzeit wieder en vouge in Gelsenkirchen. Da mit Augsburg, Mainz und Bremen in die nächsten Partien machbare Aufgaben für Schalke anstehen, sollte man bei Geis zuschlagen.

Kingsley Coman (FC Bayern München, 3.380.000)

Vier Spiele absolvierte der junge Franzose bislang in der Liga für den Rekordmeister. Zugegeben, glänzen konnte er bislang noch nicht, was an der kurzen Vorbereitung wegen seine EM-Teilnahme liegen könnte. Doch nach der Länderspielpause werden die Karten neu gemischt, so viel ist klar. Da Arjen Robben und Franck Ribery in ihrem Alter immer mal wieder eine Pause brauchen und Douglas Costa seit Monaten mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen hat, lohnt es sich durchaus Coma zu holen.

Zum einen geht es für den Youngster um seine Zukunft, weil die Bayern bis zum Frühjahr entscheiden müssen, ob sie den 20-Jährigen fest von Juventus verpflichten oder eben nicht. Da es Coman nach eigener Aussage in München aber bestens gefällt, wird der Flügelstürmer alles tun, um bei den Bayern zu bleiben. Da nun der intensive Herbst mit vielen Pflichtspielen ansteht, wird Coman definitiv auf seine Einsatzzeiten kommen.

Kauczinski kündigt Veränderungen an: Diese Ingolstädter könnten profitieren
In der Bundesliga und beim Online-Manager Comunio eventuell bald häufiger am Start: Christiansen vom FC Ingolstadt

Nach nur einem Punkt aus sechs Partien war Markus Kauczinski, Trainer des FC Ingolstadt, zuletzt sichtlich angesäuert. Nun könnten Spieler zum Zuge kommen, die bisher weniger gefragt waren.

weiterlesen...

Marc Bartra (Borussia Dortmund, 3.640.000)

In den ersten beiden Partien konnte der Spanier im BVB-Dress überzeugen. Dann wurde er geschont, ehe er sich gegen Wolfsburg nach zwölf Minuten verletzte und seitdem ausfällt. Nun aber kehrte Bartra wieder zurück und ist definitiv eine Kaufempfehlung.

Tuchel setzt auf den 25-Jährigen, auch wenn er seine Pausen in der Liga bekommen wird. Dormund spielt derzeit einen herausragenden Fußball, der allen Akteuren Punkte bringt – so auch Bartra, wenn er vielleicht schon am Freitag gegen die Hertha zurückkehrt. Seit Dienstag trainiert er wieder mit der Mannschaft. Sokratis fällt vermutlich aus und Bender ist noch nicht so weit. Also: Schnappt Euch Bartra!

Du möchtest auch Comunio-Manager werden? Hier entlang!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »