Foto: © imago images / Ulmer Pressebildagentur
Es ist wieder Zeit, eure Fragen zu beantworten, die wir via Instagram erhalten haben. Diesmal ging es um Guerreiro, Angelino, Bakker, Awoniyi, Reyna, Mavropanos, Burkardt, Brandt und Dahoud.

 

Comunio Magazin: Angelino und Guerreiro haben zwar derzeit nicht ihre Bestform, wenn Geld aber keine Rolle spielt, solltest du dich hinten trotzdem von Bakker trennen. Der Leverkusener hat zwar zu Beginn der Saison aufhorchen lassen, nach seinem 14-Punkte-Spiel gegen Gladbach am 2. Spieltag kam dann aber nicht mehr viel. Selbst mit diesem Peak nach oben kommt er nur auf 2,1 Punkte im Mittel. Da sind Angelino und Guerreiro mit jeweils über 3,5 Durchschnittspunkten einfach deutlich stabiler. Und dieses Duo hat nach oben einfach noch viel mehr Spielraum.

Die Frage zwischen Burkardt und Diaby finde ich da schon deutlich schwieriger. Man sollte sich vielleicht nicht von Diabys Dreierpack gegen Augsburg blenden lassen. Sowas wird nicht mehr allzu oft vorkommen. Und trotz diesen 20 Punkten hat Burkardt in der Summe ein wenig bisher besser performt. Dennoch gibt es zwei Dinge, die meiner Meinung nach für Diaby und gegen Burkardt sprechen: Erstens die aktuelle Form (23 Punkte Diaby vs. -1 Punkte Burkardt in der Rückrunde) und zweitens der Fakt, dass Leverkusen mutmaßlich noch etwas mehr Spiele gewinnen wird als Mainz. Gesetzt sind sie in meinen Augen beide. 


 

Comunio Magazin: Trotz der oben genannten Ausführungen würde ich bei Burkardt nicht nervös werden. Das ist bisher ein solider 4er-Schnitt, auch trotz des aktuellen (Comunio)-Formtiefs. Der Mainzer ist außerdem einer, der immer viel rackert und sich nie hängen lässt. Grundsätzlich wird das vom Sofascore belohnt. Ich bin mir sicher, dass Burkardt schon bald wieder in die Spur zurückfinden wird und wir wieder Tore von ihm sehen.

Nur wenn sich auf dem Transfermarkt adäquate Alternativen zu einem ähnlichen Preis anbieten, würde ich es überlegen. Diese Alternativen wären aktuell Rutter, Diaby, Höler, Bebou oder Awoniyi.

Die Comunio-Viererkette: Bielefelder Messi und sein viel zu teurer Partner

In unserem neuen Format präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungs-König, eine Zukunftsinvestition, einen bezahlbaren Top-Star und eine Verkaufsempfehlung.

weiterlesen...

Comunio Magazin: Reyna soll zwar Anfang Februar zurückkehren, er hat aber zuletzt im August gespielt. Der Ausfall war im Grunde so lang wie bei einem Kreuzbandriss. Es fällt deshalb schwer zu glauben, dass der Dortmunder kurzfristig schon wieder eine zentrale Rolle in dieser Mannschaft spielt. Awoniyi hingegen betrachte ich nach der Rückkehr vom Afrika-Cup am kommenden Spieltag wieder als gesetzten Stoßstürmer bei Union, der zumindest an den nächsten Spieltagen mehr Punkte sammeln dürfte als Reyna.

Comunio Magazin: Beide sind in bestechender Form und dürften so ziemlich am Peak sein, was ihre Marktwerte betrifft. Ich sehe dennoch bei Dahoud, so gut er im Moment auch spielt, noch ganz so viel Potenzial bei Comunio. Wenn er nicht trifft, gibt es selten mehr als drei Punkte. Meunier hingegen war seit dem 16. Spieltag konstant bei fünf oder mehr. Von daher wirst du mit dem Verkauf Dahouds ein sehr gutes Geschäft machen, denn ich denke nicht, dass er die aktuellen acht Millionen dauerhaft halten kann. Ich betrachte übrigens beide Spieler in der Rückrunde als gesetzt. 

Comunio Magazin: Natürlich wird der Stuttgarter nicht mehr ganz so viele Tore schießen wie in der Hinrunde, dennoch würde ich den drittbesten Verteidiger mit 92 Punkten auf dem Konto wegen einer vierwöchigen Formkrise nicht abgeben. Zu viel Potenzial steckt im Griechen. Einzige Ausnahmen: Du kannst dafür Nico Schlotterbeck, David Raum oder Josko Gvardiol bekommen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »