Foto: © imago images / Ulmer Pressebildagentur
Profitiert Coman von dem Impfverweigerern? Andrich oder Aranguiz? Akpoguma oder Niakhate? Borre oder Boetius? Wir haben wieder eure Fragen beantwortet.

Comunio Magazin: Muss er ja eigentlich gar nicht, denn er kann ja auch zusammen mit einem der anderen beiden spielen. Ich betrachte Sane aktuell als ziemlich gesetzt. Und auch rein sportlich hatte Coman, den ich aufgrund seiner mangelnden Torquote für einen Bayern-Stürmer durchaus kritisch betrachte, zuletzt die Nase ein wenig vor Gnabry.

Jetzt gibt es aber zusätzlich die Situation um die impfunwilligen Spieler bei Bayern, zu denen auch Gnabry und Musiala, beides potenzielle Coman-Konkurrenten, gehören. Man kann davon ausgehen, dass dieses Duo in diesem Winter bei den aktuellen Infektionszahlen – gerade in Bayern – wohl noch öfter in Quarantäne muss. In dieser Zeit findet dann logischerweise auch kein Mannschaftstraining statt. Ich sehe deshalb Coman in den nächsten Monaten bei Bayern in einer absoluten Pole-Position, was die Besetzung der ersten Elf angeht. 


Comunio Magazin: Da Aranguiz wieder fit ist, schauen wir uns die Fakten einmal an: Beide haben exakt 18 Punkte, Aranguiz ist aber mehr als 1,5 Mio. günstiger und macht pro Spiel mehr Punkte als Andrich (3,0:2,25). Und das, obwohl Andrich der torgefährlichere Spieler ist. Diese Gründe sprechen also klar dafür, dass man auf den Chilenen bauen sollte. Stellt sich noch die Frage nach der Einsatzzeit. Ich glaube, dass Aranguiz mittelfristig als gesetzt gilt, während sich Andrich und Palacios um den Platz daneben streiten. Auch hier also: Aranguiz halten, Andrich abgeben!

Comunio Magazin: Schwierige Entscheidung. Ich finde das Programm für Hoffenheim, abgesehen von der kommenden Partie gegen Fürth, nicht zwingend einfacher. Allerdings spricht die aktuelle Form von Akpoguma und der Preis – er ist immerhin zwei Mio. günstiger – klar für den Hoffenheimer. Wenn Geld aber keine große Rolle spielt und du eher mittel- oder langfristig denkst, dann würde ich auf Niakhate setzen. Auch, weil Akpogumas Stammplatz dauerhaft nicht in Stein gemeißelt ist. Geht es rein um die nächsten beiden Spiele, dann würde ich hingegen Akpoguma bevorzugen. 

Die Comunio-Viererkette: Kompromisslose Impfverweigerer mit Premier-League-Erfahrung

In unserem neuen Format präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungs-König, eine Zukunftsinvestition, einen bezahlbaren Top-Star und eine Verkaufsempfehlung.

weiterlesen...

Comunio Magazin: Mir gefällt Boetius bei Comunio deutlich besser. Zum einen halte ich Borre für überhyped, er kommt bei einem relativ teuren Preis von über sechs Mio. noch nicht einmal auf eine Durchschnittspunktzahl von zwei Zählern pro Partie. Besonders bitter: Selbst wenn er trifft, und das macht er bisher nicht besonders oft, kommt kein zweistelliges Spieltagsergebnis dabei heraus. 

Ganz anders Boetius: Für 4,5 Mio. gibt es gewiss nur wenige bessere Comunio-Optionen für das Mittelfeld. 3,0 Punkte im Schnitt, bei Mainz absolut gesetzt und bis der Niederländer sein erstes Saisontor schießt, dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »