Foto: © imago images / Pakusch
In der Corona-Pause geht Comunio trotzdem weiter. Doch zu den Marktwertentwicklungen haben viele von Euch brennende Fragen gestellt. Hier sind die Antworten der Redaktion. 

Comunio Magazin: Nun, der Markt bestimmt den Preis, es werden also offenbar aktuell sehr Spieler an den Computer verkauft, bzw. viele Spieler auf dem Transfermarkt finden keine Abnehmer. Der Hintergrund dürfte klar sein: Viele Comunio-Manager rechnen mit einem Saisonabbruch und verkaufen die Spieler, um möglichst reich in die neue Saison zu gehen. Das hat wiederum den Effekt, dass alle anderen aufgrund der sinkenden Marktwerte Panik bekommen und ihre Spieler ebenso verkaufen, bevor es zu großen Verlusten kommt. Es ist also im Prinzip genau der umgekehrte Effekt, wie wir ihn bei den Hamsterkäufen im Supermarkt aktuell erleben.

Comunio Magazin: Ich sehe den Punkt. Aber – Stand heute – ist das Szenario eines Saisonabbruchs reine Spekulation. Die DFL wird alles, was in ihrer Macht steht tun, um das zu verhindern. Und sei es, wenn die restliche Saison ab Juli innerhalb von vier Wochen mit Geisterspielen zu Ende gespielt wird. Die Verschiebung der EM verschafft der Bundesliga Zeit. Irgendwann ist die jetzt so wichtige Phase des Social Distancing vorüber und es wird langsam wieder in die normale Tagesordnung zurückgekehrt, wie in den Ländern im fernen Osten. Ich halte einen kompletten Saisonabbruch deshalb für sehr unwahrscheinlich. Von daher bietet sich jetzt auch die Chance, Spieler deren Marktwert rapide gesunken ist, relativ günstig zu schießen, um sich damit in eine gute Position für den Saisonendspurt zu bringen. Marktwerte einzufrieren spricht gegen das Spielprinzip von Comunio und würde dem Spiel jeglichen Reiz nehmen, da aktuelle Entwicklungen nicht berücksichtigt werden.

Comunio Magazin: Eine interessante Beobachtung: Während alle Marktwerte sinken, steigen jene der aktuell verletzten Spieler an. Logisch, denn sie gewinnen jetzt Zeit für ihr Comeback. Wenn die Liga vier Wochen pausiert, können Süle und Konate möglicherweise noch vier Spiele mehr in dieser Saison bestreiten. Sie werden weiter steigen, deshalb: Halten! Und Luthe scheint auch unter Heiko Herrlich im Augsburger Kasten zu bleiben. Von daher würde ich ihn auch erst einmal halten. Wenn die Liga dann weitergeht, solltest du auf jeden Fall noch einmal checken, wie weit die Reha der beiden Innenverteidiger vorangeschritten ist und danach deinen Verkaufskandidaten benennen. 

DFL-Pressekonferenz zum Coronavirus: So geht es mit der Bundesliga weiter
imago images / Contrast

In einer Pressekonfernz hat sich DFL-Chef Christian Seifert zur aktuellen Lage geäußert. Was bedeutet das für die Bundesliga und für Comunio? 

weiterlesen...

Comunio Magazin: Auch für Salif Sane gilt: Er gewinnt durch die Pause Zeit. Gut möglich, dass auch er schon an einem der nächsten Spieltage wieder dabei sein wird. Da deshalb sein Marktwert stiegt, macht ihn zu einer klaren Kaufempfehlung.

Comunio Magazin: Paulinho hat zuletzt so überzeugt, dass du ihn zwingend halten solltest, für Kampl gilt ähnliches wie bei Sane: Er wird bald zurückkommen und steigt deshalb stark im Wert. Aus diesen Gründen würde ich Adams verkaufen, der bei Comunio ohnehin kein Überflieger ist.

Comunio Magazin: Wendell ist von allen der punktschwächste Spieler und muss sich außerdem noch dem offenen Stammplatzduell mit Sinkgraven stellen, während Klostermann und Ginter Stammplatzkandidaten sind. Von daher: Wendell abgeben!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »