Tiago Tomas vom VfB Stuttgart

Foto: © imago images / foto2press
Jeden Montag könnt ihr uns via Instagram Fragen stellen. Diesmal ging es u.a. um Hudson-Odoi, Wirtz, Thuram, Musiala und Raum. Hier sind die Antworten der Redaktion.

Comunio Magazin: Niederlechner und Jovetic spielen – etwas überraschend – kaum eine Rolle in dieser Saison bei ihren neuen Trainern bzw. sind maximal Joker. Sie sind deshalb derzeit schon für rund zwei Millionen zu haben. Für diesen Preis gibt es aber praktisch keinen Stürmer, der regelmäßig startet. 

Selbst unter fünf Millionen wird es schwierig. Hier würde ich am ehesten noch mit dem Bochumer Dup Philipp Hofmann oder Gerrit Holtmann gehen. Auch für die Augsburger Ermedin Demirovic und Andre Hahn und die Herthaner Wilfried Kanga und Marco Richter könnte man noch Argumente finden. Am interessantesten sind für mich aber immer noch Tiago Tomas und Sardar Azmoun. Sie haben zwar derzeit keinen Stammplatz, in der Summe aber das größte Potenzial von allen Stürmern unter fünf Millionen. 

 

Comunio Magazin: Der Name allein plus das erste Spiel mit einem Assist sorgen dafür, dass Hudson-Odoi derzeit weiter rasant steigt. Zu Wochenbeginn war er mit einer täglichen Steigerung von 640.000 noch unter den besten Marktwertgewinnern zu finden. Dennoch dürfte Hudson-Odoi – bei allem Hype – den aktuellen Wert sportlich nicht rechtfertigen. Da müsste er schon komplett durch die Decke gehen. Stürmer wie Reus, Diaby, Füllkrug oder Kramaric sind derzeit auf dem gleichen Preisniveau und eine sicherere Anlage.

Ich würde deshalb hier versuchen, möglichst viele Zinsen mitzunehmen und Hudson-Odoi auf dem Peak verkaufen. Soll heißen: Am besten sofort auf den Transfermarkt und dann das Geschehen täglich beobachten. 

Comunio Magazin: Realistisch betrachtet wird Florian Wirtz erst im nächsten Jahr wieder in der Bundesliga zu sehen sein. Zwei Monate hätte er noch vor der WM Zeit für ein Comeback. Das wird sehr eng. Aktuell ist Wirtz bei rund fünf Millionen angekommen. Viel weiter sinken wird er aber auch nicht mehr. Im Gegenteil: Steht er erst einmal wieder auf dem Trainingsplatz, dann dürfte sich auch seine Comunio-Aktie schnell erhöhen. 

Von daher ist es aktuell ein ziemlich guter Moment, um einzusteigen, vorausgesetzt die fünf Millionen sind vorhanden und tun dir auch nicht allzu sehr weh. Fest steht: Der Marktwert des Leverkuseners wird sich früher oder später verdoppeln!


Comunio Magazin: Bei allem Lob für Thuram, der augenscheinlich vor seiner mutmaßlich besten Saison bei Mönchengladbach steht: In diesem Fall würde ich Musiala nehmen. Zu stark sind die Auftritte des Bayern-Youngsters, der außerdem jetzt schon mehr Punkte bei weniger Spielzeit hat als der Gladbacher. 

Comunio Magazin: Nach allem, was man bisher von Raum bei Leipzig gesehen hat, macht es eigentlich wenig Sinn, ihn zu halten. Doch wir wissen auch, dass er soviel mehr kann. Kommt Raum mit seinen vielen Sprints und Flanken erst einmal in Fahrt, kann er ein wahres Comunio-Monster werden. Etwas Geduld würde ich deshalb noch aufbringen. Ein vorschneller Verkauf zu diesem Preis wird sich meiner Meinung nach mittelfristig rächen. 

Comunio Magazin: Stach ist alleine deshalb so ein guter Comunio-Spieler, weil er enorm viele Torschüsse abgibt. Ljubicic hat in dieser Saison aber das nächste Level erreicht und agiert meiner Meinung nach auf dem gleichen Niveau, hat bei Comunio sogar schon deutlich besser gepunktet. Was aber vor allem, für Ljubicic spricht, sind die neuesten Entwicklungen aus Mainz: Bo Svensson ist derzeit unzufrieden mit Stachs Leistungen, setzte ihn zuletzt auf die Bank. Alleine aus diesem Grund würde ich den Kölner bevorzugen. 

Die Comunio-Viererkette: Günstige Verteidiger und Scorer mit Handlungsbedarf
Danilho Doekhi vom 1. FC Union Berlin

Auch in dieser Saison präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungskönig, eine Zukunftsinvestition, einen großen Namen zum kleinen Preis und eine Verkaufsempfehlung. Diesmal mit Danilho Doekhi, Marvin Friedrich, Emil Forsberg und Serge Gnabry.

weiterlesen...