Kevin Vogt: Der nächste, der Hoffenheim verlässt?

Foto: © imago /Jan Huebner
Wagner weg, Uth und eventuell auch Demirbay ab dem Sommer auf dem Weg ins Ruhrgebiet und jetzt baggert der FC Everton am nächsten TSG-Star: In Hoffenheim dürfte helle Aufregung herrschen. Hier sind die Transfergerüchte des Tages.

Kevin Vogt (TSG Hoffenheim, Abwehr)

Der Fluch der guten Tat: Entwickelt ein Verein Spieler weiter, wecken diese prompt Begehrlichkeiten von auswärts. So erlebt es gerade die TSG Hoffenheim. Einst als „großkopferter“ Retortenverein geschmäht, erfährt man in Sinsheim nun ganz geballt, dass es auch in die andere Richtung gehen kann. Sandro Wagner setzt sich  lieber bei den Bayern auf die Bank, Serge Gnabry folgt ihm nach Leihende im Sommer dorthin, Mark Uth musste ohne größere Gegenwehr nach Gelsenkirchen ziehen gelassen werden, Kerem Demirbay kokettiert recht offen mit einem Wechsel im Sommer und nun steht auch noch Innenverteidiger Kevin Vogt offenbar beim FC Everton für den Sommer auf der Liste. Das meldet zumindest Bild. Die Begeisterung bei TSG-Manager Alexander Rosen dürfte sich angesichts einer kolportierten Ausstiegsklausel in engen Grenzen halten.

Martin Harnik (Hannover 96, Sturm)

Der SV Werder Bremen ist an seinem ehemaligen Jugendstürmer Martin Harnik dran – und beißt bei dessen Inzwischen-Arbeitgeber auf Granit. „Ja, wir haben das besprochen und abgelehnt“, bestätigte 96-Manager Horst Heldt gestern das Interesse des Konkurrenten im Abstiegskampf gegenüber Bild. Doch die Niedersachsen haben zahlreiche gute Gründe, diesen Transfer nicht zustande kommen zu lassen, vor allem wäre es nicht besonders klug, den direkten Mitbewerber im Kampf um den Klassenerhalt zu stärken, auch wenn Harnik inzwischen seinen Status als absolute Stammkraft verloren hat. André Breitenreiter, Trainer der Hannoveraner, zählt weiter auf seinen 1b-Stürmer : „Martin ist ein ganz wichtiger Faktor. Er wird diese Saison noch Top-Leistungen bringen und Tore machen.“ Und das Angebot, das Bremen laut Bild unterbreitet hat – „zwischen 2,5 und 3 Millionen“ – ist nun wirklich nicht dazu angetan, überhaupt ins Grübeln zu kommen. Außerdem: Harnik will dem Vernehmen nach gar nicht weg. Klarer Fall: Harnik spielt die Saison in Hannover zuende.

Kaufempfehlungen über 2 Mio.: Angriff ist…
Omar Mascarell (l.) und Sebastien Haller wollen mit der Eintracht nach Europa.

Jeder kann den Satz der Überschrift nach seinem besten Wissen und Gewissen beenden. Auffällig ist nur, dass wir bei den heutigen Kaufempfehlungen viele Angreifer dabei haben. Vielleicht was für Euch, hm?!

weiterlesen...

Marc Bartra (Borussia Dortmund, Abwehr)

Dass Dortmunds Innenverteidiger Marc Bartra umworben ist und selbst einem Wechsel aufgeschlossen gegenüber steht, ist seit Längerem bekannt, doch jetzt könnte es konkret werden: „Columna Cero“ berichtet, dass Betis Sevilla ein Angebot für den Spanier abgegeben haben soll, der erst im Sommer 2016 vom FC Barcelona zum BVB gekommen war. Während der spanische Tabellen-11. also große Stücke auf den 27-Jährigen hält, reichte es bei den Schwarz-Gelben zuletzt nicht mal mehr für den Spieltagskader.

Franco Di Santo (FC Schalke 04, Sturm)

Tschüss Schalke, hallo Fenerbahce? Schalke-Angreifer Franco Di Santo könnte schon bald für den türkischen Topclub Fenerbahce Istanbul auf Torejagd gehen. „Fotomac“ weiß zu berichten, dass der aktuelle Dritte der Süper Lig 2,5 Millionen Euro Ablöse geboten hat und dafür den Argentinier an den Bosporus locken möchte. In Gelsenkirchen dürfte Di Santo, der bei den Königsblauen noch bis 2019 Vertrag hat, spätestens ab der kommenden Saison keine Rolle mehr spielen angesichts der Konkurrenz durch Burgstaller, Embolo und neuerdings Cedric Teuchert.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »