Wechselt Mario Mandzukic zum PSG-Starensemble?

Foto: © imago images / Sportimage
Mario Mandzukic war gefühlt schon halb zurück in der Bundesliga, doch es kam nicht dazu. Nun könnte sich die Personalie langfristig erledigen. Bei RB Leipzig scheinen sie ihren Kader noch einmal aufzuhübschen.

Mario Mandzukic (Juventus Turin, Sturm):

Mario Mandzukic war einer der ganz großen Namen, die sogar noch bis nach Saisonstart bei den großen Clubs der Liga gehandelt wurden: Sowohl beim BVB als auch wohl noch etwas dicker unterstrichen beim FC Bayern stand der kroatische Vize-Weltmeister auf dem Zettel. Beim Rekordmeister galt Mandzukic als Wunschspieler von Landsmann Niko Kovac, doch aus einem Transfer wurde weder in München noch im Ruhrgebiet etwas.

Jetzt könnte nach all den Spekulationen ein dicker Strich unter die Personalie gezogen werden: Der italienische Transfer-Experten Gianluca Di Marzio sagt PSG ein Interesse am 33-Jährigen nach, da den Franzosen mit Kylian Mbappé und Edinson Cavani zwei Angreifer verletzungsbedingt abhanden gekommen sind. Der Haken: Mandzukic selbst ist wohl alles andere als wechselwillig.

 

Die Top-Elf des 2. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) - 5 Punkte | Bildquelle: imago images / eu-images

Patrik Schick (AS Rom, Sturm):

Gestern wurde noch gemutmaßt, dass sich Patrik Schick wohl eher bei der Roma etablieren will, nun könnte es doch noch mit einem Wechsel ganz schnell gehen. Laut italienischer Medien soll der tschechische Stürmer unmittelbar vor einem Wechsel zu RB Leipzig stehen, der Spieler und der Bundesligist scheinen sich bereits über alle Modalitäten eines neuen Vertrages geeinigt zu haben.

Schick war 2017 für 42 Millionen Euro aus Genua in die italienische Hauptstadt gewechselt, acht Treffer in 58 Serie-A-Spielen sind angesichts dieser Summe keine besonders beeindruckende Ausbeute. Das dachten sich auch die Verantwortlichen der Roma und sollen einem Abschied des teuren Tschechen offen gegenüber stehen.

Alexander Nübel (FC Schalke 04, Tor):

Langfristig verlängern statt vorzeitig wechseln? Schalkes Torwart Alexander Nübel wird seit Monaten mehr (Bayern München) oder weniger (BVB, RB Leipzig) offen umworben, doch die Königsblauen haben den Kampf um den U21-Vize-Europameisters noch nicht aufgegeben. Laut Sport Bild haben die Schalke-Verantwortlichen Nübel ein attraktives Angebot zur Verlängerung seines Vertrages bis 2024 vorgelegt.

Demnach soll das Gehalt des 22-Jährigen von 600.000 Euro auf rund fünf Millionen inklusive Prämien angehoben werden, dazu soll eine Ausstiegsklausel – gültig ab 2021 – dem Torwart eine Verlängerung schmackhaft machen. Wird es also erstmal wieder ruhiger um das Torwarttoptalent, das in München als Nachfolger von Manuel Neuer aufgebaut werden soll?

Kaufempfehlungen VfL Wolfsburg: Punktepotenzial und ein Transferkandidat!

Stürmer Weghorst schoss sich mit zwei Toren in zwei Partien zum besten Wolfsburger Comunio-Akteur. Doch auch zwei Wechselaspiranten lohnen sich. Komplettiert werden die Kauftipps durch den Kapitän und einen kürzlichen Torschützen.

weiterlesen...

Mike Ndayishimiye (NEC Nijmegen, Mittelfeld):

Ein Alptraum für Stadionsprecher, Journalisten und die Comunio-Suche droht war zu werden: Der Belgier Mike Ndayishimiye soll demnächst zunächst für die Zweitvertretung des FC Bayern auflaufen, aber auch das Potenzial für höhere Aufgaben haben. Laut der niederländischen Regionalzeitung De Gelderlander soll der Rekordmeister großes Interesse an einer Verpflichtung des 20-jährigen Flügelstürmers haben, gleichzeitig aber in Konkurrenz mit anderen europäischen Topclubs wie Juventus Turin stehen.

Ich habe vom Interesse gehört, noch bevor es in den Nachrichten war. Es ist ein Gerücht, das ist alles. Natürlich ist es ein schönes Kompliment, schön zu hören, aber es geht nur um das Interesse“, sagte Ndayishimiye, der in der abgelaufenen Saison in Hollands zweiter Liga in 28 Spielen siebenmal traf und drei Tore vorbereitete. Aber: „Es wird auch andere Vereine geben, die Interesse haben. Solange es nicht konkret ist, mische ich mich nicht ein.“

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: ComunioMagazin

Alle Beiträge von ComunioMagazin »