Foto: © imago images 
Dass sich auf Schalke in Sachen Neuzugängen noch was tun wird, war klar. Die geplante Rückholaktion von Klaas-Jan Huntelaar gleicht aber einem Paukenschlag. Er ist aber nicht das einzige Objekt der Begierde bei Königsblau.

Klaas-Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam) -> FC Schalke 04

Nach der Rückholaktion von Sead Kolasinac kommt bei Schalke offenbar der nächste Nostalgie-Transfer angerollt. Diesmal für die größte Problemzone: den Sturm. Dabei soll es sich um keinen geringeren als Klaas-Jan Huntelaar handeln. Der inzwischen 37-Jährige hatte immerhin sieben sehr erfolgreiche Jahre in Königsblau und ist aus alter Verbundenheit anscheinend bereit, seinen alten Arbeitgeber vor dem Gang in die 2. Liga zu retten. Das berichten „Kicker“ und „Bild“ einstimmig. So soll Jochen Schneider bereits in den Verhandlungen sein.

Ob Huntelaar, der im Sommer den Kickschuh an den Nagel hängen wollte, im greisen Fußballeralter noch eine ernsthafte Verstärkung sein kann, steht indes auf einem anderen Blatt. Bei Ajax Amsterdam kommt er zumindest seit geraumer Zeit nicht mehr über die Rolle des Jokers hinaus. Ein letztes Engagement beim Klub, bei dem er seine beste Zeit hatte, würde also Sinn machen. Vor allem, wenn es sich dabei um eine derart wichtige Mission handelt.

Frag' Comunio: Warum war Kostic besser als Goretzka?

In der Instagram-Fragerunde in dieser Woche ging es unter anderem um die Herren Kostic, Goretzka, Kramaric, Gonzalez, Cordoba, Sane, Reyna, Poulsen, Vogt und Guerreiro. Hier sind unsere Antworten.

weiterlesen...

Vladislav Ignatjev (Lok Moskau) -> FC Schalke 04

Damit aber noch nicht genug, denn Handlungsbedarf gibt es bei den Knappen auch auf der Rechtsverteidiger-Position. Laut dem russischen „Sport Express“ soll sich Schalke um die Dienste von Vladislav Ignatjev von Lok Moskau bemühen. Die Verbindungen nach Russland sind ja bekanntlich nicht von der Hand zu weisen. Der 33-Jährige hat immerhin fünf Länderspiele für Russland gemacht und weist auch Champions-League-Erfahrung auf. Er würde also in das Profil „Spieler, die sofort weiterhelfen können“ durchaus hineinpassen. 

Kevin Rüegg (Hellas Verona) -> FC Schalke 04

„Der Westen“ bringt für die Rechtsverteidiger-Position aber noch einen anderen Kandidaten ins Spiel. Dabei soll es sich um den Schweizer Kevin Rüegg handeln, der erst im Sommer vom FC Zürich zu Hellas Verona in die Serie A gewechselt war, in Italien aber auf der Bank versauert. Das Gerücht basiert bislang jedoch einzig auf den Hinweisen, dass sich sein Berater Philipp Degen laut einer Insta-Story in Gelsenkirchen befand und Trainer Christian Gross Anteile an Rüeggs Berater-Agentur hat. 


Javi Martinez (Bayern München) -> Athletic Bilbao

Selbst in Krisenzeiten spielt Javi Martinez nicht mehr die geringste Rolle beim FC Bayern. Nach Kimmich, Goretzka, Tolisso und Roca ist er im defensiven Mittelfeld nur noch Nummer 5. Wie das spanische Portal ‚El Gol Digital‘ wissen mag, soll Athletic Bilbao, bereits im Sommer knapp an einer Verpflichtung des 32-Jährigen gescheitert, in dieser Transferperiode einen neuen Anlauf wagen. Wohl eine Win-Win-Situation, da Bayern noch eine kleine Ablöse kassieren würde und Martinez zu jenem Verein zurückkehren könnte, der ihn einst zu einem internationalen Top-Spieler machte. 

 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »