Foto: © imago images / Geisser
Hertha BSC hat sich noch einmal auf dem Transfermarkt verstärkt und Omar Alderete vom FC Basel verpflichtet. Der Verteidiger soll Karim Rekik ersetzen, der zum FC Sevilla gewechselt ist. ComunioMagazin macht den Check. 

Position

Omar Alderete spielt in der Innenverteidigung, kann aber auch als Linksverteidiger eingesetzt werden. Der 1,88 Meter große Linksfuß kam beim FC Basel aber fast ausschließlich als Innenverteidiger zum Einsatz. 

Bisherige Karriere

Der Paraquayer wurde in seiner Heimat beim Erstligisten Cerro Porteno ausgebildet. Sein Debüt in der paraguayischen Primera Division gab mit 20 Jahren. Bereits ein Jahr später ging es auf Leihbasis zum heutigen Klub von Diego Maradona, Club de Gimnasia y Esgrima La Plata, nach Argentinien. 

Dort kam er 22 Mal in der argentinischen Superliga zum Einsatz. Nach der Saison ging es nur kurz zurück zu seinem Stammverein, ehe der argentinische Topklub Atletico Huracan sich die Dienste Alderetes sicherte. 

Bei Huracan kam er allerdings nur sporadisch und zumeist als Linksverteidiger zum Einsatz. Der FC Basel sah die Chance und verpflichtete Alderete vor der letzten Saison. In der Schweiz setzte er sich auf Anhieb durch und kam in 48 Pflichtspielen zum Einsatz. 

Für die Nationalmannschaft seines Heimatlandes kam er 2018 einmal zum Einsatz. 

Einstiegsmarktwert

Drei Millionen. Der Marktwert ist aber in der Zwischenzeit bereits auf 3,44 Millionen gestiegen. 


Situation

Die Verpflichtung Alderetes war nötig, da der Wechselwunsch von Karim Rekik erfüllt wurde. Rekik wechselt zum FC Sevilla.

Trainer Bruno Labbadia setzt in dieser Saison aber bislang auf das Innenverteidigerduo Dedrick Boyata und Niklas Stark. 

Alderete dürfte daher eher als Ergänzung des Innenverteidiger-Quartetts gelten, zumal auch der aktuell verletzte Jordan Torunarigha in der Hierarchie über ihm stehen dürfte. 

„Omar hat sich in Basel bewiesen und auch in Südamerika bereits in vielen verschiedenen Wettbewerben wichtige Erfahrungen gesammelt. Er ist ein intelligenter Spieler mit gutem Aufbauspiel und wird unsere Defensive zudem mit seiner Robustheit und seiner Zweikampfstärke verstärken“, beurteilt Manager Michael Preetz den Neuzugang. 

Alderete wird alle Zeit bekommen, sich in Berlin zu akklimatisieren. Dass er direkt viele Einsatzminuten erhält, sollte man aber nicht erwarten. 

Frankfurt-Neuzugang Ajdin Hrustic im Check: Die Wundertüte

Der 24-jährige Australier Ajdin Hrustic soll die Offensive der Eintracht beleben. Der große Durchbruch ist generell möglich, dürfte aber noch ein wenig auf sich warten lassen.

weiterlesen...

Marktwertpotenzial

Der Marktwert dürfte vielleicht noch ein paar Tage leicht steigen, aber dann mit Fortsetzung der Bundesliga direkt fallen, da nicht davon auszugehen ist, dass sich Alderete direkt einen Stammplatz erkämpfen wird. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »