Joshua Kimmich vom FC Bayern München

Foto: © imago images / Poolfoto
Viele hochpreisige Spieler haben einen Haken, werden oft rausrotiert oder sind als Neuzugänge zu teuer. Diese vier Spieler bieten dagegen ein extrem hohes Potenzial zu einem guten Preis. Von Kimmich bis Thuram!

Joshua Kimmich (FC Bayern München, 14.210.000, Mittelfeld):

Ist er der aktuell beste deutsche Spieler, der zukünftige Kapitän des FC Bayern und der Nationalmannschaft? Joshua Kimmich geht mit Mentalität und Leistung voran, machte beim Supercup gegen Borussia Dortmund ebenso den Unterschied wie beim Spitzenspiel in der Bundesliga vor wenigen Monaten.

Bei Comunio war er zuletzt zweimal nacheinander der mit Abstand beste Verteidiger und dreimal Bestandteil der Elf des Jahres. Die Saison 2018/19  beendete Kimmich mit 224 Punkten, das Folgejahr mit 229 Zählern. Damit steht er zweimal in den Top 15 der besten Saisonleistungen in der 20-jährigen Comunio-Geschichte.

Auch im Mittelfeld, wo er von nun an gelistet ist, ist Kimmich sein Geld absolut wert. Als zentraler Baustein des FC Bayern kommt er stets auf viele Ballkontakte bei einer hohen Passquote, was eine hervorragende Voraussetzung für ein gutes Sofascore-Rating ist – auch bei Niederlagen. Kimmich kann selbstverständlich wieder 200 Punkte erreichen.


Andre Silva (Eintracht Frankfurt, 8.600.000, Sturm):

Zwölf Tore und 120 Comunio-Punkte verbuchte Andre Silva in der vergangenen Saison, wofür der Portugiese lediglich 25 Einsätze benötigte. Seine beste Phase hatte er dabei nach der Corona-Pause mit sieben Treffern in nur neun Einsätzen. Die Tendenz war also klar aufsteigend.

Auch in die neue Saison ist Silva hervorragend gestartet. In den ersten drei Spielen gelangen ihm zwei Tore, ein Assist und 20 Comunio-Punkte. Hält er diesen Schnitt, sind in diesem Jahr sogar 200 Punkte drin. 150 scheinen auf jeden Fall machbar.

Angelino (RB Leipzig, 8.520.000, Abwehr):

Selbst in Corona-Zeiten sind die rund 20 Millionen Euro, die RB Leipzig für Angelino hinlegen muss, ein echtes Schnäppchen. Von Anfang an hat sich der Spanier im Stammteam des Tabellenführers festgespielt; er glänzt mit einer hohen Stabilität zwischen Defensive und Offensive und kann eine hohe Gefahr in Richtung gegnerisches Tor entwickeln.

Angelino ist mit 21 Comunio-Punkten in die Saison 2020/21 gestartet und stand zuletzt nach dem 4:0 über Schalke 04 in der Elf des Spieltags. Aktuell ist er nahezu gleichauf mit Alphonso Davies der teuerste Verteidiger im Managerspiel, aber auch für 8,5 Millionen definitiv eine gute Verpflichtung.

Gut & Günstig: Sieben Comunio-Punktehamster des Saisonstarts
Amos Pieper von Arminia Bielefeld

Keine Tore und trotzdem viele Comunio-Punkte – eine sehr gute Mischung im Managerspiel. Diese sieben Spieler haben auch ohne Torerfolg den Saisonbeginn gerockt, viele Punkte zusammengetragen und ihre Marktwerte deutlich gesteigert!

weiterlesen...

Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach, 8.390.000, Sturm):

Für Marcus Thuram verlief der Saisonstart ein bisschen schleppend, da er angeschlagen aus dem Sommer kam. Immerhin erzielte er beim 1:1 gegen Union Berlin sein erstes Saisontor.

Die Länderspielpause wird Thuram geholfen haben, um wieder vollständig fit zu werden und neu anzugreifen. Für Borussia Mönchengladbach stehen als nächstes die Spiele gegen den VfL Wolfsburg und den FSV Mainz 05 an. Wir rechnen dabei mit den nächsten Saisontoren des hochtalentierten Franzosen, der in der letzten Saison auf 147 Comunio-Punkte kam.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!