Uth, Gnabry

Foto: ©imago/Jan Huebner
Trotz einer zwischenzeitlichen Leistungsdelle und der Doppelbelastung in der Europa League toppte Hoffenheim die starke Vorsaison. Doch der Aderlass ist erneut groß, die nächsten Leistungsträger verlassen den Verein. Können sie das wieder kompensieren?

Spieler der Saison: Serge Gnabry. Was wäre wohl möglich gewesen, wenn er nicht durch zwei langwierige Verletzungen ausgebremst worden wäre. Vor allem in der Rückrunde spielte er wie aufgedreht, sodass es wohl für eine Nominierung in den vorläufigen WM-Kader gereicht hätte. Doch ein Muskelbündelriss zerstörte die WM-Hoffnungen. Jetzt gilt es für ihn, bei den Bayern neu anzugreifen. 

Enttäuschung der Saison: Es ist gar nicht so einfach, sich hier auf einen Spieler festzulegen, aber jemand der sicher unter seinen Erwartungen geblieben ist, ist Havard Nordtveit. Der Norweger kam vor der Saison von West Ham United zurück in die Bundesliga und sollte eigentlich die Lücke schließen, die Niklas Süle hinterließ. Das gelang nicht so wirklich, zeitweise stand er nicht mal im Kader.

Gegen Ende der Saison stabilisierte er sich aber und geht nun zumindest mit dem Gefühl in die neue Saison, das System von Trainer Julian Nagelsmann mit Anlaufzeit verinnerlicht zu haben. Gut möglich, dass er in seiner zweiten Saison den Sprung zum Stammspieler schafft. 

1899 Hoffenheim: Die zehn besten Spieler nach Sofascore

Bild 1 von 10

Platz 10: Havard Nordtveit - 6,89 (Sofascore bewertet alle Spieler in einem Rating von 1-10) (Bildquelle für alle Bilder: imago)

 

Größte Baustelle: Aktuell ist es wohl der Angriff. Mit Mark Uth und Serge Gnabry brechen den Kraichgauern zwei Leistungsträger in der Offensive weg, in der Winterpause ging bekanntlich bereits Sandro Wagner. Zwar wurden mit Ishak Belfodil und Leonardo Bittencourt zwei neue Offensivkräfte verpflichtet, doch der Ex-Bremer ist kein Stürmer im eigentlichen Sinne und längst nicht so torgefährlich wie seine Vorgänger, Bittencourt ist auch eher im Mittelfeld zuhause.

Hier muss also noch mindestens ein Stürmer – eher zwei – hinzugeholt werden. Eine weitere Baustelle droht zudem, sollten sich die Gerüchte bewahrheiten und Abwehrchef Kevin Vogt zu den Bayern wechseln. 

Mögliche Überraschung: In der Hinrunde war es relativ unruhig im beschaulichen Hoffenheim. Immer wieder kamen neue Gerüchte um Trainer Nagelsmann auf. Bayern? Dortmund? Das verunsicherte auch die Mannschaft, es gab entsprechend einen Knick in der Leistungskurve. Viele schrieben das Team bereits ab und stellten die Qualitäten des angeblichen „Wundertrainers“ in Frage. Doch Hoffenheim bekam die Kurve und erreichte die Champions League. Nagelsmann hat wohl die Zusage, 2019 gehen zu dürfen, aber gut möglich, dass er einfach bleibt. 

Schalke vor der Vorbereitung: Mehr Personal für neue Herausforderungen
Tedesco, Heidel, Schalke

Domenico Tedesco führte Schalke in seiner Premierensaison zurück in die Champions League. Dieser Erfolg bringt neue Herausforderungen mit sich und auch auf personeller Ebene ist noch einiges zu tun.

weiterlesen...

Mögliche Probleme: Der Aderlass, den die Hoffenheimer in den letzten zwei Jahren über sich ergehen lassen mussten, war immens. Süle, Sebastian Rudy, Wagner, Gnabry, Uth sind dabei die wichtigsten Namen. Bislang konnten sie das immer wieder auffangen, aber eine Garantie, dass dies immer funktionieren wird, gibt es nicht. Das musste auch Borussia Dortmund zuletzt erfahren, auch Werder Bremen ging es vor ein paar Jahren ähnlich. 

Youngster to watch: Dennis Geiger hatte sich schon in der abgelaufenen Saison einen Stammplatz erkämpft, ehe ihn eine Sehnenverletzung stoppte. Die wird er wohl auch noch mit in die neue Spielzeit nehmen, aber dennoch sollte man Geiger auf dem Zettel haben. Der 19-Jährige könnte gegen Mitte der Hinrunde wieder durchstarten. Bei den vielen Englischen Wochen wird Nagelsmann rotieren und auch Geiger seine Chance erhalten. 

Gerüchteküche: Angeblich sind sich die Hoffenheimer mit Stürmer Karl Toko Ekambi einig. Der Kameruner erzielte in der abgelaufenen Ligue1-Saison 17 Treffer für SCO Angers, Knackpunkt ist wohl noch die Ablösesumme. Die soll irgendwas zwischen 15 und 20 Millionen Euro betragen. Auch Alfred Finnbogason soll ein Thema sein. Auf dem Flügel ist noch Frankfurts Marius Wolf im Gespräch, für das zentrale Mittelfeld Max Meyer. 

FC Bayern München in der Vorbereitung: Mal sehen, ob’s passt
Niko Kovac (l.) trainiert am Sommer Thomas Müller und den FC Bayern.

Deutlich Meister geworden - und doch war es am Ende keine besonders erfolgreiche Saison für den FC Bayern. Nun kommt Niko Kovac an die Säbener Straße und nicht Wenige fragen sich: Bassd des?!

weiterlesen...

Zugänge: Leonardo Bittencourt (1.FC Köln), Ishak Belfodil (Standard Lüttich), Joshua Brenet (PSV Eindhoven), Marvin Schwäbe (Dynamo Dresden, Rückkehr nach Leihe), Baris Atik (Darmstadt 98, Rückkehr nach Leihe), Felipe Pires (Asutria Wien, Rückkehr nach Leihe), Philipp Ochs (VfL Bochum, Rückkehr nach Leihe), Joelinton (Rapid Wien, Rückkehr nach Leihe)

Abgänge: Mark Uth (FC Schalke 04), Serge Gnabry (Bayern München, Rückkehr nach Leihe), Eugen Polanski (unbekannt)

Sommerfahrplan: 1.7. Trainingsauftakt, 8.-13.7. Trainingslager in Garmisch-Partenkirchen, 29.7.-4.8. Trainingslager in Windischgarten (Österreich)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »