Sie sind keine Schnäppchen, dafür ist auf sie einfach immer Verlass: Fünf Spieler, die bei Comunio seit Jahren punkten, punkten und punkten…

Marco Reus
Verein: Borussia Dortmund
Position: Mittelfeld
Punkte aus den letzten drei Spielzeiten: 644

Marco Reus ist in der Bundesliga durchgestartet wie eine Rakete: Als er 2009 von Rot Weiss Ahlen zu Borussia Mönchengladbach wechselte, holte er bei Comunio 80 Punkte. Seitdem waren es zum Saisonende nie weniger als 100 Punkte; 2011/2012 waren 248, 2012/2013 174 und aktuell steht er bei 222 Punkten.

Das macht ihn nicht nur im Comunio­-Universum zu einem der begehrtesten Spieler auf dem Markt, auch im echten Fußball-­Zirkus lecken sich die Manager der europäischen Topklubs bei der Personalie Reus die Finger.

Sein Vertrag bei Borussia Dortmund läuft zwar noch bis 2017, doch hat er angeblich eine  Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel im Jahr 2015 für festgeschriebene 35 Millionen Euro ermöglichen würde. Wie die „Bild“ zuletzt erfahren haben will, haben die Dortmunder Reus eine Gehaltserhöhung angeboten, wenn er dafür auf die Ausstiegsklausel verzichtet.

Bei Comunio kostet Reus aktuell 17,2 Millionen Euro.

 

Franck Ribéry
Verein: FC Bayern München
Position: Mittelfeld
Punkte in den letzten drei Spielzeiten: 631

Europas Fußballer des Jahres 2013, Scherzkeks, Leistungsträger. Franck Ribéry gehört zum FC Bayern wie das „Mir san mir“. Und das seit mittlerweile sieben Jahren.

Obwohl er in der aktuellen Saison immer wieder von Verletzungen aus dem Trab gebracht wurde, hat er es geschafft, bei Comunio 160 Punkte einzufahren. Gemessen an seinen Ansprüchen beinahe ein schwaches Jahr – in den beiden Vorjahren holte er 224 und 247 Punkte.

Sein Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2017, Comunio­Manager müssen für ihn gegenwärtig knapp 12 Millionen Steine auf den Tisch legen.

 

Robert Lewandowski
Verein: Borussia Dortmund
Position: Sturm
Punkte aus den letzten drei Spielzeiten: 624

In München bügeln sie schon jetzt den roten Teppich. Denn im Sommer kommt er. Er, das ist Robert Lewandowski. Nach der laufenden Saison wird der Stürmer ablösefrei (!) von Borussia Dortmund zum FC Bayern München wechseln. Und das ist schon ein ziemlicher Hammer.

Denn dem BVB geht nicht nur eine ganze Wagenladung Scheine durch die Lappen (Marktwert: 50  Millionen Euro), auch die Tore des Polen werden den Dortmundern in der nächsten Saison schmerzlich fehlen.

In der laufenden Saison hat Lewandowski 18 Tore geschossen und elf  vorbereitet – er ist damit maßgeblich dafür verantwortlich, dass Dortmund auf Platz zwei der Tabelle steht.

Klar, dass Lewandowski auch bei Comunio ein echter Volltreffer ist – nicht nur in dieser Saison. Aktuell verbucht er 204 Punkte, in der letzten Saison waren es am Ende 196, im Jahr davor stolze 224. Blöd nur, dass er bei Comunio nicht ablösefrei zu haben ist – sein Marktwert liegt bei 12,6  Millionen Euro.

Schnäppchen zum Mitnehmen: Spieler unter 500.000 für den Saisonübergang (Teil 2)

In dieser Saison kaum beachtet, in der nächsten plötzlich Punktehamster: Wir haben die günstigsten No-Names mit Punktepotential herausgesucht.

weiterlesen...

Stefan Kießling
Verein: Bayer 04 Leverkusen
Position: Sturm
Punkte aus den letzten drei Spielzeiten: 498

Was wäre die Werkself ohne Stefan Kießling? Allein in der laufenden Saison gehen 15 Tore und fünf Vorlagen auf das Konto des 30­-Jährigen. Und das ist bekanntermaßen keine  Ausnahmeerscheinung: Kießling ist seit Jahren eine feste Konstante im Spiel der Leverkusener.

In der Saison 2011/2012 sammelte Kießling bei Comunio ansehnliche 120 Punkte. Im Jahr darauf überragte er alles: Er wurde Torschützenkönig mit 25 Treffern, legte nebenbei noch zehn weitere Tore auf und strich so aberwitzige 229 Kracher ein.

Und auch in der aktuellen Runde sind es schon 149 Punkte – bei denen es auch bleiben wird. Wegen eines Muskelfaserrisses aus dem Spiel gegen Dortmund ist die Saison für Kießling bereits beendet.

Der Vertrag von Stefan Kießling bei Bayer Leverkusen läuft noch bis Sommer 2017. Für jeden Comunio­Spieler, der noch auf der Suche nach einem wind­- und wetterfesten Stürmer ist, ist Kießling eine klare Kaufempfehlung!

 

Philipp Lahm
Verein: FC Bayern München
Position: Abwehr
Punkte aus den letzten drei Spielzeiten: 401

Rainer Bonhof wünschte sich einst Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in der Abwehr. Neben den Beiden sähe Philipp Lahm zwar aus wie ein Dreirad neben einem Braunkohlebagger, davon lässt er sich aber nicht einschüchtern: Seit Jahren ist Lahm auf seiner Position nicht nur in Deutschland einer der besten, sondern auch international.

In der laufenden Spielzeit sammelte er bisher 141 Zähler, im Jahr davor waren es 132 und davor 128. Und auch in den Saisons 10/11, 09/10 und 08/09 holte er jeweils mehr als 100 Punkte. Das macht ihm so schnell keiner nach.

Philipp Lahm ist die personifizierte Stabilität – auch, weil er so gut wie nie ausfällt. Seit seinen beiden schlimmen Verletzungen im Jahr 2005 (Ermüdungsbruch, Kreuzbandriss) liest sich seine Krankenakte wie ein Lustiges Taschenbuch: Grippe, Wadenverhärtung, muskuläre Probleme. Auch Gelb­- oder Rotsperren gehören nicht zum Paket Lahm: In 2.245 absolvierten Spielminuten in der laufenden Saison sah Lahm genau zwei gelbe Karten. Das sähe bei Stallone und Schwarzenegger vermutlich anders aus.

Wer fällt Euch noch ein? Postet Eure Ideen einfach in den Kommentaren!

Und jetzt schnell den Transfermarkt checken! Ab zu Comunio!

Autor: Marcus Erberich

Alle Beiträge von Marcus Erberich »