Im Einsatz für 1899 Hoffenheim: Diadie Samassekou

Foto: © imago images / Thomas Frey
Die erste Länderspielpause der neuen Saison solltet ihr nutzen, um euren Kader weiter zu verbessern. Spieler mit starkem Preis-Leistungs-Verhältnis wie Hoffenheims Diadie Samassekou eignen sich hervorragend dafür.

Stand der Marktwerte: 8. Oktober

Diadie Samassekou (1899 Hoffenheim, Mittelfeld, 3.000.000, 8 Punkte)

Diadie Samassekou könnte in dieser Spielzeit bei 1899 Hoffenheim zu einem Leistungsträger avancieren. In seinen beiden Einsätzen des aktuellen Spieljahres holte der 24 Jahre junge Nationalspieler Malis im Durchschnitt vier Punkte pro Partie. Nennenswert allerdings, dass ihn derzeit Knöchelprobleme plagen und er deswegen für den kommenden Spieltag noch fraglich scheint.

Kaufempfehlungen zwischen einer und zwei Millionen: Skhiri und Co. - Schnäppchenzeit!
Für den 1. FC Köln im Einsatz: Ellyes Skhiri

Die erste Länderspielpause der neuen Saison eignet sich hervorragend, um den Kader umzubauen: zum Beispiel mit Schnäppchen wie Kölns Ellyes Skhiri.

weiterlesen...

Eine Alternative auf der Position in ähnlicher Preisregion bildet Marcel Hartel (Arminia Bielefeld, 2.900.000, 10 Punkte). Der ebenfalls 24-Jährige punktete bereits gut, obwohl er noch keinen Scorerpunkt sammelte – dabei hatte das ihn in der letzten Saison in der 2. Bundesliga noch ausgezeichnet.

Konstantinos Mavropanos (VfB Stuttgart, Abwehr, 2.240.000, 4 Punkte)

Bei Konstaninos Mavropanos vom VfB Stuttgart handelt es sich um ein echtes Schnäppchen – wahrscheinlich, weil er zu Beginn der Spielzeit verletzt ausfiel. Am 3. Spieltag meldete sich der 22 Jahre junge Grieche jedoch mit vier Zählern stark zurück.

Für ebenfalls kaufenswert halte ich seinen Mitspieler in der Verteidigung Marc-Oliver Kempf (2.450.000, 7 Punkte), bei dem noch viel Potenzial vorhanden sein dürfte.

Koen Casteels (VfL Wolfsburg, Torwart, 2.850.000, 10 Punkte)

Auch Koen Casteels vom VfL Wolfsburg musste in diesem Spieljahr bereits wegen einer Verletzung zuschauen, auch er weist daher einen nicht marktgerechten Preis auf. Und der belgische Nationalkeeper stand zuletzt schon wieder im Tor.

Die Top-Elf des 3. Spieltags

Bild 2 von 11

Abwehr: Angelino (RB Leipzig) - 14 Punkte | Bildquelle: imago images / Karina Hessland

Casteels ist der achtteuerste Stammschlussmann – dabei kam er durchschnittlich mit fünf auf die zweitmeisten Punkte je Duell. Auf den 28-Jährigen folgen in dieser Kategorie Frankfurts Kevin Trapp und Bielefelds Stefan Ortega, die im Schnitt 3,67 Zähler sammelten.

Sebastiaan Bornauw (1. FC Köln, Abwehr, 2.660.000, 10 Punkte)

Bereits in der letzten Saison gehörte Sebastiaan Bornauw vom 1. FC Köln in der Abwehr immer wieder zu den Preis-Leistung-Helden. Derzeit ist der U-Nationalspieler Belgiens bemerkenswerterweise für unter drei Millionen zu haben.

Bornauw bringt für einen Verteidiger den großen Vorteil mit, dass er bei Standardsituationen sehr torgefährlich daherkommt. In der letzten Saison erzielte der 21-Jährige sechs Tore.

Sheraldo Becker (1. FC Union Berlin, Sturm, 2.080.000, 10 Punkte)

Bei Schnäppchen im Sturm handelt es sich um eine Rarität: Sheraldo Becker vom 1. FC Union Berlin gehört zu den größten. Der 25 Jahre alte Niederländer hat sich bei den Eisernen einen Stammplatz erspielt und überzeugt in der Offensive, die noch besser werden sollte, sobald Starneuzugang Max Kruse sich in Topform befindet.


Im Angriff weisen auch Josh Sargent (Werder Bremen, 2.760.000, 7 Punkte) und Marius Wolf (1. FC Köln, 2.360.000, 2 Punkte) attraktive Preise auf. Sargent hat den Vorteil eines ziemlich sicheren Stammplatzes, Wolf den eines wegen seiner erst kürzlich erfolgten Verpflichtung großen Markwertpotenzials.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!