Nils Petersen trifft wieder für den SC Freiburg

Foto: © imago images / MIS
Zwei Torschützen bieten bei Comunio steigende Marktwerte und erhöhtes Punktepotenzial. Unter unseren Kaufempfehlungen zwischen zwei und drei Millionen haben wir zudem einen Mittelfeldspieler und einen Verteidiger aufgelistet.

Stand der Marktwerte: 21. Februar 2022

Nils Petersen (SC Freiburg, 2.180.000, Sturm):

Jetzt ist er richtig in Torlaune! Schon am 22. Spieltag gehörte Nils Petersen zu den Gewinnern, da er erstmals seit dem Herbst wieder als Joker knipste. Beim 2:1-Sieg in Augsburg stand der Routinier nun zum allerersten Mal in dieser Saison von Beginn an auf dem Feld – und traf prompt wieder.

Damit ist Petersen eine der heißesten Anlagen auf dem Comunio-Transfermarkt. Er spielt auch um einen neuen Vertrag, entweder beim SC Freiburg oder bei einem anderen Bundesliga-Klub – der 1. FC Köln soll an ihm interessiert sein. Motivation, Fitness, Form, Marktwert: Bei Petersen stimmt aktuell alles. Wenn er auf den Markt kommt, müsst ihr ein Gebot platzieren.


Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund, 2.070.000, Sturm):

Ähnlich wie Petersen war auch Youssoufa Moukoko in letzter Zeit nicht so zufrieden mit seiner Einsatzzeit. Immerhin: Viermal nacheinander durfte er nun in der Bundesliga als Joker ran, gegen Gladbach früher als sonst. Dabei gelang ihm endlich sein erstes Saisontor, das die gesundheitlichen Probleme der Vergangenheit in den Hintergrund rückt.

Vor allem solange Erling Haaland nicht voll fit ist, wird Moukoko als Joker weiterhin gefragt sein. Sollte dem BVB nach der Hinspiel-Niederlage gegen die Glasgow Rangers noch der Turnaround gelingen, könnte der deutsche U21-Nationalspieler auch durch Rotation wichtig werden. Im schlechtesten Fall ist zumindest ein kurzfristiger Marktwertgewinn drin.

Die Top-Elf des 23. Spieltags

Bild 11 von 11

Sturm: Eric-Maxim Choupo-Moting (FC Bayern München) - 11 Punkte | Foto: imago images / kolbert-press

Alessandro Schöpf (Arminia Bielefeld, 2.700.000, Mittelfeld):

Wir verlassen die Kategorie der Torjäger und landen bei einer Kaufempfehlung, die im Mittelfeld beheimatet ist. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass Alessandro Schöpf mit seinem Wechsel von Schalke 04 zu Arminia Bielefeld seine Karriere wiederbelebt hat. Bei den Ostwestfalen ist der Österreicher ein Stammspieler, stand in 22 von 23 Spielen auf dem Platz, davon 19-mal von Beginn an.

66 Comunio-Punkte trug er dabei zusammen, im Schnitt also genau drei pro Partie. Damit spielt er seine beste Bundesliga-Saison seit 2016/17. Ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis lässt sich für weniger als drei Millionen kaum finden.

Bundesliga Sperren: Vier Comunio-Schnäppchen ersetzen die Stammkräfte
Mohamed Simakan und Josko Gvardiol

Vier Stammspieler müssen am 24. Spieltag der Bundesliga Sperren absitzen. Das ComunioMagazin wirft einen Blick auf die möglichen Vertreter, die sich somit kurzfristig im Managerspiel lohnen.

weiterlesen...

Robin Knoche (1. FC Union Berlin, 2.650.000, Abwehr):

Nach einer abgesessenen Gelbsperre sind Stammspieler bei Comunio immer besonders lukrativ. So ist Robin Knoche nicht nur etwas günstiger als sonst, sondern hat wieder vier Gelbe Karten frei und sollte in dieser Saison nicht noch einmal gesperrt aussetzen müssen.

Die Argumente, die der Abwehrchef von Union Berlin bietet, sind wie immer sehr überzeugend. 2,91 Punkte sammelt er pro Spiel, er hat also ein ähnliches Preis-Leistungs-Verhältnis wie der oben genannte Schöpf. In 19 seiner 22 Einsätze punktete er positiv – ein Zeichen für eine Menge Konstanz. Bis zu seiner Sperre hat er keine Bundesliga-Minute verpasst und es ist gut möglich, dass keine weitere folgen wird.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!