Robin Quaison vom FSV Mainz 05

Foto: © imago images / Eibner
Im Preissegment von zwei bis vier Millionen finden sich gefährliche Anlagen, aber auch Stammspieler, die regelmäßig punkten oder Potenzial zum Durchbruch haben. Wir stellen fünf Kaufempfehlungen vor!

Ruben Vargas (FC Augsburg, 3.880.000, Mittelfeld):

Im Kampf um die Stammplätze auf den offensiven Außenbahnen des FC Augsburg hat sich Ruben Vargas wieder durchgesetzt. Der Schweizer bekleidet den linken Flügel und zeigt sich dabei torgefährlich. Dreimal hat er in acht Spielen bereits getroffen, zuletzt auch zum wichtigen 1:1 gegen den SC Freiburg.

Vargas steht aktuell bei 34 Comunio-Punkten, erhält im Schnitt 4,25 Zähler pro Partie, und ist noch nicht unter zwei Punkte gerutscht. Er hat sich zu einem guten Bundesliga-Spieler entwickelt und ist eine passende Ergänzung für jedes Comunio-Team.


Hannes Wolf (Borussia Mönchengladbach, 3.740.000, Mittelfeld):

Mit seinem Wechsel von RB Leipzig zu Borussia Mönchengladbach hat Hannes Wolf seine Einsatzchancen deutlich gesteigert. Im Zuge der Rotation und durch Einwechslungen kommt der Flügelspieler auf seine Minuten.

Dabei findet er immer besser zurecht, was zwei Tore in den letzten vier Spielen unterstreichen. Zudem ist Jonas Hofmann aktuell verletzt, sodass Wolf sicher auch ind en kommenden Wochen zum Zug kommen wird. Freiburg, Berlin, Frankfurt und Hoffenheim sind die nächsten Gegner der Borussia. Nicht das schwierigste Programm.

Die Top-Elf des 9. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Lukas Hradecky (Bayer 04 Leverkusen) - 6 Punkte | Bildquelle: imago images / Sportfoto Rudel

Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen, 3.380.000, Mittelfeld):

Vor allem aus seiner 134-Punkte-Saison 2018/19 ist Maximilian Eggestein noch als Punktehamster bekannt. Nach einer durchwachsenen Spielzeit mit nur 61 Zählern ist Werders Spielgestalter solide ins Jahr 2020/21 gestartet. Aktuell stehen 27 Comunio-Punkte auf seinem Konto, drei pro Spiel, und vom Gefühl her hat er noch Luft nach oben. Kann Eggestein dieses Niveau bestätigen oder sogar noch steigern, ist er seinen aktuellen Preis locker wert.

Felix Uduokhai (FC Augsburg, 3.100.000, Abwehr):

Augsburgs Innenverteidiger Felix Uduokhai hat sogar schon 35 Comunio-Punkte gesammelt, 3,89 pro Spiel, und kostet dennoch nur rund drei Millionen. Daran könnte der Minuspunkt beim 0:3 gegen Hertha BSC schuld sein, der seine ansonsten starke Bilanz etwas schmälert.

Diesen Ausrutscher korrigierte Uduokhai jedoch mit neun Punkten aus den Spielen gegen Mönchengladbach und Freiburg. Wir legen uns fest: Der Youngster wird in diesem Jahr erstmals die 100-Punkte-Marke bei Comunio knacken.

Kaufempfehlungen 0-2 Mio.: Sechs Schnäppchen mit Punktepotenzial
Alexander Hack vom FSV Mainz 05

Sie kosten weniger als zwei Millionen, haben aktuell einen Stammplatz und könnten für überraschend viele Comunio-Punkte sorgen. Hack, Fernandes & Co.: Unsere sechs Kaufempfehlungen!

weiterlesen...

Robin Quaison (1. FSV Mainz 05, 3.340.000, Sturm):

Insgesamt muss man Robin Quaison einen enttäuschenden Saisonstart attestieren. 20 Comunio-Punkte nach neun Spielen sind nicht das, was man vom Mainzer Angreifer erwartet hat. In der vergangenen Spielzeit knackte Quaison noch die 100-Punkte-Marke.

Sein Treffer beim 1:1 gegen die TSG Hoffenheim macht die Hoffnung, dass Quaison sich nun fangen und wieder häufiger Tore schießen wird. Zudem wartet nun ein für Comunio-Manager attraktives Programm auf die Rheinhessen: Bielefeld, Köln, Berlin und Bremen sind die nächsten Gegner. Gute Möglichkeiten für Quaison, sein Torekonto aufzupolieren.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!