Exequel Palacios von Bayer 04 Leverkusen

Foto: © imago images / Uwe Kraft
Leverkusen ist nach dem Trainerwechsel wieder in Form – und ein Spieler profitiert besonders. Außerdem lohnen sich zwei Akteure mit Extraspielen und sogar ein Bremer steht unter unseren Kaufempfehlungen.

Stand der Marktwerte: 25. April 2021

Exequiel Palacios (Bayer 04 Leverkusen, 4.160.000, Mittelfeld):

Kein Spieler hat vom Leverkusener Trainerwechsel so sehr profitiert wie Exequiel Palacios. Fünfmal nacheinander stand der Mittelfeldmann in der Startelf, obwohl die Konkurrenz auf seiner Position nicht gerade klein ist. Charles Aranguiz hat aktuell keine Chance, sich gegen Palacios durchzusetzen.

Nach einem ordentlichen Start gelang dem 22-Jährigen im Spiel gegen Eintracht Frankfurt seine beste Saisonleistung. 102 Ballaktionen, 89 Prozent angekommene Pässe, vier Torschussvorlagen und 80 Prozent gewonnene Zweikämpfe sind nur einige seiner exzellenten Statistiken, die ihm neun Comunio-Punkte einbrachten.

Mit einem Marktwert von etwas mehr als vier Millionen hat Palacios noch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Preis wird während der zweiwöchigen Pause noch einmal deutlich ansteigen, obwohl Palacios bereits zweimal nacheinander zu den Marktwertgewinnern der Woche gehörte.


Milot Rashica (SV Werder Bremen, 4.680.000, Sturm):

Da Werder Bremen die letzten sieben Spiele verloren hat, wirkt eine grün-weiße Kaufempfehlung erst einmal fehl am Platz. Bei Milot Rashica war allerdings in den letzten Wochen eine klare Formsteigerung zu erkennen, wie 21 Comunio-Punkte in den letzten vier Spielen unterstreichen.

Für den SVW geht es jetzt um alles – und der Klassenerhalt führt nur über Rashicas Torgefahr. Der Kosovare muss treffen, und er hat die Qualität dazu. Gerade weil bei Bremen noch jeder Punkt wichtig ist, sind Spieler wie Rashica jetzt interessanter als so mancher Akteur im Mittefeld der Tabelle, der die Saison ruhig ausklingen lassen kann.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Lucas Tousart (Hertha BSC, 4.130.000, Mittelfeld):

Weil demnächst die Zeit der Nachholspiele für Hertha BSC anbricht, sind Berliner bei Comunio nun besonders begehrt. Als symbolische Kaufempfehlung des Hauptstadt-Klubs, den wir unter der Woche noch einmal genauer unter die Lupe nehmen werden, bietet sich Lucas Tousart an.

Anders als manch anderer Herthaner ist Tousart noch nicht so viel wert, dass man vor einem Kauf zweifeln müsste. Er hat gerade erst seine Gelbsperre abgesessen, punktet unter Dardai mehr als ordentlich und wird, so es seine Fitness erlaubt, jedes der sechs Spiele mitnehmen. In Tousart liegt jetzt eine Menge Comunio-Potenzial.

Startelf-Überraschungen Barkok, Adamyan & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Sargis Adamyan von 1899 Hoffenheim

Am 31. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Baptiste Santamaria (SC Freiburg, 3.800.000, Mittelfeld):

Neben der Position gibt es zwei weitere Parallelen zwischen Tousart und Baptiste Santamaria. Der Freiburger kommt ebenfalls von einer Gelbsperre zurück und hat zumindest noch das Nachholspiel gegen Berlin als kleines Extra für Comunio-Manager, das bestimmt ein paar Punkte wert ist.

Im Schnitt holt Santamaria 2,84 Zähler pro Partie, sein Erwartungswert für den Rest der Saison liegt somit bei elf bis zwölf Zählern. Knapp vier Millionen sind in den Mittelfeldstrategen sinnvoll investiert.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!