Eduard Löwen (r.) ist von Hertha BSWC an den FC Augsburg ausgeliehen.

Foto: © imago images / Xinhua
Der FC Augsburg ist jetzt nicht zwingend das Team der Stunde. Aber trotzdem haben die Fuggerstädter den einen oder anderen interessanten, auch weil günstigen Akteur in ihren Reihen. Wir stellen Euch die Jungs vor, die man also ambitionierten Comunio-Manager durchaus in seinem Team haben sollte.

Carlos Gruezo (Mittelfeld, 440.000, 2 Punkte)

Vom Ecuadorianer hatte man sich beim FCA im Sommer einiges erhofft, doch leider verletzte sich Gruezo nach dem 3. Spieltag am Sprunggelenk und fiel bis zum Rückrundenauftakt im Januar aus. Anschließen hatte der Ex-Stuttgarter (19 Partien für den VfB). verständlicherweise Trainingsrückstand und kam trotz eines. Kaderplatzes nicht zum Einsatz.

Am vergangenen Wochenende aber brachte ihn Martin Schmidt erstmals seit dem 2. Spieltag wieder von Anfang an – und Gruezo machte seine Sachen ordentlich. Zwei Punkte sind jetzt keine krasse Hausnummer, aber wenn man bedenkt, dass er über ein halbes Jahr kein Pflichtspiel absolviert hat, ist das ein beachtlicher Start – zumal es gegen die Borussia aus Mönchengladbach ging.

Zwar spielte Greuzo hauptsächlich, weil FCA-Legende Daniel Baier gelbgesperrt war, aber in den kommenden Wochen sollte mit 24-Jährige immer mal wieder zu rechnen sein. Bei einem Marktwert von 440.000 macht da wahrscheinlich auch nichts verkehrt. 

Die Top-Elf des 24. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Robin Zentner (1. FSV Mainz 05) - 8 Punkte | Bildquelle: imago images / Jan Huebner

Raphael Framberger (Abwehr, 560.000, 15 Punkte)

Der Rechtsverteidiger ist ein klassischer On/Off-Spieler und betreibt gemeinsam mit Routinier Stephan Lichtsteiner auf der rechten Abwehrseite quasi Jobsharing. So auch am vergangenen Wochenende gegen die Borussia, als der gebürtige Augsburger Oldie Lichtsteiner in der Pause ersetzte.

Drei Punkte sind absolut ordentlich und wenn man bedenkt, dass der 24-Jährige in seinen neun Einsätzen bislang nie Minuspunkte gemacht hat, dann wäre ein Kauf von Framberger definitiv eine Überlegung wert. Zumal er auch wirklich günstig zu haben ist und Leichsteiner mit seinen 36 Jahren seinen Zenit schon seit längerer Zeit hinter sich hat.

Bislang konnte sich Framberger in der Offensive wenig auszeichnen, eine Vorlage ist tatsächlich etwas mau. Aber die Tatsache, dass man in der Fuggerstadt seinen Vertrag vergangenen Sommer bis 2024 vorzeitig verlängert hat, zeigt, dass der FCA mit ihm plant. Also sollten das die Comunio-Manager vielleicht auch. 

Formstärkste Spieler: Nur noch Bayern und Dortmund

Bayern und der BVB geben derzeit den Ton in der Liga an, vor allem, was individuelle Leistungen betrifft. Das zeigen die formstärksten Comunio-Spieler seit Spieltag 20 ganz eindeutig. 

weiterlesen...

Eduard Löwen (Mittelfeld, 1.550.000, 25 Punkte)

Schier endlos lange sechs Spiele musste Eduard Löwen warten, bis er am vergangenen Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach erstmals in der Startelf des FC Augsburg stand. Als Vertreter der gesperrten Daniel Baier durfte die Hertha-Leihgabe nach zuvor sechs Einwechselungen endlich von Beginn an ran.

Starke sechs Punkte und einen Treffer sollten sein Standing im Team von Trainer Martin Schmidt jetzt nicht unbedingt schlechter gemacht haben. Zwar steht kommenden Sonntag beim FC Bayern Daniel Baier wieder zur Verfügung, doch Schmidt wird durchaus Verwendung für den U21-Nationalspieler finden. 

Vermutlich wird Baier an die Seite von Gruezo ins Team rücken, dadurch müsste Rani Khedira auf die Bank. Der verpasste allerdings erst eine Partie in dieser Saison und da fehlte er gelbgesperrt.

Dass der FCA-Coach mit Löwen in den Woche zuvor bereits geplant hat, zeigt die Tatsache, dass er ihn in jedem Spiel eingewechselt hat. Insofern wäre es nicht nachvollziehbar, wenn Löwen in den kommenden Wochen wieder lediglich beim Anpfiff zuschauen dürfte. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »