Foto: © imago images /Jan Huebner
Nach dem Verpassen der internationalen Plätze und dem Trainerwechsel steht Hoffenheim vor einem kleinen Umbruch. Das ist die Chance für Langzeitverletzte und Rückkkehrer. Das ComunioMagazin stellt vier Hoffenheimer vor, die sich in der neuen Bundesliga-Saison lohnen könnten. 

Christoph Baumgartner, Mittelfeld, 390.000, -5 Punkte

Die Saison endete für den Youngster äußerst unglücklich. Mit seinem Platzverweis am letzten Spieltag läutete er die Aufholjagd der Mainzer ein, die letztlich dafür sorgte, dass Hoffenheim noch die Qualifikation zum Europapokal verspielte. 

Dennoch gehört dem 19-Jährigen die Zukunft und das dürfte auch der neue Trainer Alfred Schreuder so sehen, schließlich kennt der ehemalige Co-Trainer von Julian Nagelsmann Baumgartner bereits aus der Hoffenheimer Jugend. 

Mit dem neuen Trainer und den Abgängen von Kerem Demirbay und Reiss Nelson wird sich die Hierarchie im Mittelfeld der Kraichgauer sicher verschieben. Natürlich bleibt die Konkurrenz groß, schließlich kommen mit Vincenzo Grifo, Robert Zulj und Ihlas Bebou neue Spieler hinzu oder zurück. 

Für den Marktwert kann man sich den Österreicher aber durchaus mal in der Vorbereitung anschauen und dann abschätzen, wohin die Reise geht. 

Dennis Geiger, Mittelfeld, 1,76 Millionen, 10 Punkte

Der Sechser hat eine Saison zum Vergessen hinter sich. Geiger fiel fast die komplette Saison aufgrund von Verletzungen aus, dabei war er in der Spielzeit davor der Shootingstar der Hoffenheimer. 

Jetzt hofft der Mittelfeldspieler auf eine verletzungsfreie Saison und die Rückeroberung seines Status. Sollte Geiger wieder an das alte Niveau anknüpfen können, dürfte er ein interessanter Punktehamster für Comunio sein. Das haben auch die User bereits registriert. Der Marktwert geht gerade hoch. 

Die teuersten Mittelfeldspieler bei Comunio (Juni 2019)

Bild 2 von 10

Platz 9: Filip Kostic | Eintracht Frankfurt | 8,05 Mio. | 146 Punkte | Bildquelle: imago images / Lackovic

Lukas Rupp, Mittelfeld, 440.000, -2 Punkte

Bei Rupp lässt sich ein ähnliches Fazit wie bei Geiger ziehen. Für den Mittelfeldspieler ist die neue Saison ebenso ein Neubeginn, nachdem er große Teil der Vorsaison aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfiel. 

Allerdings konnte er gegen Ende der Saison bereits wieder mitwirken, geht also fit in die Vorbereitung. Er wird auch versuchen, die Vakanz, die Demirbay hinterließ, zu füllen. Trainer Schreuder hat also eine Menge Auswahl. 

Ähnlich wie bei Baumgartner ist der Marktwert so niedrig, dass man problemlos spekulieren kann und am Ende der Vorbereitung dann schaut, wohin die Reise geht. 

Havard Nordtveit, Abwehr, 440.000, 4 Punkte

Für Nordtveit war die Zeit in Hoffenheim bisher alles andere als eine Erfolgsstory. Als Innenverteidiger geholt, konnte sich der Norweger nicht durchsetzen und wurde im Winter nach Fulham verliehen. 

Nun plant er einen neuen Anlauf unter Schreuder. Allerdings ist der Kader der Kraichgauer für eine Saison ohne internationalen Wettbewerb noch relativ breit besetzt. Ob er die Chance also wirklich bekommt, muss abgewartet werden. 

Grundsätzlich besitzt Nordtveit natürlich die Qualität, um Hoffenheim weiterzuhelfen. Auch eine Leihe innerhalb der Bundesliga könnte ein Thema sein. Schließlich spielte er schon erfolgreich in Mönchengladbach und Nürnberg. Spekulationsobjekt. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »