Patrick Wimmer von Arminia Bielefeld

Foto: © imago images / Ulrich Hufnagel
Sie kommen gerade von einer Sperre oder dem Afrika-Cup zurück, sind neu in der Startelf oder schon lange unterbewertet: Unsere vier Kaufempfehlungen für das Mittelfeld! Alle sind für weniger als vier Millionen zu haben, zwei sogar für unter zwei Millionen.

Stand der Marktwerte: 14. Februar 2022

Patrick Wimmer (Arminia Bielefeld, 3.840.000):

Sperre abgesessen: Patrick Wimmer steigt am 23. Spieltag wieder ins Spielgeschehen ein. Dann wartet auf Arminia Bielefeld ein wichtiges Spiel gegen aktuell etwas schwächelnde Unioner, die zudem mit der Sperre von Robin Knoche sowie mehreren Corona-Fällen in der Defensive ersatzgeschwächt sind.

Vor seiner Sperre war Patrick Wimmer einer der formstärksten Mittelfeldspieler, für viele sogar einer der spannendsten Spieler in der Bundesliga. Sein Comunio-Preis ist wegen des verpassten Spiels gegen Hoffenheim gesunken, sodass der Österreicher jetzt eine besonders lukrative Anlage ist. Mehr Potenzial ist für unter fünf Millionen schwer zu finden.


Diadie Samassekou (TSG Hoffenheim, 3.640.000):

Afrika-Cup absolviert: Diadie Samassekou ist wieder ein vollwertiger Bestandteil des Hoffenheimer Kaders, fit und einsatzfähig. Wie wichtig er für seine Mannschaft ist, zeigt die Statistik der Spiele ohne ihn. Von den acht Spielen, in denen Samassekou nicht eingesetzt wurde, verlor die TSG sechs!

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Spiel eins nach seiner Rückkehr die Wende brachte. Samassekou half nach drei Niederlagen in Folge mit, gegen Bielefeld endlich wieder zu gewinnen. Fünf Comunio-Punkte wurden nach einer starken Leistung auf sein Konto addiert, sein Schnitt liegt auf die Saison gesehen ein gutes Stück über drei Punkten pro Spiel.

Die zehn besten Mittelfeldspieler der Hinrunde 2021/22

Bild 1 von 10

Platz 10: Dominik Szoboszlai (RB Leipzig) - 76 Punkte in 16 Spielen | Foto: imago images / foto2press

Timothy Tillman (SpVgg Greuther Fürth, 1.570.000):

Dass Timothy Tillman immer noch weniger als zwei Millionen kostet, kann eigentlich nur an seiner Vereinszugehörigkeit liegen. Anders lässt sich die enorme Diskrepanz zwischen seinem Preis und seiner Punkteausbeute nicht erklären.

In seinen 17 Einsätzen sammelte Tillman 48 Comunio-Punkte, was einem Schnitt von 2,59 entspricht. Zehnmal nacheinander war der offensive Mittelfeldspieler in der Fürther Startelf zu finden. Alleine in den letzten vier Spielen, von denen der Aufsteiger zwei gewann, sammelte Tillman 16 Zähler. Er ist gesetzt und punktet konstant – was will man mehr?

Startelf-Überraschungen Philipp, Antwi-Adjei & Co: Wer lohnt sich jetzt bei Comunio?
Christopher Antwi-Adjei vom VfL Bochum!

Am 22. Bundesliga-Spieltag der Saison 2021/22 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Danny da Costa (Eintracht Frankfurt, 560.000):

Bis Ende Januar gab es Transfergerüchte in Richtung Berlin, doch am Ende entschied sich Eintracht Frankfurt dagegen, Danny da Costa abzugeben. Der einstige Leistungsträger war in der Hinrunde über weite Strecken außen vor, könnte aber in der Rückrunde doch noch zu einem wichtigen Faktor werden.

Schon letzte Woche rechneten wir da Costa durchaus Stammplatzchancen aus, das Spiel gegen den VfL Wolfsburg hat diese trotz der Niederlage erhöht. Zwar gelang dem Mann für die rechte Seite nicht alles, aber gute vier Comunio-Punkte bringen ihn mitten ins Rennen um einen Stammplatz. Im Managerspiel ist da Costa vor allem wegen seines sehr niedrigen Marktwerts aktuell eine spannende Spekulationsanlage.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!