Foto: © imago images / Moritz Müller
Ihr habt euer Comunio-Team fast beisammen und braucht noch etwas Verstärkung für euer Mittelfeld? Wir haben vier Kaufempfehlungen für euch.

Dominick Drexler (1. FC Köln, 3.970.000, 170 Comduo-Punkte)

Dominick Drexler ist eine der Symbolfiguren des Kölner Aufstiegs 2018/19. Nach einem Jahr in der zweiten Liga dürfen die Geißböcke nun also wieder in der obersten deutschen Spielklasse mitmischen. Wir setzen darauf, dass Kölns Mittelfeldmotor auch in der Bundesliga ordentlich Gas geben wird. In Liga 2 gelangen Drexler in 33 Partien 17 Vorlagen und neun eigene Treffer. Ein bockstarker Wert, den man in der kommenden Saison zwar nicht voraussetzen darf, an den Drexler aber sicher anknüpfen wollen wird. Drexler kann sowohl zentral als auch auf außen spielen und dürfte auch unter Neu-Coach Beierlorzer gesetzt sein.

Die teuersten Mittelfeldspieler bei Comunio

Bild 1 von 10

Platz 10: Nadiem Amiri | 1899 Hoffenheim | 7.570.000 | Stand: 15.7.19 | Bilduqlle: imago images / Nordphoto

Ridle Baku (1. FSV Mainz 05, 1.120.000, 24)

Der 21-jährige Ridle Baku schaffte in der vergangenen Saison den Sprung ins A-Team der Mainzer und kam auf insgesamt 15 Einsätze. Bis er sich im Oktober das Syndesmoseband riss gehörte der junge Mittelfeldmann zum Stammteam der Mainzer und tat sich anschließend schwer, wieder zurück ins Team zu finden. Inzwischen ist Baku wieder hundertprozentig fit und weiß bislang die Vorbereitung zu nutzen, um sich seinen Stammplatz zurückzuholen.

Dass Gbamin mit einem Wechsel liebäugelt und Öztunali erst später aus seinem Urlaub zurückkehrt (und ebenfalls hin und wieder mit einem Transfer in Verbindung gebracht wird), spielt dem jungen Baku in die Karten. Einige Comunio-Manager scheinen auf den Mann im Mainzer zentralen Mittelfeld bereits aufmerksam geworden zu sein, so verdoppelte sich sein Marktwert von knapp 550.000 Anfang Juli auf heute 1.120.000. Unserer Einschätzung nach ist Baku aber auch zu diesem Preis eine lohnenswerte Verstärkung mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Comunio-Gerüchteküche: Alaba zu Barca? "Könnte mir alles vorstellen"

Die Gerüchteküche brodelt, der Dienstag brachte wieder einmal viele heiß diskutierte Namen als Neuzugänge der Bundesliga hervor - wir haben die heißesten Gerüchte des Tages für euch gesammelt.

weiterlesen...

Amine Harit (FC Schalke 04, 2.460.000, 42)

Die Schalker spielten eine Saison zum Vergessen, auch für Harit lief es alles andere als rund. So galt der Marokkaner in diesem Sommer als Verkaufskandidat, doch unter Wagner scheint Harit nun wieder aufzublühen. In den Testspielen zeigt er sich wie ausgetauscht, konnte bislang zwei Tore und zwei Vorlagen auf seinem Konto verbuchen. Zudem hat er stets das Auge für seine Mitspieler und spielte – anders als in der Saison – zumeist präzise Pässe. Kann er das beibehalten, könnte Harit bald wieder zum Stammpersonal der Schalker gehören.

Aymen Barkok (Fortuna Düsseldorf, 590.000, 0)

Zugegeben, die Comunio-Ausbeute von Aymen Barkok ist mit 20, 20 und 0 Punkten aus den letzten drei Saisons eher mau. Und doch könnte sich Barkok für Comunio-Manager in Zukunft lohnen. Friedhelm Funkel testet den jungen Mittelfeldspieler aktuell ausgiebig, erst beim gestrigen Test durfte er wieder über volle 90 Minuten ran. Dabei überzeugte der 21-jährige durch konsequentes Gegenpressing, cleveren Ballgewinnen und einigen ansehnlichen Angriffen. Kann Barkok diese Form mit in die Saison nehmen, dürfte er seinen Marktwert von 590.000 deutlich steigern und den einen oder anderen Comunio-Punkt einfahren. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »