Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund

Foto: © imago images / Kirchner-Media
Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund ist endlich spielberechtigt – und könnte bei Comunio explodieren. Daneben lohnen sich zwei Stürmer, die durch Ausfälle in die erste Mannschaft gespült werden, sowie ein Joker.

Stand der Marktwerte: 14. November 2020

Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund, 7.340.000):

Die Zeit ist gekommen! Youssoufa Moukoko steht kurz vor seinem Bundesliga-Debüt. Am 20. November wird er 16 Jahre alt, einen Tag später spielt Borussia Dortmund auswärts gegen Hertha BSC.

Ohne die Altersbeschränkung wäre Moukoko längst zum Zug gekommen. Für diverse Jugendmannschaften des BVB hat der Angreifer in den letzten drei Saisons 128 Tore geschossen – und auch in diesem Herbst schoss er alles kurz und klein. In nur vier Spielen für die U19 erzielte Moukoko sagenhafte 13 Tore.

Bei den Profis wird er direkt die Nummer zwei hinter Erling Haaland sein. Mit seinem ersten Joker-Einsatz dürfte der Hype bei Comunio losgehen, sein Marktwert kann schnell auf mehr als zehn Millionen steigen – insbesondere, wenn Moukoko schon in einem seiner ersten Einsätze ein Tor erzielt.

Ganz risikofrei ist die Anlage Moukoko im Managerspiel natürlich nicht, der Marktwert liegt schon recht hoch. Sein Potenzial aber scheint geradezu unendlich zu sein.


Krzysztof Piatek (Hertha BSC, 3.960.000):

Seit dem Cordoba-Transfer ist Krzysztof Piatek nur noch die Nummer zwei im Berliner Sturm. Im fünften Joker-Einsatz gelang dem Polen jüngst gegen Augsburg sein erster Treffer. Schon nach der Länderspielpause winken Piatek jedoch wieder Startelf-Einsätze.

Cordoba hat sich eine Bänderverletzung zugezogen, die ihn bis zum Jahresende außer Gefecht setzt. Das macht Piatek mindestens für die nächsten zehn Bundesliga-Spiele zur Nummer eins im Berliner Sturm. Das ist die Chance, auf die der Pole gewartet hat.

Die Top-Elf des 7. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Koen Casteels (VfL Wolfsburg) - 9 Punkte | Bildquelle: imago images / Christian Schroedter

Sargis Adamyan (TSG Hoffenheim, 2.160.000):

Mit seinem Doppelpack gegen die Bayern sorgte Sargis Adamyan im letzten Jahr für Furore, anschließend gelangen ihm drei weitere Saisontore, ehe eine Verletzung ihn ausbremste. Nun wird der Stürmer für die TSG Hoffenheim wieder wichtig.

Mit Munas Dabbur und Ishak Belfodil haben sich zwei Angreifer mit Covid-19 infiziert, sodass im Heimspiel gegen Stuttgart kein Weg an Adamyan vorbeiführt. Darüber hinaus stimmt die Formkurve des 27-Jährigen, der zuletzt dreimal als Joker kam und gegen Wolfsburg ein Tor erzielte. Einen Versuch ist Adamyan bei Comunio auf alle Fälle wert.

Die besten Neuzugänge: Diese Transfers innerhalb der Liga rocken Comunio!
Daniel Caligiuri vom FC Augsburg

Einige Transfers innerhalb der Bundesliga haben sich für den kaufenden Verein mehr rentiert als für den verkaufenden. Diese fünf Spieler sind bei ihren neuen Klubs angekommen und sorgen für viele Comunio-Punkte!

weiterlesen...

Cedric Teuchert (1. FC Union Berlin, 1.530.000):

Seit seinem Wechsel vom 1. FC Nürnberg zum FC Schalke 04 im Januar 2018 ging es für den jungen Angreifer stetig bergab. Der Schritt zu den Königsblauen kam für den damals 20-Jährigen noch zu früh. Inzwischen ist er 23 und hat bei Union Berlin eine neue sportliche Heimat gefunden.

Für die Eisernen ist Teuchert hauptberuflich Joker – und was für einer! Sowohl in Hoffenheim als auch gegen Bielefeld erzielte Teuchert nach seiner Einwechslung ein Tor. Dass er kein Stammspieler ist, muss bei Comunio kein großer Nachteil sein. Pro Spiel sind fünf Wechsel erlaubt und acht Minuten Einsatzzeit reichen für eine Bewertung – bei Torerfolgen sogar noch weniger.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!