imago/MIS

Foto: © imago / MIS

Im Tor geht die Schere zwischen günstig und teuer nicht besonders weit auseinander. Ein Schnäppchen gibt es aktuell dennoch zwischen den Pfosten zu schießen.

Julian Pollersbeck (Hamburger SV, 580.000, 8 Punkte)

Es mag vielleicht ein bisschen komisch anmuten, den Torwart des Tabellenletzten zu empfehlen und wahrscheinlich wird Julian Pollersbeck auch derjenige Schlussmann sein, mit dem der HSV erstmals in die 2. Bundesliga absteigen wird. Doch dafür kann der 23-Jährige wenig. Nachdem ich Markus Gisdol zwei Wochen vor seiner Entlassung zur Nummer 1 gemacht hatte, musst er unter Bernd Hollerbach wieder ins zweite Glied. Doch Christian Titz vertraut Pollersbeck, dem bisweilen der Schlendrian vorgeworfen wird. Mit Erfolg: Pollersbeck zeigte gegen Hertha mit starken Paraden und gutem fußballerischen Verständnis, das er zumindest von den Anlagen her mehr Talent mitbringt als Konkurrent Mathenia. Trotz der Niederlage gab es für ihn am 27. Spieltag starke sechs Punkte. Und das macht ihn für gut eine halbe Million zu einem Schnäppchen.

Die besten Torhüter bei Comunio

Bild 1 von 10

Platz 10: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 68 Punkte | Bildquelle: Imago

 

Ralf Fährmann (Schalke 04, 1.950.000, 90 Punkte)

Es macht so viel Sinn, bei Comunio auf Ralf Fährmann zu setzen: In den letzten vier Spielzeiten knackte der Schalker Schlussmann immer die 100er-Marke und auch in dieser Saison ist er nicht mehr weit von der Dreistelligkeit entfernt. Nach Punkten ist er außerdem der beste deutsche Torhüter. In den letzten vier Spielen blieb er nur einmal unter 8(!) Punkten. Das war gegen Mainz am 26. Spieltag, wo er „nur“ mit sechs Zählern vom Platz ging. Noch Fragen?

Roman Bürki (Borussia Dortmund, 900.000, 74 Punkte)

Schon klar, dass der Schweizer den ein oder anderen Treffer in dieser Saison auf seine Kappe nehmen muss, gleichzeitig rettete er aber auch schon so manchen Punkt für seine Mannschaft. So waren etwa seine elf Paraden gegen Gladbach Saisonbestwert für einen Torhüter in der Liga. 26 Punkte konnte er seinem Konto in den letzten fünf Spielen hinzufügen. Nur Ralf Fährmann war in diesem Zeitraum besser. In der Rückrunde war Bürki nach Punkten außerdem zweitbester Keeper.

Zwei Bayern-Stars und Lusti: Die formstärksten Mittelfeldspieler
imago/Matthias Koch

An dieser Stelle präsentieren wir euch ab jetzt regelmäßig die punktbesten Akteure der letzten fünf Spieltage. Heute: Die formstärksten Mittelfeldspieler zwischen Spieltag 23 und 27. Einer geht ohne Zweifel als Überraschung durch.

weiterlesen...

Marwin Hitz (FC Augsburg, 590.000, 68 Punkte)

Ungewohnt für den eigentlich sehr konstanten Schweizer leistete sich Hitz zu Beginn der Saison ein paar Patzer. Doch gerade als seine Mannschaft immer mehr abbaute, wurde Hitz zum großen Rückhalt. Hinter Fährmann, Bürki und Pavlenka ist er punktbester Schnapper im neuen Jahr. Und auch seine Fehlerquote hat er deutlich verbessert: Ging er in der Hinsereie noch in fünf Partien mit Minus vom Platz, gab es in der Rückrunde immer zählbares. Auf starke 3,4 Punkte kommt er seit dem 18. Spieltag im Schnitt. Dafür kostet er aktuell recht wenig. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »