Wataru Endo vom VfB Stuttgart

Foto: © imago images / Laci Perenyi
Wataru Endo spielt konstant gut, Ko Itakura ist einer von zwei Verletzten-Rückkehrern unter unseren Kauftipps für vier bis sieben Millionen. Zudem wollen wir einem Spieler von Union Berlin eine zweite Chance geben.

Wataru Endo (VfB Stuttgart, 6.360.000, Mittelfeld):

Neben den Spielern, die immer wieder durch Tore für Ausschläge nach oben sorgen, fällt Wataru Endo kaum auf. Der Spielgestalter des VfB Stuttgart ist kein Mann für das große Rampenlicht, sondern ein verlässlicher Akteur, der die Offensivspieler glänzen lässt – und in deren Schatten viele Comunio-Punkte sammelt.

120 waren es in Endos erster Bundesliga-Saison im Jahr 2020/21, 114 in seiner zweiten Spielzeit. In seiner dritten steht er nach 14 Einsätzen bei 58 Punkten und ist damit auf einem guten Weg, einen neuen persönlichen Rekord aufzustellen. Es dürfte keinen Comunio-Manager geben, der seine Entscheidung bereut, Endo in seinen Kader geholt zu haben.


Ko Itakura (Borussia Mönchengladbach, 4.740.000, Abwehr):

Gemeinsam mit Wataru Endo und einigen anderen Spielern aus der Bundesliga sorgte Ko Itakura bei der Weltmeisterschaft für Furore. Eine Gelbsperre hinderte ihn daran, das Achtelfinal-Aus für Japan zu verhindern. So hat er ein bisschen länger Urlaub, ehe er Ende Januar mit Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga um einen Platz im oberen Drittel kämpft.

Vor seinem Platzverweis und seiner schweren Verletzung sammelte Itakura 16 Punkte in vier Spielen. Wir sehen in ihm einen absoluten Stammspieler in der Abwehr der Fohlen und einen Punktehamster für die Rückrunde. Im Vergleich zu Ende November kostet Itakura aktuell rund eine Million weniger. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um ihn ins Team zu holen.

 

Dejan Ljubicic (1. FC Köln, 4.700.000, Mittelfeld):

Ein zweiter Rückkehrer ist zum fast identischen Preis wie Itakura ebenfalls ein Kauftipp. Dejan Ljubicic gehörte mit drei Toren in neun Spielen zu den wichtigsten Akteuren des 1. FC Köln in der Hinrunde. Dass die Domstädter nach seinem Ausfall nur vier Punkte in sechs Spielen sammelten, ist kein Zufall.

Ljubicic laboriert zwar noch an seinem Innenbandriss im Knie, soll aber Anfang Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Läuft alles nach Plan, steht der Österreicher am 16. Spieltag wieder auf dem Feld. Bislang kommt Ljubicic auf 40 Comunio-Punkte, 4,44 pro Spiel. Sein Top-Marktwert lag im Herbst weit jenseits der sieben Millionen.

Jordan Siebatcheu (1. FC Union Berlin, 5.540.000, Sturm):

Auch einen Stürmer der etwas höheren Preisregion empfehlen wir – gegen jeden Trend. Jordan Siebatcheu hat zuletzt am 7. Spieltag in der Bundesliga getroffen und seither eine enorme Durststrecke hingelegt. Dass sein Marktwert zwischenzeitlich auf unter fünf Millionen gefallen ist, hat gute Gründe.

Wir glauben aber, dass Jordan in der Rückrunde mit aufgeladenen Akkus wieder durchstarten wird. Union Berlin hatte insgesamt mit der hohen Belastung zu kämpfen, die Winterpause wird den Spielern von Urs Fischer besonders guttun. Startet Jordan im Januar so furios wie im August, kann sein Preis ganz schnell wieder weit nach oben gehen.