BVB: Malen, Adeyemi & Co. - wer spielt, wenn alle fit sind?

Foto: © imago images / Revierfoto
Mit Marco Reus und Jamie Bynoe-Gittens stehen zwei wichtige Spieler dem BVB in der Rückrunde wieder zur Verfügung. Wie stellt sich die Offensive von Borussia Dortmund auf, wenn alle fit sind? Wer lohnt sich bei Comunio?

Gemeinsam mit dem SC Freiburg, Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen steht Borussia Dortmund auf Platz fünf der torgefährlichsten Bundesliga-Teams. 25 Tore in 15 Spielen sind nicht der Anspruch des BVB, der zum selben Zeitpunkt in der Vorsaison bei 36 Treffern stand. Nicht nur der Abgang von Erling Haaland wiegt schwer, auch der Ausfall seines Nachfolgers Sebastien Haller sowie einiger verletzter Spieler.

Zu allem Übel zeigten sich die, die fit waren, selten in Top-Form. So haben Neuzugang Karim Adeyemi und die Flügelspieler Donyell Malen und Thorgan Hazard bislang nicht überzeugt, während Spieler wie Giovanni Reyna, Marco Reus und Jamie Bynoe-Gittens viele Spiele verpassten. Die Winterpause gibt nun Zeit für einen Reset, zur Rückrunde sollen alle fit sein. Wie stellt sich die Offensive dann auf?

BVB: Moukoko muss im Sturm gesetzt bleiben

Dass BVB-Trainer Edin Terzic auf eine echte Sturmspitze setzen will, hat nicht zuletzt die Verpflichtung von Anthony Modeste bewiesen. Alleine auf Youssoufa Moukoko und falsche Neuner wollte man nicht vertrauen. Damit hat man die Vertragsverlängerung mit Moukoko gefährdet – und das wird man in der Rückrunde nicht machen wollen.

Moukoko hat sich durchgesetzt, sechs Tore geschossen und einen WM-Kaderplatz klargemacht. „Ich würde wirklich gerne in Dortmund bleiben, da habe ich alles“, sagt auch Moukoko selbst, wobei er die Rolle des Trainers und seine eigene Entwicklung in den Vordergrund stellt. Er ist die Zukunft des BVB, Modeste gewissermaßen ein Lückenfüller. Somit wird Moukoko auch in der Rückrunde gesetzt sein.

 

Reus ins Zentrum, Brandt nach außen?

Die offensive Dreierreihe hinter Moukoko im 4-2-3-1-System stellt sich keineswegs von alleine auf. Der Hoffnungsträger ist der Kapitän: Marco Reus schuftet nach seinem WM-Aus für sein Comeback und wird sich den Platz auf der Zehn schnappen. Somit wird Julian Brandt auf die Seite verdrängt, wo sich der zweitbeste Torschütze mit einer Menge Konkurrenten herumschlagen muss.

Karim Adeyemi gehört zu den Enttäuschungen der Hinrunde und muss sich enorm steigern, um seine Einsatzchancen zu wahren. Während der Youngster bei der WM mit geringen Einsatzchancen dabei ist, hat Donyell Malen in einem Testspiel auf der Asien-Tour des BVB zwei Tore geschossen. „Wir wissen, dass er wieder knipsen wird“, so Terzic gegenüber den Ruhr Nachrichten über Malen.


Malen & Co.: Wer einschlägt, wird zum Schnäppchen

Für rund vier Millionen können Comunio-Manager es mit Malen versuchen, Adeyemi kostet knapp sechs Millionen. In dieser Region liegt auch der Marktwert von Giovanni Reyna. Bleibt der US-Amerikaner endlich einmal über einen längeren Zeitraum fit, kann er zu den Offensivstars der Bundesliga werden. Auch der junge Jamie Bynoe-Gittens wird nach seiner Genesung die eine oder andere Chance erhalten, Thorgan Hazard dagegen rechnen wir weniger Chancen aus.

Malen, Adeyemi, Reyna: Alle drei Comunio-Anlagen bergen ein gewisses Risiko, aber auch enormes Potenzial. Wer zwei, drei gute Spiele zeigt, kann seinen Marktwert im Managerspiel schnell in Richtung zehn Millionen schrauben. Den Start in die Winterpause konnte Malen am besten für sich nutzen, er ist insbesondere aufgrund seines Preises am spannendsten.