Patrik Schick von Bayer 04 Leverkusen

Foto: © imago images / Laci Perenyi
Der Alptraum jedes Comunio-Managers: Man verpflichtet einen teuren Spieler, der die Saison rocken soll – doch dieser punktet überhaupt nicht wie erwartet. Patrik Schick, Karim Adeyemi & Co. sind die Enttäuschungen der Hinrunde!

Bayer 04 Leverkusen: Patrik Schick kein Top-Contender

Die Hinrunde von Bayer 04 Leverkusen verlief bis auf das versöhnliche Ende überhaupt nicht nach Plan. Viele Spieler blieben unter den Erwartungen, von den Verteidigern Tah, Tapsoba und Hincapie über die Neuzugänge Callum Hudson-Odoi und Adam Hlozek bis hin zur wohl größten Enttäuschung der Hinrunde.

Patrik Schick, der im Sommer noch überraschend seinen Vertrag verlängert hatte, sollte eigentlich in die Fußstapfen von Robert Lewandowski treten und Top-Torjäger werden. Viele trauten ihm zu, Platz eins bei Comunio anzugreifen. Stattdessen steht Schick bei zwei Toren und 22 Pünktchen. Eine komplette Bruchlandung, von der sich der 26-Jährige nach der Winterpause erholen muss.

 

Neuzugänge floppen beim FC Bayern München

Am Ende einer Hinrunde mit eingebauter Kurzkrise steht der FC Bayern München wieder auf Platz eins der Bundesliga. Die meisten Spieler konnten die Erwartungen erfüllen, auch der viel kritisierte Serge Gnabry hat wieder zu seiner Form gefunden und nunmehr 93 Punkte auf seinem Comunio-Konto. Davon können zwei Neuzugänge nur träumen.

Ryan Gravenberch ist nur die Nummer vier im Mittelfeld, steht bei 11 Punkten und musste sogar seinen WM-Traum begraben. Etwas besser läuft es beim jungen Mathys Tel, der zwar auch nur Ersatzspieler ist, aber immerhin 27 Zähler gesammelt hat. Für seine persönliche Entwicklung ist das ordentlich, einige Comunio-Manager haben aber dem Hype geglaubt und sich maßlos an ihm überboten.


BVB: Adeyemi & Modeste schlagen nicht ein

Wie ersetzt man Erling Haaland? Der BVB hatte einige Antworten parat, doch mit der Krebserkrankung von Sebastien Haller mussten die Verantwortlichen umdisponieren. So wurde Anthony Modeste aus Köln verpflichtet – und das ging bislang in die Hose. Zwei Tore und 33 Comunio-Punkte sind zu wenig, inzwischen hat Modeste seinen Stammplatz an Youssoufa Moukoko verloren.

Die fehlende Konstanz in der Offensive hat allerdings noch weitere Namen. So steht Karim Adeyemi erst bei 13 Punkten, Donyell Malen bei 20 und Thorgan Hazard bei 22. Aber auch in der Defensive wirken sich einige Mängel auf die Punkteausbeute aus. So sind die 34 Zähler von Niklas Süle nicht gerade das Gelbe vom Ei – und Emre Can kann mit seinen 13 auch nicht zufrieden sein.

Kramaric & Co.: Weitere teure Enttäuschungen

Auch bei RB Leipzig gibt es zwei Spieler, die hinter den Erwartungen geblieben sind. Josko Gvardiol (22 Punkte) und David Raum (29) sollten eigentlich zu den Top-Verteidigern im Managerspiel gehören. Stattdessen sind beide wegen fehlender Konstanz in ihren Leistungen anfällig für Rotation.

Während sich der Mainzer Jonathan Burkardt (27) inzwischen fängt, steckt Andrej Kramaric (41) aktuell in einer Punktekrise. In den letzten sechs Spielen hat der Hoffenheimer lediglich sechs Zähler gesammelt. Bei Eintracht Frankfurt haben Rafael Borre (24) und Lucas Alario (16) das Nachsehen gegenüber Neuzugang Randal Kolo Muani.

Beim VfL Wolfsburg gibt es ebenfalls einige teure Enttäuschungen. So hat Maxence Lacroix (28) seinen Stammplatz verloren und Luca Waldschmidt (6) konnte nicht an eine starke Vorbereitung anknüpfen. Zu guter Letzt darf sich Max Kruse (12) einen neuen Verein suchen.