Foto: © imago images / Herbert Bucco
Wie haben sich die verliehenen Spieler zuletzt geschlagen und welche Perspektiven haben sie in der neuen Saison? Teil 5 mit Mainz, Köln und Augsburg.

1. FSV Mainz 05

Issah Abass (Sturm, 190.000)

So lief es zuletzt: Der Mittelstürmer sollte beim FC Utrecht in der Eredivisie Spielpraxis sammeln und – Zitat Rouven Schröder – mit vielen Toren und Assists im Gepäck nach Mainz zurückkommen. Geklappt hat das nur bedingt. Abbas gelangen in 15 Spielen zwei Treffer und eine Vorlage. In 26 Partien stand er nur zehn Mal in der Startelf.

Comunio Magazin Prognose: Abbas, der mal immerhin zwei Millionen Ablöse gekostet hat, darf sich ein weiteres Mal in Mainz versuchen. Die Konkurrenz ist ihm jedoch mindestens einen Schritt voraus. So wird er maximal auf Jokereinsätze hoffen dürfen. Eine weitere Leihe wäre aber auch wahrscheinlich, sollten die Trainingseindrücke nicht allzu überzeugend sein.

Gerrit Holtmann (Abwehr, 333.000)

So lief es zuletzt: Bei seiner Leihe in Paderborn spielte der pfeilschnelle Außenbahnspieler eine gute Rolle. 24 Einsätze konnte er 2019/20 verbuchen, ein Tor hat er dabei erzielt. Kaufen wollten sich die Ostwestfalen den 25-Jährigen dann aber nicht.

Comunio Magazin Prognose: Holtmann soll sich in der Vorbereitung empfehlen, doch die Prognosen sind nicht gut. Auf der offensiven Außenbahn ist die Konkurrenz in Mainz für ihn zu groß (Quaison, Onisiwo, Boetius, Ji etc.), die Umschulung zum Außenverteidiger hat sich für Holtmann aber auch nicht wirklich bewährt. Er könnte zu einem Zweitligisten wechseln.

Fährmann, Duda, Uth und Co. Die Perspektiven der Leih-Rückkehrer, Teil 4

Wie haben sich die verliehenen Spieler zuletzt geschlagen und welche Perspektiven haben sie in der neuen Saison? Teil 4 mit Hertha, Union und Schalke.

weiterlesen...

1. FC Köln 

Jannes Horn (Abwehr, 460.000) 

So lief es zuletzt: Für unfassbare sieben Millionen hatte Köln den Außenverteidiger einst aus Wolfsburg losgeeist, um dann relativ schnell festzustellen, dass er den Ansprüchen nicht gewachsen ist. Die Leihe zu Hannover war aber ein Erfolgserlebnis. Dort hatte der 23-Jährige über weite Strecken auf links hinten einen Stammplatz und konnte etablierte Kräfte wie Matthias Ostrzolek und Miiko Albornoz verdrängen.

Comunio Magazin Prognose: Horn darf sich erneut in Köln beweisen und muss sich mit dem jungen Noah Katterbach auf der Linksverteidiger ein Stammplatzduell liefern. Dieser ist zwar deutlich ballsicherer und talentierter, hat in seinem Alter aber noch keine wirkliche Konstanz. Horn wird deshalb alleine durch die enge Taktung auf Einsatzzeiten kommen.


Salih Özcan (Mittelfeld, 970.000) 

So lief es zuletzt: Der 22-Jährige kommt mit einem sehr guten Zeugnis von seiner Leihe aus Kiel zurück. Mit fünf Toren und sieben Assists in 28 Zweitligaeinsätzen hat der Mittelfeldspieler die letzte Saison klug zur Weiterentwicklung genutzt.

Comunio Magazin Prognose: Özcan sollte man – trotz aktueller Covid-19-Infektion – bei Comunio auf der Liste haben. Bei Köln wird er zumindest zum Kreis der ersten 13, 14 Spieler im Kader gehören. 

Joao Queiros (Abwehr, 220.000)

So lief es zuletzt: Der einstige 3-Millionen-Einkauf kam auch in den Niederlanden bei Willem II nicht zum Zuge und wanderte zwischen Bank und Tribüne.

Comunio Magazin Prognose: Köln hat für den Abwehrspieler keine Verwendung. Findet sich kein Abnehmer, so muss Queiros in der U21 ran.

Louis Schaub (Mittelfeld, 630.000)

So lief es zuletzt: Der Edeltechniker kam seit Winter beim HSV zwar auf zwölf Einsätze, überzeugen konnte er dabei aber nicht wirklich.

Comunio Magazin Prognose: Schaub hat keine Zukunft in Köln und ist bereits zu Verhandlungen freigestellt.

Lasse Sobiech (Abwehr, 190.000)

So lief es zuletzt: Sobiech, der nie wirklich beim FC angekommen war, konnte beim belgischen Erstligisten Royal Mouscron vor der Corona-Pause als Stammspieler überzeugen.

Comunio Magazin Prognose: Beim FC ist Sobiech bereits zu Vertragsverhandlungen freigestellt. Ein Wechsel in die 2. Bundesliga, wo er jahrelang gute Leistungen lieferte, würde viel Sinn ergeben.

Frederik Sörensen (Abwehr, 450.000)

So lief es zuletzt: Wenn Sörensen nicht verletzt war, hatte er als Stammspieler keinen geringen Anteil an der Meisterschaft der Young Boys Bern. Umso erstaunlicher, dass der Schweizer Meister den Innenverteidiger nach der Leihe nicht verpflichten wollte.

Comunio Magazin Prognose: Sörensen wird möglicherweise eine neue Chance beim FC bekommen, da nach dem Abgang von Toni Leistner, Lasse Sobiech und vielleicht auch Jorge Mere durchaus Bedarf da ist. Sein Nachteil: Da er mit Young Boys bis in dieser Woche noch im Schweizer Pokal aktiv war und danach seinen wohlverdienten Urlaub antritt, geht er mit großem Trainingsrückstand in die Runde. Das wird dann mittelfristig maximal Kaderposition vier in der Innenverteidigung sein.

Joveljic, Malli, Schlotterbeck und Co.: Die Perspektiven der Leih-Rückkehrer, Teil 3

FC Augsburg

Kevin Danso (Abwehr, 1.560.000)

So lief es zuletzt: Beim FC Southampton reichte es für den Österreicher in der letzten Saison nur zu sechs von 38 möglichen Einsätzen, teilweise auch verletzungsbedingt. Zuletzt wurde Danso in der Premier League im November eingesetzt.

Comunio Magazin Prognose: Danso ist trotz der schwierigen Saison in England umworben. Aktuell buhlen einige Teams um den 21-Jährigen, aus Deutschland etwa Fortuna Düsseldorf und der HSV sowie Nottingham Forest und der FC Watford aus England. Danso, vertraglich noch beim FCA bis 2024 gebunden, könnte also erneut ausgeliehen werden.

Michael Gregoritsch (Sturm, 2.730.000)

So lief es zuletzt: Bei Schalke schlug „Gregerl“ bei seiner ersten Partie mit einem Tor und einem Assist voll ein, um danach mit der gesamten Mannschaft unterzugehen. Besonders dramatisch: Selbst im Schalker Katastrophen-Sturm war Gregoritsch teilweise nur Bankdrücker. Insgesamt ein Jahr zum Vergessen.

Comunio Magazin Prognose: Gregoritsch war bei Augsburg im Winter in Ungnade gefallen, weil er unter Martin Schmidt nicht mehr zum Zuge kam und allzu offensiv seinen Wechselwunsch äußerste. Unter Heiko Herrlich hat er jetzt aber wieder eine neue Chance. Inzwischen dürfte auch bei den Fans ein wenig Gras über die Sache gewachsen sein. Gregoritsch, der das Fußballspielen ja nicht verlernt haben kann, will sich beim FCA durchbeißen, auch, wenn er sich in der Stürmerhierarchie erst einmal hinter Florian Niederlechner und Alfred Finnbogason wird anstellen müssen.

Mads Pedersen (Abwehr, 160.000)

So lief es zuletzt: Die Leihe ab Winter zum FC Zürich lässt sich schwer bewerten, denn nach zwei Einsätzen bremste die Pause durch das Corona-Virus den Linksverteidiger aus.

Comunio Magazin Prognose: Der Kader ist zu groß für drei Linksverteidiger. Pedersen wird wohl erneut verliehen.

Tim Rieder (Abwehr, 160.000)

So lief es zuletzt: Als Stamm-Innenverteidiger des TSV 1860 München war Rieder einer der besten Abwehrspieler in der 3. Liga, trotz vorübergehender Verletzungspause. 

Comunio Magazin Prognose: Beim FCA wird Rieder wohl kaum in der Stammformation eingeplant sein. 1860 ist extrem bemüht, den 26-Jährigen, der in diesem Alter bestimmt dauerhaft spielen will, zu halten. So wird es letztlich auch kommen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »