Großer Gewinner bei Bayern und Comunio: Choupo-Moting

Foto: ©image images / camera4+
Bayerns Choupo-Moting hat bei Comunio zurzeit mit Abstand das größte Marktwert-Plus vorzuweisen. Beim Bayern-Stürmer vor weiteren starken Plusmachern muss nun entschieden werden, ob sich ein Verkauf lohnt.

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach, 15.540.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vormonat: 3.530.000)

Wie einer der Marktwert-Boomer der Woche, Randal Kolo Muani, steigerte sich auch Jonas Hofmann im Vergleich zum 18. Oktober um 3,53 Millionen. Der Mönchengladbacher mutierte nach seiner Schulterverletzung zum aktuell zweitteuersten Comunio-Akteur überhaupt hinter Christopher Nkunku (16,78 Mio.). Grund dafür ist neben der durchgängigen Hoffnung auf ein schnelles Comeback unter anderem die fulminante Rückkehr im Anschluss an zwei verpasste Partien.

Mit zwei Toren und 25 Punkten aus drei Spielen avancierte Hofmann zu einem der zehn besten Spieler der abschließenden Englischen Woche. Da er sich am Marktwert-Peak befindet würden wir jetzt verkaufen und innerhalb der nächsten zwei Monate vor dem 16. Spieltag wieder zuschlagen. Natürlich mit dem Risiko, dass er nicht auf dem Transfermarkt auftaucht oder jemand anderes mehr bietet.

Felix Nmecha (VfL Wolfsburg, 5.630.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vormonat: 3.930.000)

Felix Nmecha erlebte bereits in der Englischen Woche einen satten Marktwertaufschwung. Bei ihm gab der Doppelpack am 12. Spieltag (19 Punkte) den Ausschlag. 7 Punkte am Spieltag danach stabilisierten das hohe Niveau erstmal. Mittelfristig dürfte es beim Wolfsburger Shootingstar aber wieder nach unten gehen.

Für uns ist Nmecha deshalb ebenfalls ein Spieler, bei dem man nun das Geld mitnehmen sollte. Langfristig konnte er seine Qualität einfach noch nicht unter Beweis stellen. Die 5,63 Millionen könnt ihr ab Ende Dezember, wenn die Marktwerte voraussichtlich die Talsohle erreicht haben, besser investieren. Alle Angaben ohne Gewähr.

Florian Wirtz (Bayer Leverkusen, 13.820.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vormonat: 5.540.000)

In der letzten Woche empfahlen wir Florian Wirtz zum Kauf. Er gehört zu den hochkarätigen Akteuren, die nach der WM-Pause ihr Comeback geben werden. Schon vor dem Abpfiff des Bundesligajahres stand der Leverkusener kurz vor einer Kaderberufung – auch mit Blick auf eine mögliche Nominierung für die Weltmeisterschaft.


Schlussendlich entschied man sich für die sichere Variante. Wirtz wird in den kommenden acht Wochen weitere Aufbauarbeit betreiben können, bevor es dann am 22. Januar nach Mönchengladbach geht. Dass es bei Bayer unter Xabi Alonso grundsätzlich wieder besser läuft, dürfte ihm wie einigen anderen Kollegen der Werkself entgegenkommen.

Sebastien Haller (Borussia Dortmund, 12.610.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vormonat: 5.970.000)

Bereits am Mittwoch fand sich Sebastien Haller unter den Marktwert-Boomern der Woche wieder, stand sogar an der Spitze. Ein klares Indiz dafür, dass sich die Comunio-Manager die Dienste des Dortmunder vermehrt sichern. Grundsätzlich sind 12,61 Millionen für einen Spieler seiner Qualität natürlich auch angemessen.

Allerdings dürfte es mit der Rückkehr auf den Rasen noch dauern. Nachdem wir uns bereits vorgestern skeptisch gezeigt hatten, kam nun die Nachricht hinzu, dass Haller sich einer weiteren Operation unterziehen wird. Was dies genau bedeutet, lässt sich schwer bewerten. In jedem Fall dürfte der 28-Jährige sportlich zunächst keine Rolle spielen.

Eric Maxim Choupo-Moting (Bayern München, 15.190.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vormonat: 12.880.000)

Eric Maxim Choupo-Moting fand sich parallel zu seinem herausragenden Lauf in den letzten Wochen so ziemlich in jedem unserer Marktwert-Rankings wieder. So gehört er natürlich auch zu den besten Spielern im November. Zwei konnten hier allerdings noch mehr Punkte einfahren.

Im Vergleich der letzten sechs Spieltage machte Choupo-Moting jedoch niemand etwas vor. Mit 62 Punkten lässt der kamerunische Nationalspieler Vincenzo Grifo (57 Punkte aus sechs Spielen) und Serge Gnabry (56) hinter sich, die im entsprechenden Zeitraum ebenfalls sechs Tore erzielten.

Weil der Bayern-Stürmer quasi von der Bank ins Rampenlicht vorstieß, steht ein exorbitanter Marktwertanstieg von 12,88 Millionen zu Buche. Nun winkt bei Bayern eine Vertragsverlängerung. Comunio-Manager müssen entscheiden, ob sie glauben, dass Choupo-Moting im kommenden Jahr so weiter macht.