BVB: Ist Niklas Süle bei Borussia Dortmund nur Backup?

Foto: © imago images / Kirchner-Media
Ist Niklas Süle nur noch die Nummer drei in der Abwehr des BVB? Und droht Robert Skov bei der TSG Hoffenheim der Stammplatzverlust? Diese Comunio-Verlierer des 5. Spieltags solltet ihr jetzt verkaufen!

Niklas Süle (Borussia Dortmund, 5.420.000, Abwehr):

Die Niederlage gegen den SV Werder Bremen wirkt auch heute noch vor allem auf einen Spieler nach. Niklas Süle ist plötzlich nur noch die Nummer drei in der Innenverteidigung von Borussia Dortmund.

Mats Hummels und Nico Schlotterbeck machten ihre Sache gegen Hertha BSC und die TSG Hoffenheim gut, beide Spiele gewann der BVB ohne Gegentor. Somit hat Trainer Edin Terzic aktuell keinen Grund, an seinem Abwehrduo etwas zu ändern.

Die guten Nachrichten für Süle: Die Saison ist noch lang, die Dreifachbelastung wird auch in Dortmund für Rotation sorgen. Allerdings sind 5,4 Millionen für einen Spieler mit ungewissen Einsatz-Aussichten eine Menge Geld. Bis Süle den Stammplätzen mit der nötigen Fitness und stabilen Leistungen näher gekommen ist, sollten Comunio-Manager auf andere Verteidiger setzen.

 

Robert Skov (TSG Hoffenheim, 6.580.000, Mittelfeld):

Dramatisch ist die Situation um Robert Skov natürlich nicht, eine Auswechslung zur Pause muss nicht mit einem Stammplatzverlust einhergehen. Dennoch raten wir dazu, den Außenbahn-Allrounder zu verkaufen. Der Grund: Sein Marktwert fällt – und dürfte nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Borussia Dortmund weiter fallen.

Schon im Spiel gegen den FC Augsburg war Skov nach einer Stunde ausgewechselt worden, Pavel Kaderabek kratzt an seinem Stammplatz. Auf der linken Seite ist Angelino gesetzt, Skovs Paradeposition ist also anderweitig vergeben. In der Summe steht bei Comunio zu viel Unsicherheit für die stolze Summe von 6,6 Millionen.


Ivan Ordets (VfL Bochum, 1.960.000, Abwehr):

Nur noch Innenverteidiger Nummer vier? Ivan Ordets saß im Spiel des VfL Bochum gegen den SV Werder Bremen erneut auf der Bank. Diesmal war die Entscheidung von Trainer Thomas Reis umso erstaunlicher, da mit Dominique Heintz einer der gesetzten Innenverteidiger fehlte.

Erhan Masovic und Vasilios Lampropoulos bildeten gemeinsam das Abwehrzentrum und machten ihre Sache bis zum späten Gegentreffer gut. Zwar verschuldete Lampropoulos in der 90. Minute noch einen Elfmeter, das alleine sollten Comunio-Manager aber nicht zum Anlass nehmen, weiter auf Ordets zu setzen. Mit der Rückkehr von Heintz schwinden die Chancen des Neuzugangs weiter.

Gesperrte Spieler: Halten oder verkaufen?

Sperren Stand nach der Samstagskonferenz

Josha Vagnoman (VfB Stuttgart): Das war ein Bärendienst für seine Mannschaft: Josha Vagnoman flog gegen den FC Schalke 04 mit Gelb-Rot vom Platz und nahm einen Minuspunkt mit. Insgesamt steht der Außenverteidiger nun bei fünf Comunio-Punkten aus fünf Spielen. Das ist zu wenig für einen Marktwert von rund 3,6 Millionen. Unser Ratschlag: Verkaufen!

Alle Spieler der TSG Hoffenheim bei Comunio einsortiert: Wen kaufen, wen verkaufen?
Die TSG Hoffenheim: Kabak, Vogt & Co. bei Comunio einsortiert

Nach drei Siegen in Folge hat die TSG Hoffenheim das Spiel beim BVB verloren. Dennoch kann sich der Saisonstart der Kraichgauer sehen lassen. Aber lohnen sich Kramaric, Baumgartner & Co. auch bei Comunio?

weiterlesen...