Gelingt dem SC Paderborn die Sensation? Zwei Spieltage vor Schluss steht die Mannschaft um Coach Andre Breitenreiter auf einem direkten Aufstiegsplatz. Sind seine Spieler Comunio-tauglich?

Der SC Paderborn rockt die 2. Bundesliga! Verliert die SpVgg Greuther Fürth am kommenden Spieltag gegen Energie Cottbus, können die Paderborner mit einem Sieg über Erzgebirge Aue ihren ersten Aufstieg in das deutsche Oberhaus perfekt machen.

Comunioblog blickt schon einmal prophylaktisch auf den jetzigen Kader und projiziert ihn auf Liga eins: Sind Spieler für Comunio-Manager dabei?

Alban Meha: Der Albaner ist nach seiner Knieverletzung zu Beginn der Saison wohl in der Form seines Lebens. Der 28-Jährige erzielte in 23 Partien elf Treffer, legte dazu dreimal auf. „Keiner hat wirklich daran geglaubt, dass wir hier so eine Runde spielen“, sagte Meha dem Portal „5vier“, „aber die Teamchemie stimmt einfach, wir verstehen uns auf, und auch abseits des Platzes einfach super.“ Dabei ist Meha in der Offensive flexibel einsetzbar – beide Außenbahnen kann der Paderborner ohne merklichen Leistungsabfall besetzen. Die Comstats geben Auskunft: 144 Punkte, damit bester Akteur seines Teams. Sein Marktwert liegt zurzeit bei rund vier Millionen Euro. Könnte bei einem Aufstieg durchaus interessant für Comunionisten werden.

Uwe Hünemeier: Der Innenverteidiger kann im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen schon Bundesligaerfahrung aufweisen – wenn auch nur im kleinen Maße. Fünf Einsätze für Borussia Dortmund stehen in seiner Vita. Im vergangenen Jahr wechselte Hünemeier von Cottbus in Richtung Paderborn mit der Begründung, eine neue sportliche Herausforderungen suchen zu wollen. Mit Blick auf die Tabelle bleibt nur eines zu sagen: Alles richtig gemacht! Hünemeier ist trotz seiner Position sehr torgefährlich, sein Offensivkopfball könnte Comunio-Managern einige Puntke einbringen. Der 28-Jährige steht bei Comduo gemessen an den Zählern (104) auf Rang drei der besten Verteidiger. Nur Hector und Brecko vom Zweitligameister 1. FC Köln sind vor ihm. Ein interessanter Verteidiger für die Comunio-Bundesliga.

Wer kann beim 1. FC Köln in der Bundesliga einschlagen?

Der 1. FC Köln steht als Aufsteiger quasi fest. Grund genug, sich mit dem Kader der Rheinländer zu beschäftigen, und zu schauen, wer in der Bundesliga für Comunio-Punkte sorgten könnte. Klar ist: Keeper Horn steht ganz oben auf der Liste!

weiterlesen...

Mahir Saglik: Auch wenn Saglik nicht immer in der Stammformation steht: In der laufenden Zweitligasaison netzt der gebürtige Paderborner beständig. 15 Hütten bedeuten den ersten Platz in der Torjägerrangliste der 2. Bundesliga. 111 Punkte sackte Saglik schon ein – bei 22 bewerteten Comduo-Einsätzen eine starke Quote. 5,05 Zähler pro Partie bedeuten nämlich den Spitzenwert des Unterhauses. Zurzeit liegt sein Marktwert knapp unter vier Millionen Euro. Wäre es bei einem Aufstieg möglich, Saglik mit Braunschweigs Dominik Kumbela zu vergleichen? Zwar hat der Braunschweiger immer mal wieder negative Punkte mit dabei, doch neun Treffer lesen sich für die erste Liga nicht schlecht. Macht es ihm Saglik gleich?

Mario Vrancic: Der Mittelfeldspieler ist durchaus als das Herz des Paderborner Spiels zu bezeichnen. Die Zentrale ist sein Gebiet, durch seine technischen Fähigkeiten ist er immer in der Lage, Besonderes auf den Platz zu zaubern. Schon neunmal legte er in dieser Saison für seine Kollegen auf, ein Beleg für seine starke Übersicht. Die guten Leistungen wecken natürlich Begehrlichkeiten: Sollte der SC Paderborn nicht aufsteigen, könnte Vrancic dennoch in der kommenden Saison Bundesliga spielen. Aus momentaner Comduo-Sicht würde sich ein Wechsel ins Oberhaus absolut lohnen: 94 Zähler mit rund drei Millionen Euro wären in Liga eins das perfekte Verhältnis zwischen den Darbietungen auf dem Platz und dem Preis für die Comunio-Manager.

Bock auf Comduo? Hier geht’s lang!

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »