imago/DeFoDi

Foto: imago/DeFoDi

Die Comunio-Tabelle der punktbesten Teams gibt ein relativ stimmiges Bild mit der wahren Tabelle wieder. Einige Ausnahmen gibt es jedoch. So steht der FC Schalke 04 in der Tabelle nur auf Platz 11, ist bei Comunio aber die siebtbeste Mannschaft. Der Versuch einer Erklärung.

Und das verwundert wirklich, schließlich hat Schalke in dieser Saison weder einen richtigen Knipser, noch einen Spieler, der mehr als 100 Punkte hat. So findet sich etwa der beste Knappe, mit Namen Sead Kolasinac, mit 99 Punkten gerade einmal auf Rang 35 der punktbesten Spieler 2016/17.

Die logische Schlussfolgerung: Viele Schalker haben überdurchschnittlich, jedoch nicht herausragend gepunktet. Eine Leistung des Kollektivs also?

Die größten Flops der Saison 2016/17

Bild 1 von 18

Renato Sanches (FC Bayern München, 6 Punkte): Trotz seiner erst 19 Jahre hat sich der Neuzugang seine Debüt-Saison sicher anders vorgestellt. Schließlich schimpft man sich Europameister. Die nüchterne Bilanz: Nur 15 Bundesliga-Einsätze, davon fünf in der Startelf. Dafür, dass Sanches in Carlo Ancelottis Plänen praktisch keine Rolle spielt, sind 35 Millionen Ablöse plus X dann doch ein bisschen viel. Foto: Picture Alliance

Tatsächlich haben schon zehn Gelsenkirchener in dieser Comunio-Spielzeit jeweils mehr als 50 Punkte erreicht. Das ist mehr als besser platzierte Teams wie Köln, Gladbach, Freiburg oder Frankfurt. Würde man dieses Team auf den Platz bringen sähe es in etwa so aus:

Fährmann (98 Punkte) – Naldo (63), Höwedes (78), Kolasinac (99) – Bentaleb (85), Goretzka (90), Schöpf (70), Caligiuri (60) – Choupo-Moting (67), Burgstaller (62)

Diese zehn Spieler kommen also alleine auf 772 der 1022 Punkte in Königsblau. Schaut man sich den Kader an, fällt auf, dass insgesamt nur wenige Spieler trotz der schwierigen Saison bei Comunio hinter den Erwartungen geblieben sind. Beispiele hierfür sind Matija Nastasic (36 Punkte), Max Meyer (42) oder Benjamin Stambouli (12).

Besser als die Big-Player: Kaufempfehlungen für 1 bis 2 Millionen
Imago/Pressefoto Baumann

Es braucht nicht viel auf dem Konto, um sich noch einmal prächtig für den Endspurt zu rüsten. Hier kommen fünf preiswerte Tipps aus Darmstadt, Freiburg, Köln, Mainz und Bremen.

weiterlesen...

Vergleicht man etwa die Schalker Mittelfeldreihe Benatleb/Goretzka/Schöpf/Caligiuri mit den vier besten Mittelfeldspieler der Hertha auf Platz 5, nämlich Skjelbred, Darida, Haraguchi, und Weiser, haben die Schalker genau 134 Punkte mehr eingefahren. Beispiele dieser Art ließen sich noch zahlreiche anführen, etwa ein Vergleich mit der Gladbacher Mittelfeldreihe. Auch hier wären die Schalker klar überlegen.

Fazit

Bei Schalke gibt es in dieser Saison auch bei Comunio keinen herausragenden Spieler. Sowohl was Marktwert anbetrifft als auch bei den Gesamtpunkten fehlt jeder Gelsenkirchener in den Top-20.

Die Elf von Markus Weinzierl hat in dieser für sie schwierigen Spielzeit jedoch zahlreiche solide Punktelieferanten hervorgebracht. Als beste Beispiele sind Sead Kolasinac, Leon Goretzka, Nabil Benatleb, Keeper Ralf Fährmann oder auch Winter-Neuzugang Guido Burgstaller zu zählen. In der Summe steht S04 damit am Ende besser da, als Gladbach, Freiburg, Hertha oder Frankfurt, die in der wahren Tabelle alle besser positioniert sind.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »