Eintracht Frankfurt - Rückrundenvorschau

Foto: © imago images / osnapix
Eintracht Frankfurt – Europa-League-Sieger, Champions-League-Achtelfinalist und derzeit ein Top-Team der Bundesliga. Auch wenn es bei Comunio nicht perfekt läuft, gibt es einige gute Deals. Wie wird die Rückrunde der SGE verlaufen?

Kaderwert: 82.850.000
Kaderpunkte: 635
Bester Spieler: Daichi Kamada (75 Punkte)

Die Situation bei Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt spielt nach einer wackligen ersten Bundesliga-Saison unter Oliver Glasner eine starke zweite Runde. Auch wenn es Ergebnisse gibt, wie etwa das 0:3 in Bochum, mit dem man in Frankfurt alles andere als zufrieden war, sammelte man sonst ordentlich Punkte.

Sieben Punkte aus den letzten drei Bundesliga-Spielen können sie ebenfalls sehen lassen. Eine richtig gute Leistung lieferte die SGE vor allem beim 4:2 gegen die TSG Hoffenheim ab. Zudem war man in der Hinrunde das erste Bundesliga-Team, das Union Berlin knackte, und zeigte damit, dass mit der Eintracht nun auch zu rechnen ist, wenn es gegen schwächere Gegner geht. Hier hatte man in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme.

Mit acht Siegen, drei Unentschieden und nur vier Niederlagen erkämpfte sich Eintracht Frankfurt einen starken vierten Platz, mit dem man Spiele wie gegen Bochum oder die 1:6-Klatsche gegen Bayern München zu Saisonbeginn vergessen machte. Zudem steht die SGE im Achtelfinale der UEFA Champions League.

 

Die CL-Teilnahme ist für Frankfurt jedoch schwierig zu meistern. In der vergangenen Saison zeigte Oliver Glasner, dass er bereit ist, die Liga zu vernachlässigen, um im europäischen Wettbewerb alles zu geben – das Resultat war der Sieg der Europa League. Doch in der abgelaufenen Saison stand man zu diesem Zeitpunkt in der Liga schlechter da und die CL-Qualifikation war nur über einen Turniersieg möglich. Ein Sieg der Königsklasse ist jedoch recht unwahrscheinlich.

Deshalb sollten sich Comunio-Spieler nicht allzu große Sorgen machen: Die Eintracht hat die Chance auf die erneute Champions-League-Qualifikation und wird alles daran setzen, sich über die Liga für ein weiteres Jahr im europäischen Wettbewerb zu qualifzieren. Aus Comunio-Sicht kann also mit der absoluten Stammelf geplant werden. 

Dabei sind definitiv einige der Frankfurter interessant: Daichi Kamada beispielsweise, Frankfurts Topspieler. Aber auch in der Mittelklasse lässt sich sehr gut einkaufen. Djibril Sow bietet etwa ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Doch auch spekulieren lässt sich wunderbar.  Kann Randal Kolo Muani seine starken Leistungen konstant abrufen und ist damit sein Geld wert? Und wer besetzt das hart umkämpfte Abwehrzentrum – hier bieten sich gleich drei günstige Spekulationsobjekte an, jedoch gibt es nur einen Sieger.

Alle Rückrundenvorschauen im Überblick

Mögliche Stammaufstellung von Eintracht Frankfurt

Trapp – Tuta, Smolcic (Jakic/Hasebe), Ndicka – Dina Ebimbe (Knauff), Sow (Rode), Kamada, Lenz (Knauff) – Lindström, Kolo Muani, Götze

Info: Der Abwehrmann Tuta hat sich im Testspiel gegen Lech Posen eine leichte Sprunggelenksverletzung zugezogen und wird damit mindestens gegen Schalke ausfallen. Alternativen sind Kristijan Jakic oder Almamy Touré. Das Duell in der Abwehrzentrale ist komplett offen, im letzten Testspiel bekam Hrvoje Smolcic den Vorzug. Kapitän Sebastian Rode wird in der Rotation die Beine frisch halten, während sich die Flügel um Stammplätze duellieren.


Das sagten wir vor der Saison

„Nach einer so erfolgreichen Saison ist es immer schwierig, diese auch zu bestätigen“, schrieben wir im Sommer, „gerade im Tagesgeschäft muss Eintracht Frankfurt wieder stabiler werden. Doch die Entscheider haben die richtigen Schlüsse gezogen und den Kader qualitativ breiter aufgestellt. 

Frankfurt dürfte bei der Vergabe der Europapokalplätze ein Wörtchen mitreden. Der breitere Kader macht es für Comunio-Manager allerdings auch schwieriger, zu planen. Die Rotation wird eine größere Rolle spielen. “

Die SGE ist bisher auf sehr gutem Kurs, unsere Prognose zu erfüllen. Man wird durch den breiteren Kader über alle drei Wettbewerbe hinweg stabiler und zeigte, dass man mit der gehobenen Qualität sowohl in der Champions League als auch bei den Top-4 der Bundesliga angreifen kann.

Player to watch

Christopher Lenz: Spielt er oder spielt er nicht in der Stammformation auf dem linken Flügel? In der Wintervorbereitung sah es lange so aus, als hätte Lenz sich durchgesetzt, doch durch den starken Eric Junior Dina Ebimbe auf dem rechten Flügel könnte Ansgar Knauff zur Konkurrenz auf der anderen Seite werden. Doch setzt Lenz sich durch und bleibt endlich mal langfristig fit, sind seine 3,0 Comunio-Punkte pro Spiel echt stark. Damit könnte er seinen aktuellen Marktwert von 2,27 Millionen verdoppeln.

Die besten Stürmer der Hinrunde 2022/23

Bild 1 von 10

Platz 10: Leroy Sane (FC Bayern München) - 69 Punkte | Stand: nach dem 15. Spieltag | Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur

Prognose

Die SGE darf den Liga-Fokus nicht verlieren, dann ist in der aktuellen Saison einiges möglich. Reicht es am Ende für die Königsklasse? Das kann wohl nur ein Wahrsager beantworten. Doch Oliver Glasner hat mit seinen bisherigen Vereinen immer einen extremen Entwicklungssprung in der zweiten Saison gezeigt – und bestätigte das bis hierhin erneut. Möglicherweise hängt  Frankfurts Erfolg auch von dem der Konkurrenz ab: Kann Freiburg sich vor ihnen halten? Greift Borussia Dortmund von hinten nochmal an? Die Leistungen der SGE dürften konstant in Richtung Top-6 zeigen. Unter den richtigen Umständen geht auch mehr.

Bisherige Transferaktivitäten der SGE

Zugänge: Paxten Aaronson (4 Millionen Euro), Simon Simoni (0,6 Millionen Euro)

Abgänge: Jérome Onguéné (RB Salzburg, Leihe)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!