Foto: © imago images / Motivio
RB Leipzig läuft den eigenen Ansprüchen hinterher. Dabei sind es genauso viele Punkte zu einem Champions-League-Platz wie zu einem Abstiegs-Platz. Wohin führt Domenico Tedesco das Team in der Rückrunde?

Kaderwert: 118.560
Kaderpunkte: 825 (Platz 4)
Bester Spieler: Christopher Nkunku (110 Punkte)

Die Situation

Es gibt auf den ersten Blick viele Gründe, um von einer großen Krise zu sprechen. Als amtierender Vizemeister mit dem Anspruch, mittelfristig vielleicht auch mal nach ganz oben anzugreifen, steht RB Leipzig zur Halbzeit der Saison auf dem 10. Tabellenplatz. Nur sechs Punkte trennen die Mannschaft von Platz 17. Der Umbruch auf der Trainerposition von Julian Nagelsmann zu Jesse Marsch hat nicht funktioniert, das musste man sich im gegenseitigen Einverständnis früh eingestehen.

Zur Wahrheit gehört auch: Bis zum 4. Tabellenplatz und damit dem Mindestziel Champions League ist die Mannschaft nur sechs Punkte und damit theoretisch nur zwei Siege entfernt. Bei dieser engen Tabellenkonstellation und dem reihenweise Scheitern der direkten Konkurrenten ist alles möglich!


Die Abwehrreihe musste sich nach den Abgängen von Dayot Upamecano und Ibrahima Konate neu sortieren, doch die Neuzugänge Mohamed Simakan und Josko Gvardiol haben gezeigt, dass sie mittelfristig in diese Fußstapfen hineinwachsen können. Enttäuschender ist da eher die bisherige Performance von Andre Silva, der bisher nicht die Erwartungen aus der Vorsaison bei Frankfurt mit 28 Toren erfüllen konnte, aber sich immerhin zuletzt steigern konnte. Zum Rückrundenbeginn fehlen mit Emil Forsberg und Konrad Laimer zwei wichtige Spieler verletzungsbedingt, Amadou Haidara und Ilaix Moriba verweilen außerdem mindestens die ersten drei Spieltage beim Afrika-Cup.

Richten soll es nun Domenico Tedesco. Ein Trainertyp, der sich sehr mit Nagelsmann vergleichen lässt, der Schalke in jungen Jahren einst zur Vizemeisterschaft führte, um dann mit den Königsblauen abzustürzen, der mit dem 4:1 gegen Gladbach einen perfekten Einstand hatte, dann aber gegen Augsburg und Bielefeld nur einen Punkt holte. Immerhin: Tedesco hatte in dieser hektischen englischen Woche zum Jahresausklang kaum Gelegenheiten seine Ideen auf dem Trainingsplatz zu vermitteln. Nach der Winter-Vorbereitung sollte das anders aussehen.

Doch trotz aller Ambivalenz auf dem Rasen: Comunio-Manager können sich nach dieser Hinrunde nicht über ihrer Leipziger Spieler beschweren. Mit 825 Kader-Punkten haben die Sachsen besser gepunktet als etwa Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen oder Eintracht Frankfurt – allesamt in der Tabelle besser positioniert. Es lohnt sich also trotz der größten Krise der noch jungen Club-Historie, auf die Leipziger Akteure zu bauen.

Kurz vor dem Rückrundenstart ereilen die Leipziger schlechte Nachrichten: Christopher Nkunku und Andre Silva müssen nach positiven Corona-Tests pausieren.

Alle Rückrundenvorschauen im Überblick

Mögliche Stammaufstellung

Gulacsi – Simakan (Klostermann), Orban, Gvardiol – Mukiele, Haidara (Adams), Kampl, Angelino – Nkunku, Szoboszlai (Olmo) – Silva (Poulsen)

Die Comunio-Elf der Hinrunde 2021/22

Bild 1 von 11

Tor: Mark Flekken (SC Freiburg) - 68 Punkte | Foto: imago images / HJS

 

Das sagten wir vor der Saison

Können wir im Großen und Ganzen noch so unterschreiben, als Kollege Junker im Sommer prognostizierte: „Der Ost-Klub hat sich längst in den Top vier etabliert und auch nach dem Trainer beste Voraussetzungen, zum fünften Mal in die Königsklasse einzuziehen. Die große Sehnsucht nach dem ersten Titel dürfte aber vorerst unerfüllt bleiben, hinter den Bayern und dem BVB geht Leipzig nur als dritter Favorit in die Saison. Nach zwei Finalteilnahmen lebt parallel die Hoffnung auf den DFB-Pokal.“

Player to watch

Dani Olmo. Verletzungsbedingt kam der Spanier in der Hinrunde nur auf vier Einsätze und 122 Einsatzminuten. Dass der offensive Mittelfeldmann aber für 131 Punkte pro Saison gut ist, hat er 2020/21 bewiesen. Ihm wird es außerdem zu Gute kommen, dass mit Emil Forsberg ein Stammplatzkonkurrent noch bis Ende Februar ausfallen wird.

Rückrundenvorschau 1. FSV Mainz 05: Comunio-Manager lieben diese Mannschaft
Moussa Niakhate vom 1. FSV Mainz 05

Der 1. FSV Mainz 05 hat eine mehr als dreimal so gute Hinrunde hingelegt wie in der Vorsaison. Statt gegen den Abstieg zu kämpfen, befindet sich das Team von Bo Svensson sogar in Reichweite der Europa-League-Plätze.

weiterlesen...

Prognose

Der Kader ist zu gut für einen Platz im Mittelfeld. Leipzig wird unter Tedesco zu alter Stärke zurückfinden und es am Ende noch unter die ersten vier schaffen.

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: Caden Clark (RB New York, Leihe beendet)

Abgänge: Luan Candido (Red Bull Bragantino, nach Leihe fest verpflichtet), Brian Brobbey (Ajax Amsterdam, Leihe), Marcelo Saracchi (unbekannt)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »