RB Leipzig geht als Tabellenführer in die Rückrunde.

Foto: © imago images / opokupix
RB Leipzig startet als Tabellenführer in die Rückrunde. Die Vorbereitung darauf verlief durchaus etwas holprig. Zudem ist die Rolle als Gejagter neu für das Team von Julian Nagelsmann. Können die Bullen trotzdem bis zumm Ende um die Deutsche Meisterschaft mitspielen? Die Rückrundenvorschau von RB Leipzig.

Kaderwert: 149.030.000
Kaderpunkte: 971
Comunio-Platzierung: 3.
Bester Spieler: Timo Werner (160 Punkte)

Die Situation

Der Tabellenführer aus Leipzig absolvierte eine eher unkonventionelle Vorbereitung. Julian Nagelsmann gab seinen Jungs länger frei. Man reiste nicht in die Sonne nach Spanien oder in die Wüste und versammelte sich erst am 6. Januar zum Trainingsauftakt – womit die Bullen der letzte Bundesligist war, der das Training aufnahm. 

„Ich will den Jungs möglichst lange im Winter freigeben. Aufgrund der kurzen Pause geht es eher darum, sich zu erholen anstatt zwei, drei Tage mehr zu trainieren“, erklärte Nagelsmann seine Entscheidung. Darüberhinaus absolvierte der Tabellenführer auch nur einen Test gegen Zweitligist VfL Osnabrück, welcher mit 2:0 gewonnen wurde. Amadou Haidara und Yussuf Poulsen erzielten die Treffer für die Sachsen. 

Auch wenn die Vorbereitung recht kurz war, wurde sie von Verletzungssorgen getrübt. Mit Kevin Kampl und Ibrahima Konate fehlten zum Jahresauftakt zwei wichtige Spieler – auch Captain Willi Orban war noch immer nicht Teil des Teams. 

Kampl und Konate dürften im Februar wieder einsatzfähig sein, bei Orban wird es aller Voraussicht nach erst Frühling werden, bis er wieder auf dem Rasen zu finden sein wird. Timo Werner, Stefan Ilsanker und Dayot Upamecano plagten sich zudem in der Vorbereitung mit Erkältungen oder kleineren Wehwehchen herum. Eine optimale Vorbereitung sieht also anders aus. 

Aufgrund der verletzten und angeschlagenen Spieler überrascht es daher, dass RB Diego Demme ohne Ersatz ziehen ließ. Der SSC Napoli ist zwar Demmes Lieblingsverein, mit Nettigkeiten gewinnt man am Ende aber keine Titel. Daher scheint das Vertrauen in das vorhandene Personal groß zu sein. Mit Haidara, Tyler Adams und Kampl stehen nur noch drei etablierte Sechser im Kader der Bullen. 

Zudem störten die Transfergerüchte um Lukas Klostermann (FC Bayern, BVB) und Werner (Real Madrid) die Vorbereitung. Sieht der sonst so selbstbewusste Nagelsmann seine Leipziger daher im Kampf um den Titel nicht in der Favoritenrolle? „Wir müssen uns entwickeln. Aktuell sind wir noch nicht gut genug, um Meister zu werden“, so der RB-Coach gegenüber der Bild. Für ihn ist der BVB im übrigen ein Titelfavorit.

Ärgerlich zudem: Der eigentlich schon perfekte Wechsel von Benny Henrichs zu RB zerschlug sich kürzlich. Also geht’s ohne Neuverstärkungen für die Bullen in die Rückrunde. Zum Auftakt kommt Union Berlin, ehe es anschließend zu Eintracht Frankfurt sowie in die Topspiele gegen Gladbach und die Bayern geht. 

Die Top-Elf der Hinrunde 2019/20

Bild 11 von 11

Sturm: Jadon Sancho (Borussia Dortmund) - 107 Punkte | Bildquelle: imago images / Uwe Kraft

Das sagten wir vor der Saison

„RB Leipzig wird auch mit Nagelsmann zu den Top 5 der Bundesliga gehören. Es ist kein Geheimnis, dass RB auf mittelfristige Sicht Titel holen will – 2018/19 schaffte man es ja immerhin ins Finale des DFB-Pokals. Wir trauen den Leipzigern definitiv wieder einen Champions League-Platz zu, ein Titel wäre mit diesem blutjungen Team dennoch durchaus eine Überraschung.“

Diese Einschätzung gilt auch weiterhin. RB hat noch nicht die Erfahrung im Meisterschaftskampf, dafür aber enorme Qualität. Fast alle Spieler haben unter Nagelsmann nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die Dreifachbelastung könnte für Leipzig ein Faktor werden, aber die Bullen könnten bis zum Schluss um den Titel mitkämpfen.

Marktwertverlierer der Woche – KW 3: Unions Punktehamster und zwei BVB-Stürmer

Die Comunio-Manager scheinen zwei Unionern keine Wiederholung der Hinrunde zuzutrauen – zu Recht? Bei Dortmunds großen Namen sind die Gründe für den Abschwung etwas anders geartet. Schalkes neuer Kapitän lässt ebenfalls Federn.

weiterlesen...

Comunio-Player to watch

RB Leipzig hat den drittteuersten Comunio-Kader, ein wirkliches Schnäppchen wird dort daher schwer zu finden sein. Doch wenn man genauer hinschaut, gibt es den einen oder anderen Kandidaten, der für die Rückrunde im Augen behalten werden sollte.

Allen voran Hannes Wolf. Der Youngster verletzte sich bei der U21-EM im Sommer schwer und kam erst zum Ende der Rückrunde zum erstmals für die Leipziger zum Einsatz. Mit einem Marktwert von 2,8 Millionen ist der Österreicher fast schon ein Pflichtkauf für jeden Comunio-Manager. Zwar ist jetzt nicht davon auszugehen, dass er die Bundesliga in der Rückrunde in Grund und Boden schießen wird, aber Ansätze seine Klasse wird er wohl unter Beweis stellen können. 

Die voraussichtlichen Aufstellungen: RB Leipzig - 1. FC Union Berlin

Prognose

Die Dreifachbelastung könnte für Leipzig zwar ein Faktor werden, aber die Bullen könnten bis zum Schluss um den Titel mitkämpfen. Warum? Weil dort hier Hauptfokus liegt. Champions League und Pokal sind schön und gut, aber wenn die Bullen die Chance haben, Deutscher Meister zu werden, wollen sie diese auch nutzen. So groß wie in diesem Jahr, war die Möglichkeit bislang noch nie. 

Zugänge: – 

Abgänge: Diego Demme (SSC Neapel, 12 Mio.), Marcelo Saracchi (Galatasaray, Leihe), Luan Candido (RB Bragantino, Leihe)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »