Foto: © imago images / Team 2
Für nicht wenige Experte zählt Borussia Mönchengladbach zu den Bayern-Verfolgern Nummer eins. Die Gründe: Marco Rose geht als Trainer in sein zweites Jahr, man musste keine Leistungsträger ersetzen und konnte zudem zwei Wunschspieler verpflichten. Wo landet die Fohlen 2021? Die Saisonvorschau.

Kaderwert: 102.000.000

Comunio-Platzierung: 4

Bester Spieler der Vorsaison: Marcus Thurmam (147 Punkte)

Die Situation

Auf den ersten Blick sieht am Bökelberg alles rosig aus. Das hat weniger mit dem Namen des Trainers zu tun als mit der Tatsache, dass die Borussia tatsächlich alle Leistungsträger halten konnte. Zudem wurden mit Hannes Wolf und Valentino Lazaro zwei sehr flexible Spieler verpflichtet. 

Wenn man sich die Gemengelage bei den Fohlen aber genauer betrachtet, sieht das Ganze schon etwas schwieriger aus. Denis Zakaria stieg kürzlich nach seiner Knie-OP erst wieder ins Mannschaftstraining ein und fehlte zuvor monatelang.

Die Super-Stürmer Marcus Thuram und Alassane Plea fielen zum Saisonende auch aus und kehren somit ebenfalls nach längeren Verletzungspausen zurück. Breel Embolo verletzte sich zuletzt bei der Nationalmannschaft und Neuzugang Lazaro erlitt einen Muskelfaserriss in der Wade. Also alles ein bisschen tricky.

Dennoch ist man vor dem Saisonauftakt gegen die andere Borussia aus Dortmund durchaus optimistisch, konnte Coach Marco Rose seinem Team seine Idee von Fußball noch ein Stück näher bringen. Gerade in Sachen aggressiveres Anlaufen, Tiefenläufe in der Offensive und generell kompaktes Verteidigen standen in den Vorbereitung auf der Agenda. 

Daher ist man bei den Fohlen durchaus optimistisch, die bereits starke vergangenen Saison mit 65 Zählern nochmal zu toppen zu können. „Wir haben unsere Messlatte hoch gelegt“, sagte Rose im kicker: „Wir wollen die nächsten Schritte gehen.“ Dabei sieht der Trainer „inhaltlich noch viel Luft nach oben.“


 

Mit Yann Sommer, Matthias Ginter und Niclas Elvedi hat man drei absolute Säulen in der Defensive. Linksverteidiger Besebaini hat gezeigt, dass er auch auf der Sechs auflaufen kann und rechts hinten hat Stefan Lainer seine Platz sowieso zementiert. 

Spannend wird es zu beobachten, wie Youngster Wolf unter seinem alten Coach aus Salzburg funktioniert, nachdem der talentierte Österreicher beim RB Leipzig und Julian Nagelsmann überhaupt nicht zurecht kam. Im Pokal bewiesen Jonas Hofmann und Patrick Herrmann durchaus ansprechende Frühform, weshalb die anfänglichen Ausfälle von Thuram und Plea nicht so schwer ins Gewicht fallen könnten.

Im Zentrum wird Kramer den Platz von Zakaria übernehmen, bis dieser wieder fit ist und sein gewohntes Level erreicht hat.

So könnte Borussia Mönchengladbach in der Saison 2020/21 auflaufen.

So könnte Borussia Mönchengladbach in der Saison 2020/21 auflaufen.

Comunios Player to watch

Florian Neuhaus wurde nicht zu Unrecht erstmals für die Nationalmannschaft nominiert. Der zentrale Mittelfeldspieler spielte eine starke Saison und durfte daher erstmals DFB-Luft schnuppern. Das dürfte ihm auch für die neue Saison auftrieb geben, zumal er auch um ein Ticket für die EM 2021 kämpft. 

In der vergangenen Spielzeit holte Neuhaus 116 Zähler. Man könnte fast darauf wetten, dass der 23-Jährige in der kommende Saison noch mehr punktet. Rose hält große Stücke von ihm und erhofft sich, dass Neuhaus den nächsten Schritt geht. Eine mehr als spannende Personalie bei den Gladbachern.

Hahn, Haidara, Herrmann und Co.: Die großen Gewinner des DFB-Pokals

Der DFB-Pokal ist traditionell ein gute Gradmesser für die neue Saison. Einige Protagonisten haben sich in der 1. Runde derart in den Fokus gespielt, dass ihre Trainer sie kaum ignorieren können. 

weiterlesen...

Youngster to watch

Hannes Wolf zählt mit seinen 21 Jahren definitiv noch in die Kategorie Talent. Bislang konnte er es in der Bundesliga noch nicht unter Beweis stellen, weil er anfangs verletzt war und später bei RB Leipzig keinen Platz im Team fand. 

Das soll unter seinem alten Forderer und Förderer in Gladbach anders werden – Wolf will nun endlich zeigen war er kann. In der Offensive kann er nahezu jedes Position besetzen, was ihn so wertvoll für Rose macht, der genau auf solche Spielertypen steht. Auch für Comunio-Manager ist seine Flexibilität Gold wert, könnte er dadurch immer spielen.

Die beste deutsche Bundesliga-Elf 2019/20

Bild 1 von 11

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) - 104 Punkte | Bildquelle: imago images / kolbert-press

 

Prognose

Mit den Fohlen ist in diesem Jahr wieder rechnen, Platz vier könnte erst der Anfang gewesen sein. Läuft der Saisonstart einigermaßen rund und Thuram und Plea werden nicht zu arg vermisst, könnten sich die Rose-Elf zum Bayern-Verfolger Nummer eins aufschwingen.

Bereits in der vergangenen Saison zeigten die Gladbacher teil beeindruckende Leistungen, ließen aber hier und da die Konstanz vermissen. Die könnten sie im zweiten Jahr mit Rose reinbekommen –  und tatsächlich die Nummer  zwei in Deutschland werden.  

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: Joe Scally (New York City FC, 1,80 Mio.), Hannes Wolf (RB Leipzig, Leihe), Valentino Lazaro (Inter Mailand, Leihe), Jan Olschowksy (2. Mannschaft), , Fama Quizera (U19), Kaan Kurz (2. Mannschaft), Michael Lang (Werder Bremen, Leih-Ende), Andreas Poulsen (Austria Wien, Leih-Ende), Julia Villalba (SCR Altach, Leih-Ende), Jordan Beyer (HSV, Leih-Ende)

Abgänge: Moritz Nicolas (VfL Osnabrück, Leihe), Tobias Strobl (FC Augsburg, ablösefrei), Fabian Johnson (vereinslos), Raffael (vereinslos)

 

[related_post post_id=

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »