Foto: © imago images / Kolpert-Press
Beim FC Augsburg kehrte erst mit der Ankunft von Trainer Martin Schmidt sportlich Ruhe ein. Am Ende wurde die Klasse gehalten, auch wenn man sich vergangenen Sommer vor der Spielzeit doch mehr erhoffte. Gelingt in dieser Saison der nächste Schritt? ComunioMagazin checkt, was für den FCA in diesem Jahr drin ist. 

Die Situation

Nach einer für Augsburger Verhältnisse turbulenten Spielzeit soll die kommende Saison wieder gewohnt ruhig verlaufen. Eigentlich war man solch eine Hektik im Augsburger Umfeld nicht gewohnt.

Mit der Installation von Ex-Nationalkeeper Jens Lehmann als Co-Trainer an der Seite von Manuel Baum hatte man sich keinen Gefallen getan. Erst mit der Ankunft von Martin Schmidt wurde es wieder ruhiger, was sich auch sofort auf dem Feld bemerkbar machte. Am Ende hielt man doch recht souverän die Klasse. Und jetzt? 

Die Verletzungen der Leistungsträger in der Vorbereitung machen dem FCA Probleme. Weder bei Rani Khedira (Patellasehnenprobleme) noch bei Jeffrey Gouweleeuw (Adduktorenbeschwerden) ist eine Rückkehr absehbar. Zudem verletzte sich Neuzugang Iago schwer am Knie (Meniskus) und fehlt mindestens drei Monate. 

Die zehn besten Augsburger der Bundesliga-Saison 18/19

Bild 1 von 10

Platz 9: Daniel Baier (Mittelfeld), 60 Punkte, Bildquelle: imago images / Philippe Ruiz

Mit Philipp Max und Michael Gregoritsch könnten zudem noch zwei Leistungsträger den Klub verlassen. Nach dem Abgang von Martin Hinteregger zur Eintracht scheint ein Verkauf von beiden Spielern allerdings nicht geplant. 

Der Vertrag von Alfred Finnbogason läuft 2020 aus, allerdings will man den Isländer im kommenden Sommer lieber ablösefrei ziehen lassen, als jetzt noch einmal eine kleine Ablöse zu kassieren. 

Mit Marek Suchy und Carlos Gruezo hat man zwei Spieler verpflichtet, die der Schmidt-Truppe auf Anhieb helfen können und werden. Bei den restlichen Neuzugängen muss abgewartet werden.

Zudem war der FCA lange auf Suche nach einer neuen Nummer eins. Am Ende wurde Tomas Koubek von Stade Rennes verpflichtet.

Insgesamt hat Schmidt sein Team in der Vorbereitung vor allem physisch richtig fit gemacht. Der FCA präsentierte sich in den Testspielen sehr aggressiv und laufstark. 

Aufstellung des FC Augsburg

Comunio-Player to watch

Carlos Gruezo wird dem einen oder anderem Bundesliga-Fan noch ein Begriff sein. Der 24-Jährige spielte zwischen 2014 und 2016 für den VfB Stuttgart.

Vor allem seine körperliche Komponente wird im System von Schmidt eine wichtige Rolle spielen. Neben dem spielstarken und umsichtigen Sechser Daniel Baier ist Gruezo für die Drecksarbeit zuständig. 

Mit seinen Fähigkeiten als Box-to-Box-Spieler wird er dem FCA in jedem Fall guttun. Vor allem könnte er für mehr Torgefahr aus dem Mittelfeld sorgen und darüber hinaus ein ganz wichtiges Puzzleteil im Augsburger Spiel werden.

Youngster to watch

Jetzt ist der FCA nicht zwingend dafür bekannt, besonders viele Talente zu formen oder herauszubringen. Doch bei Marco Richter könnte das der Fall sein. Bereits zum Ende der vergangenen Saison bewies der Flügelspieler, dass er eine hohe Qualität besitzt.

Mit den starken Auftritten bei der U21-EM in Italien ließ er zudem nochmal aufhorchen. Nun gilt es, diese Leistungen über einen längeren Zeitraum zu bestätigen. Sollte dies gelingen, dürfte es für den FCA schwer sein, einen Mann seiner Klasse zu halten. 

Comunio-Gerüchteküche: Toprak packt die Koffer!

Die Comunio-Gerüchteküche mit zwei Innenverteidigern als Küchen-Small-Talk. Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf wollen sich stärken. Außerdem: Schalke 04 will seinen Keeper binden!

weiterlesen...

Mit seiner Straßenkicker-Mentalität findet Richter in Eins-gegen-eins-Situationen immer eine Lösung und macht vor allem im letzten Angriffsdrittel Dinge, mit denen kein Abwehrspieler rechnet. 

Wenn Schmidt es schafft, ihm diese Kreativität zu lassen und ihn taktisch etwas zu verbessern, wird Richter den nächsten Schritt gehen. 

Da Richter aktuell sogar der teuerste FCA-Akteur im Kader ist, könnten die Zocker unter Euch auch ein Auge auf Noah Sarenren-Bazee werfen. Wenn der junge Flügelspieler fit ist, könnte er eine richtige Granate werden. 

Prognose

Vieles hängt tatsächlich davon ab, was bis zum 2. September auf dem Transfermarkt noch passiert. Gelingt es dem FCA, Max und/oder Gregoritsch zu halten sowie vielleicht noch einen Akteur zu verpflichten, der eine gewisse Qualität mitbringt, hat Augsburg recht gute Karten im Kampf um den Klassenerhalt. 

Wenn die angeschlagenen Führungsspieler nicht länger ausfallen und das Team weiter so verschworen auf dem Feld agiert, sollte der FC Augsburg auch in der Saison 2020/21 erstklassig sein.  

Kaufempfehlungen Abwehr: Vier Schnäppchen unter 1 Mio.

Die Kassen sind kurz vor dem Saisonstart langsam leer? Kein Problem, wir haben vier schwer unterschätzte Verteidiger, die alle noch unter einer Mio. zu haben sind. 

weiterlesen...

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: Tomas Koubek (Stade Rennes, 7,50 Mio.), Iago (Internacional, 6,50 Mio.), Carlo Gruezo (FC Dallas, 4 Mio.), Florian Niederlechner (SC Freiburg, 2,50 Mio.), Ruben Vargas (FC Luzern (2,50 Mio.), Reece Oxford (West Ham United, 2 Mio.), Noah Sarenren Bazee (Hannover 96, 1,70 Mio.), Mads Pedersen (FC Nordsjaelland, 0,80 Mio.), Marek Suchy (FC Basel, ablösefrei), Tim Rieder (SV Darmstadt 98, Leih-Ende), Maurice Malone, Seong´-hoon Cheon (beide eigene U19)

Abgänge: Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt, 12 Mio.), Jonathan Schmid (SC Freibrug, 4 Mio.), Marvin Friedrich (FC Union Berlin, 2 Mio.), Kevin Danso (Southampton, Leihe), Christoph Janker, Jan-Ingwer Callsen-Bracker (beide unbekannt), Ja-choel Koo (Al Gharafa, ablösefrei), Dong-won Ji (1. FSV Mainz 05, ablösefrei), Konstandinos Stafylidis (TSG Hoffenheim, ablösefrei), Takeshi Usami (Gamba Osaka, nicht bekannt), Julian Günther-Schmidt (CZ Jena, nicht bekannt), Gregor Kobel (TSG Hoffenheim, Leih-Ende)  

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »