Foto: © imago images / Kirchner Media
Mit einem Kader voller Unbekannten will Paderborn die Klasse halten. Aber die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart hat in der 2. Bundesliga spektakulären Fußball gezeigt. Das will sie auch eine Liga höher. Die Comunio-Saisonvorschau.

Kaderwert: 17,79 Mio.
Comunio-Platzierung:
Bester Spieler der Vorsaison: Philipp Klement (229 Punkte bei Comduo)

Die Situation

Der SC Paderborn ist zurück in der Bundesliga! Diesmal scheint der Klassenerhalt fast noch schwieriger als in der Premierensaison 2014/15, als man mit Spielern wie Mario Vrancic, Moritz Stoppelkamp, Marvin Bakalorz oder Marvin Ducksch zumindest einige „Namen“ in den eigenen Reihen hatte.

Der aktuelle Kader ist hingegen ein Haufen von Nobodys. Gerade mal eine Handvoll Akteure hat, wenn überhaupt, ein paar Bundesliga-Minuten geschnuppert. Der Spieler mit dem reell teuersten Marktwert ist bei etwa 3,5 Millionen Euro gelistet. Neuzugänge heißen Streli Mamba, Johannes Dörfler, Jan-Luca Rumpf oder Marcel Hilßner und kommen größtenteils aus der 3. Liga oder sogar aus der Regionalliga.

Der namhafteste Zugang dürfte noch Rechtsverteidiger Laurent Jans sein. Aber auch der Kapitän der Nationalmannschaft Luxemburgs saß zuletzt in der zweiten französischen Liga bei Metz nur auf der Bank.

Und damit nicht genug: Haben die beiden herausragenden Spieler der letzten Saison, namentlich Philipp Klement und Bernard Tekpetey den Klub verlassen. Sie waren alleine für 26 Saisontore verantwortlich. Also wie soll das mit dem Klassenerhalt nur möglich sein?

Die zehn besten Paderborner der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Babacar Gueye (Sturm), 77 Punkte - Foto: Imago Images/pmk

Die Antwort könnte Steffen Baumgart heißen, denn der Star des SC Paderborn ist ganz klar der Trainer. Mit einem erfrischenden Offensivfußball haben die Ostwestfalen im vergangenen Jahr die 2. Bundesliga aufgemischt, kaum eine andere Mannschaft spielte attraktiver. Und selbst dort galt Paderborn im Sommer letzten Jahres eher zu den Abstiegskandidaten. Gerade Spieler wie Klement oder Tekpetey waren zuvor in der Bundesliga gescheitert, um dann so richtig unter Baumgart durchzustarten.

Von dieser Spielidee will der Trainer übrigens auch nicht in der Bundesliga abrücken. Soll heißen: Eine Sechser-Abwehrkette wird man beim Aufsteiger wohl kaum sehen, vielmehr soll fröhlich nach vorne gespielt werden. Nachdem Anfang des Sommers mit dem Abgang von Sportdirektor Markus Krösche zu RB Leipzig eine Kooperation mit dem Brauseklub aus Sachsen verkündet worden war und man gleich über die Möglichkeit eines Farm-Teams von RB spekulierte, gab es derart großen Protest bei den Fans, dass die Sache jäh wieder abgeblasen wurde.

Und nun heißt die Devise heißt einmal mehr: Mit recht unbekannten Spielern, die aber perfekt zur Spielphilosophie passen, soll das Maximale rausgeholt werden. Ob das für den Klassenerhalt reicht?

Comunios Player to watch

Sebastian Vasiliadis. Auch der 21-jährige Deutsch-Grieche zählt zu jener Sorte Nobodys, die Baumgart geschliffen hat. Der zentrale Mittelfeldspieler war im letzten Sommer vom Drittligisten VfR Aalen an die Pader gekommen. In seinen ersten 28 Zweitligaspielen war er gleich an 16 Toren direkt beteiligt, steuerte sechs Treffer bei.

Inzwischen ist er sowas wie das Tafelsilber des Klubs. Vasiliadis ist auch bei Comunio mit einem Marktwert von gut 1,5 Mio. bei den teuersten Paderbornern vertreten. 114 Punkte gab es für ihn immerhin bei Comduo im letzten Jahr.

Youngster to watch

Luca Kilian ist ein talentierter wie torgefährlicher Innenverteidiger, der bei der Dortmunder Reserve in der Regionalliga bleibenden Eindruck hinterlassen hat, im Profikader dort aber keine Perspektive hatte. Paderborn dürfte seine Kragenweite sein und in der  Vorbereitung hat er schon viele Minuten gesammelt. Mit 240.000 hat er noch einen Marktwert am unteren Ende.

Saisonvorschau 1. FC Union Berlin: Viel Erfahrung für einen Bundesliga-Debütanten
Christian Gentner und Neven Subotic von Union Berlin

Zum ersten Mal spielt der 1. FC Union Berlin in der Bundesliga. Mit Christian Gentner, Neven Subotic und Anthony Ujah wurde die Erfahrung von 695 Spielen im Oberhaus verpflichtet. Klappt so der Klassenerhalt?

weiterlesen...

Prognose

Es muss schon noch was auf dem Transfermarkt passieren, möglicherweise über Leihgeschäfte. Sonst wäre alles andere als Platz 18 eine dicke Überraschung. Aber was hat Paderborn schon zu verlieren? Von allen als Abstiegskandidat Nummer eins beziffert, kann die Baumgart-Elf völlig befreit aufspielen und wird wohl auch in der Lage sein, den einen oder anderen Achtungstreffer zu erzielen. Trotzdem wird es am Ende der Saison leider nicht für den Klasssenerhalt reichen.

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: Laurent Jans (FC Metz, Leihe), Gerrit Holtmann (1. FSV Mainz 05, Leihe), Jan-Luca Rumpf (Sportfreunde Siegen), Cauly Oliveira Souza (MSV Duisburg), Rifet Kapic (Grasshopper Club Zürich), Marcel Hilßner (Hansa Rostock), Johannes Dörfler (KFC Uerdingen), Jannik Huth (1. FSV Mainz 05), Luca Kilian (Borussia Dortmund II), Streli Mamba (FC Energie Cottbus), Felix Drinkuth (Sportfreunde Lotte, Leihe beendet), Julius Düker (Eintracht Braunschweig, Leihe beendet), Philip Tietz (FC Carl Zeiss Jena, Leihe beendet), Luca Pfeiffer (VfL Osnabrück, Leihe beendet), Justin Reineke (eigene Jugend)

Abgänge: Felix Drinkuth (Hallescher FC, Leihe), Sergio Gucciardo (Alemannia Aachen, Leihe), Mohammed Kamara (unbekannt), Philipp Tietz (SV Wehen Wiesbaden), Lukas Boeder (MSV Duisburg), Julius Düker (SV Meppen), Luca Pfeiffer (FC Würzburger Kickers, zuvor bereits an VfL Osnabrück ausgeliehen), Philipp Klement (VfB Stuttgart), Felix Herzenbruch (Rot-Weiss Essen), Bernard Tekpetey (FC Schalke 04), Sascha Heil (FC Gießen)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »