Die TSG Hoffenheim 2021/22: Wer bleibt?

Foto: © imago images / Jan Huebner
Nach einem schwierigen Jahr 2020/21 will die TSG Hoffenheim wieder angreifen. Die Vorzeichen sind nicht gerade rosig, die Kaderplanung gestaltet sich schwierig. Wohin geht es im zweiten Jahr unter Sebastian Hoeneß?

Kaderwert: 75.880.000
Comunio-Platzierung: 10
Bester Spieler der Vorsaison: Andrej Kramaric (203 Punkte)

Die Situation

Doppelbelastung, Verletzungen, Covid-19-Infektionen, unkonstante Leistungen – das erste Jahr unter Sebastian Hoeneß lief für die TSG Hoffenheim ganz anders als erwartet. Auch nach dem Aus in der Europa League blieb die Leistungssteigerung aus, zwischenzeitlich landeten die Kraichgauer sogar im Abstiegskampf.

Der Gau wurde abgewendet, in der Saison 2021/22 will Hoffenheim wieder frisch angreifen. Die Hoffnungsträger sind schnell ausgemacht: Insbesondere der schnelle Ihlas Bebou spielte zuletzt stark auf, auch EM-Youngster Christoph Baumgartner wird immer wertvoller. Zudem wurde mit David Raum ein hervorragender Assistgeber für die Problemzone auf der Linksverteidiger-Position verpflichtet.

Namhafte Abgänge gibt es nicht – noch nicht. Das könnte sich jedoch ändern. Florian Grillitsch und Andrej Kramaric, die beiden vielleicht wichtigsten Spieler im Kader, werden von italienischen Top-Klubs umworben. Bei beiden läuft der Vertrag im Sommer 2022 aus. Dass beide in ihr letztes Vertragsjahr gehen, ist eher unwahrscheinlich.


Die Kaderzusammenstellung ist insgesamt nicht wirklich reif für einen neuen Angriff auf Europa. Gerade den Innenverteidigern fehlt die Konstanz, dennoch wurde bislang kein neuer Spieler für das Abwehrzentrum verpflichtet. Ausfälle in der Offensive wären außerdem schwer aufzufangen.

Darüber hinaus ist der Trainer nach einer ernüchternden ersten Saison schon leicht angezählt. Startet die TSG erfolglos, wird Hoeneß‘ Stuhl schnell wackeln. Alles in allem hat man Ende Juli nicht wirklich das Gefühl, dass Hoffenheim für alle Etwaigkeiten gewappnet ist.

Alle Saisonvorschauen im Überblick

Mögliche Stammaufstellung

Baumann – Kaderabek, Posch (Vogt), Akpoguma (Hübner), Raum – Rudy (Skov), Grillitsch, Samassekou – Baumgartner, Bebou, Kramaric

Die besten Torhüter der Saison 2020/21

Bild 1 von 10

Platz 10: Oliver Baumann (TSG Hoffenheim) - 76 Punkte | Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur

Comunios Player to watch

Christoph Baumgartner. Zwar ist der Offeniv-Allrounder nicht der Günstigste, doch sein Potenzial ist enorm. Der Österreicher war in den letzten beiden Saisons an vielen Toren beteiligt, hat eine starke Europameisterschaft hinter sich und einen klaren Plan für seine Zukunft, der ein weiteres Jahr als TSG-Stammspieler vorsieht. Er kann seine 111 Comunio-Punkte sogar noch toppen.

Youngster to watch

Georginio Rutter. Schon in seinem ersten Bundesliga-Jahr zeigte der Stürmer starke Ansätze, lag sogar vor seinem Zeitplan, wie sein Trainer offenbarte. Nun hat der 19-Jährige eine gute Vorbereitung hinter sich und ist bereit für den nächsten Schritt. Rutter könnte die Überraschung im TSG-Sturm werden.

Saisonvorschau Arminia Bielefeld: Runderneuert ins schwierige zweite Jahr - mit interessanten Neuzugängen
Janni Serra und Florian Krüger sind neu in Bielefeld

Arminia Bielefeld hat einige Leistungsträger verloren, jedoch schnell Ersatz verpflichtet. Aktuell spielt Frank Kramer eine Dreierkette ein - bislang mit mäßigem Erfolg. Klappt der Klassenerhalt auch im schwierigen zweiten Jahr?

weiterlesen...

Prognose

Für den Wiedereinzug ins internationale Geschäft ist die TSG noch nicht gut genug gerüstet. Das könnte sich noch ändern, sollten die Zukunft von Grillitsch und Kramaric mit positivem Ausgang geklärt werden und die jungen Innenverteidiger den nächsten Schritt machen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Hoffenheim wieder im Tabellenmittelfeld landet.

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: David Raum (Fürth, ablösefrei), Angelo Stiller (Bayern II, ablösefrei), Jacob Bruun Larsen (Anderlecht, Leih-Ende)

Abgänge: Ryan Sessegnon (Tottenham, Leih-Ende), Chris Richards (FC Bayern, Leih-Ende)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!